Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn 100 000. Besucher bei Karl May
Lokales Stormarn 100 000. Besucher bei Karl May
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 20.07.2019
Beate Domke aus Maxdorf (2.v.l.) darf sich über einen Wochenendbesuch in Bad Segeberg zur Karl-May-Premiere 2018 freuen. Ute Thienel (3.v.l.) und die zwei Komparsinnen der Karl-May-Spiele, Ann-Kathrin Krzoßa und Nele-Marie Schreiber überreichten den Gutschein. Quelle: Britta Matzen
Bad Segeberg

Das aktuelle Abenteuer der Karl-May-Spiele und der neue Winnetou sind ein voller Erfolg. Der 100 000. Besucher konnte vier Vorstellungen früher als im Rekordjahr 2018 begrüßt werden.

Einladung zur Premiere von „Der Ölprinz“

Beate Domke aus Maxdorf (Rheinland-Pfalz) war mit ihrem Mann und ihrem Sohn in die Vorstellung gekommen. Sie besuchte die Karl-May-Spiele zum ersten Mal. Geschäftsführerin Ute Thienel überraschte die glückliche Gewinnerin mit einem ganz besonderen Preis, den man sich nicht kaufen kann: Sie lud Beate Domke für Juni 2020 zur Premiere von „Der Ölprinz“ ein – inklusive eines spannenden Karl-May-Wochenendes. Damit ist die gesamte Familie am 27. Juni 2020 nicht nur Ehrengast der Premierenvorstellung, sondern genießt auch die anschließende Feier gemeinsam mit den Schauspielern und dem Team im Indian Village. Zum Gewinn gehören außerdem zwei Übernachtungen und ein zünftiges Barbecue im Vitalia Seehotel sowie die An- und Abreise. Ein weiterer Höhepunkt ist eine private Autogrammstunde mit dem Karl-May-Ensemble bei einem Blick hinter die Kulissen.

Alexander Klaws als neuer Winnetou

Karl-May-Chefin Ute Thienel freut sich über den großen Zuspruch, den die Karl-May-Spiele für „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ erhalten. Die Kritiken in den Medien waren durchweg positiv, und auch die Rückmeldungen der Besucher fallen sehr begeistert aus. „Alexander Klaws hat sich als Winnetou mit vollem Körpereinsatz und beeindruckender Ausstrahlung sofort in die Herzen der Zuschauer gespielt“, sagt die Geschäftsführerin. „Aber auch Larissa Marolt, Raúl Richter und das gesamte Ensemble werden von den Besuchern sehr gelobt. Jeder Einzelne im Team trägt zu diesem großen Erfolg bei.“

Packende Kämpfe

Zu den Höhepunkten der Inszenierung des Hamburger Regisseurs Norbert Schultze jr. gehören ein mystischer Showdown inmitten des Yellowstone-Gebiets samt brennender Brücke, einem drehenden Steinpodest und einem Sturz in einen brodelnden Krater, packende Kämpfe um die Bärenjägerfarm in den Rocky Mountains, frei laufende Pferde, ein majestätisch über die Bühne schwebender Adler und Geier, ein bunter Markt voller Tiere und Gaukler sowie romantische Momente und komische Szenen, in denen auch ein Stinktier eine wichtige Rolle spielt.

Die Vorstellungen von „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ beginnen bis zum 8. September jeweils donnerstags, freitags und sonnabends um 15 und 20 Uhr sowie sonntags um 15 Uhr. Nähere Informationen sind auf www.karl-may-spiele.de zu finden.

Britta Matzen

In Hoisdorf (Kreis Stormarn) ist ein Rehkitz in ein Schwimmbecken geraten und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Feuerwehrleute mussten schnell handeln.

20.07.2019

Viele Leute schleppen sich auch in Bad Oldesloe noch mit Wasserflaschen ab. Dabei wird hier Trinkwasser in bester Qualität frei Wasserhahn geliefert. Für 0,16 Cent pro Liter. Ganz ohne Plastikabfall.

20.07.2019

Erst Aalräucherei, dann Bauernhof – und heute ein bekanntes Ausflugslokal. Der familiengeführte Betrieb bietet vor allem „gute deutsche Küche“ mit bewährten Rezepten.

19.07.2019