Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Wir für Groß Rönnau“ als neue politische Kraft
Lokales Segeberg „Wir für Groß Rönnau“ als neue politische Kraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 12.03.2018
Sie wollen nach eigenem Bekunden mit der neuen Wählergemeinschaft „Wir für Groß Rönnau“ für mehr Transparenz in der Gemeindevertretung sorgen: Christian Kohnke, Anja Tiedemann, Alexandra Heinzel, Volker Matusch (vorne, v. l.) sowie Tim Habich und Joachim Rathje (hinten, v. li.). Quelle: Foto: Dreu
Anzeige
Groß Rönnau

Was die Mitgliederzahl angeht, zieht die neue Wählergemeinschaft bereits kurz nach der Gründung an der CDU mit 21 Mitgliedern vorbei, die seit der letzten Kommunalwahl mit fünf Sitzen in Groß Rönnau vertreten ist. Die Kommunale Wählergemeinschaft (KWG) belegt die restlichen vier Sitze. An der Konstellation dürfte sich bei der Kommunalwahl am 6. Mai einiges ändern – und nicht nur das, sagen die fünf „Wir“-Direktkandidaten Joachim Rathje (31), Tim Habich (33), Volker Matusch (65), Anja Tiedemann (46) und Christian Kohnke (34), die bereits vom Amt Trave-Land ihre Bestätigung für die Wahl erhalten haben.

Als im vergangenen Jahr bekannt wurde, dass drei Gemeindevertreter mit einem Windkraft-Investor Vereinbarungen im stillen Kämmerlein getroffen hatten, ging ein Aufschrei durch Groß Rönnau und die umliegenden Gemeinden. Dieses Vorgehen sorgte auch bei den Initiatoren der Wählergemeinschaft „Wir für Groß Rönnau“ für Entsetzen und war letztlich ausschlaggebend dafür, selbst in der Kommunalpolitik aktiv zu werden und für Groß Rönnau neue Wege zu gehen.

Anzeige

„Wir sind nicht gegen erneuerbare Energien, aber direkt vor der Haustür müssen sie auch nicht sein“, sagt Volker Matusch, der bis vor Kurzem noch Schatzmeister im CDU-Ortsverband war. Jetzt ist er Schatzmeister bei der „Wir“. Einen Schatz allerdings wird er nicht verwalten können, denn die Mitgliedschaft ist kostenlos. „Und sie ist jederzeit kündbar“, betont Volker Matusch.

Wie Matusch war auch Joachim Rathje bis Ende vergangenen Jahres noch CDU-Mitglied. Jetzt ist der ledige Bauleiter im Landschaftsbau Vorsitzender der Wählergemeinschaft. Für ihn besonders wichtig:

„Bei uns soll offen und transparent gearbeitet werden. Vor allem müssen die Ausschusssitzungen wieder stattfinden“, sagt Joachim Rathje (31). Er bedauert, dass es viel zu viele Bürger gebe, die nicht informiert seien. „Darunter sind welche, die sich ursprünglich einbringen wollten. Weil es keine Infos gab, haben sie sich zurückgezogen. Sie müssen wir wieder zurück ins Boot holen“, hat er sich vorgenommen.

Während der Gründungsversammlung wurde Tim Habich (33), Vater von zwei kleinen Kindern und Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst, zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Wie er ist auch Anja Tiedemann Direktkandidatin der „Wir“. Die 46-jährige Reitstallbesitzerin ist mit der Kommunalpolitik aufgewachsen, schließlich war ihr Vater bis vor zehn Jahren Bürgermeister von Groß Rönnau. Fünfter Direktkandidat ist Christian Kohnke (34), Platz 6 der Liste belegt Alexandra Heinzel, die in Groß Rönnau aufgewachsen ist.

Von Petra Dreu

12.03.2018
12.03.2018
12.03.2018