Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wakendorfer Weihnachtswichtel helfen „Paulinchen“
Lokales Segeberg Wakendorfer Weihnachtswichtel helfen „Paulinchen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 20.12.2018
Amtswehrführer Jürgen Meynerts ist unter die Bastler gegangen: Seine Weihnachtswichtel sind bei ihm gegen eine Spende an den Verein "Paulinchen" zu haben. Quelle: Dreu
Wakendorf I

Hand aufs Herz: Wer ist nicht froh, nach dem Stress des Weihnachtsfestes sämtliche Engelscharen, Weihnachtsmänner, all den blinkenden LED-Kram und vor allem das abscheulich kitschige Familienerbstück in Form einer hässlichen Christbaumspitze, die schon Uroma Helene nicht leiden konnte, endlich wieder in Kartons verpacken und nach oben auf den Dachboden verfrachten zu können? Viele werden die zehnmonatige weihnachtsfreie Zeit genießen. Nicht so Jürgen Meynerts, Amtswehrführer der Amtsfeuerwehr Trave-Land. Bereits im Februar treibt ihn ein Gedanke hinaus in die Knicks der Umgebung: Weihnachten ist wieder die Zeit für Weihnachtswichtel.

Dass Jürgen Meynerts bereits so früh im Jahr an das nächste Weihnachtsfest denkt, hat einen triftigen Grund: „Seit 20 Jahren bastele ich für mich und meine Familie Weihnachtswichtel. Dafür brauche ich trockenes Holz. Das trockenste Holz gibt es im Februar“, sagt Jürgen Meynerts. Für seine Wichtel bevorzugt er Haselnusszweige, die er in den unterschiedlichsten Stärken abschneidet und für neun Monate trocken ablagert. Der Schnitt schade den Haselnussträuchern so früh im Jahr nicht. „Sie wachsen so schnell, dass sie eh immer wieder eingekürzt werden müssen“, sagt Meynerts, der nicht nur Chef der Amtsfeuerwehr ist, sondern sich in Wakendorf I als Gemeindevertreter engagiert.

Seine Weihnachtswichtel kommen an. Die hat er in verschiedenen Größen bislang immer an seine Familie, aber auch an Freunde und Bekannte verschenkt, um ihnen in der Vorweihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten. Ein Teil seiner Wichtel ist wetterfest für den Außenbereich, andere haben Filzhüte auf und sind wiederum im Innenbereich besser aufgehoben. Der Kreis der Beschenkten wurde immer größer, sodass der Chef der Amtsfeuerwehr Trave-Land seinen Bastelkeller inzwischen für eine „Serienproduktion“ ausgebaut hat.

Kostenlose Info-Hotline

Die Geschäftsstelle von Paulinchen e.V. in Norderstedt, Segeberger Chaussee 35, ist telefonisch unter der Nummer 040/529 506 66 zu erreichen, E-Mail: info@paulinchen.de, Internet: www.paulinchen.de. Die kostenlose Beratungs-Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr unter 0 800/01 121 23 besetzt. Kindergärten, Arztpraxen und Betroffene können hier auch kostenlos das Informationsmaterial zu den Hinweisen vor und nach dem Unfall und seinen Folgen anfordern, das inzwischen auf Deutsch, Englisch, Polnisch, Russisch und Arabisch angeboten wird. Der Verein ist auf Spenden angewiesen.

„Auch wenn es mir Spaß macht und sich die Investition in Farbe und Filz in Grenzen hält, habe ich mich in diesem Jahr entschlossen, nicht mehr alle einfach nur so zu verschenken, sondern damit anderen zu helfen“, erzählt Jürgen Meynerts, während er in seinem Bastelkeller bereits getrocknete Weihnachtswichtel in einen Karton packt, um Platz für die nächste Wichtelschar zu schaffen.

Als Brandschützer weiß Meynerts genau, welchen Schaden und Schmerz Feuer verursachen kann. Deshalb lag für ihn die Entscheidung, wem er mit seinen Weihnachtswichteln helfen möchte, auf der Hand: dem Norderstedter Verein „Paulinchen“. Er berät und begleitet Familien mit brandverletzten Kindern und hat es sich zur Aufgabe gemacht, für jedes Kind eine bestmögliche Versorgung zu erreichen und präventiv auf Unfallursachen hinzuweisen.

„Paulinchen“ kennen nahezu alle Feuerwehrleute, und Meynerts kommt in seiner Funktion als Amtswehrführer viel rum. Fortan stellte er auf jeder der vielen Feuerwehrversammlungen, an denen er teilnahm, einen Karton voller Weihnachtswichtel auf den Tisch und stellte eine Spendendose für „Paulinchen“ daneben. „Ich habe dann gesagt, dass sich jeder einen Wichtel nehmen kann und soviel Bares in die Spendendose stecken kann, wie er mag“, erzählt Meynerts. Inzwischen hat er rund 180 Weihnachtswichtel an den Mann und die Frau gebracht, und seine Wichtelproduktion läuft immer noch weiter.

Wie spendabel die Feuerwehrleute bislang waren, weiß Jürgen Meynerts nicht. „Die Spendendose ist verlötet und wird erst nach Ende der Aktion von „Paulinchen“ vor Ort in Norderstedt geöffnet. Aber beim Schütteln hört man, dass es mehr knistert als klappert. Papiergeld scheint zu überwiegen“, vermutet Meynerts und fügt hinzu, „Wie viel dabei rumkommt, ist mir eigentlich egal. Ich hab meinen Spaß daran, und dass mit den Spendengeldern auch noch Gutes getan werden kann, freut mich umso mehr.“

Petra Dreu

Der langjähriger Verwaltungsleiter Holger Lück wird überraschend Geschäftsführer des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit (VJKA) im Kreis Segeberg. Er arbeitet seit 17 Jahren für den Verein, hatte im Sommer die kommissarische Geschäftsführung übernommen.

20.12.2018
Segeberg Bad Segeberg und Klein Rönnau Der Bauherr und die Gutachten-Flut

Investor Falko Mumme feiert mit seinem Flaggschiff-Vorhaben Richtfest. 2000 Quadratmeter Wohnfläche hat der Investor in Bad Segeberg hochgezogen. Oft werden neue Projekte durch ein zähes Ringen mit den Vorschriften geprägt.

19.12.2018

Als Höhepunkt kommen die Mittelalter-Bands „Schandmaul“ und „Versengold“ an den Kalkberg. Zudem haben „Mr. Hurley & die Pulveraffen“ und der irische Sänger Ryan Sheridan zugesagt.

20.12.2018