Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kirchgemeinde lädt zum Musikfest auf dem Kirchberg
Lokales Stormarn Kirchgemeinde lädt zum Musikfest auf dem Kirchberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 19.06.2019
Nicht nur schöne Musik, auch tolle Mitmachbewegungen zeigen die Chöre beim Musikfest am Kirchberg. Quelle: Sandra Freundt
Anzeige
Bad Oldesloe

 Ein buntes Potpourri aus musikalischen Darbietungen erwartet die Besucher des 25. Musikfestes der Ev. Luth. Kirchengemeinde auf dem Kirchberg direkt vor der Peter-Paul-Kirche am kommenden Sonntag. Um 15 Uhr eröffnen die Sechs- bis Siebenjährigen der Singschule von Hennig Münther das vielfältige Programm, durch welches im weiteren Verlauf Pastor Volker Hagge führt. Bestimmt wird dann auch der „Obstsalat“ wieder dabei sein. Weiter geht es mit dem Posaunenchor der Kirchengemeinde unter Leitung von Marc Ivemeyer.

Highlights aus dem Musical „Paulus“

Die Jungs und Mädchen aus dem Kinder- und Teens-Chor präsentieren anschließend Stücke aus „Paulus“. Das kam bereits im letzten Jahr gut an. Das Musical mit Choreografien von Susanne Möding wurde dann im Mai im Haus der Begegnung komplett aufgeführt und fand so großen Anklang, dass die Highlights nun am Sonntag erneut vorgetragen werden.

Anzeige

Auch der Zauberer darf beim Musikfest natürlich nicht fehlen. In diesem Jahr ist es Thorsten Dankworth, der groß und klein mit seiner Magie verzaubern wird.

Viel zu entdecken mit dem Elefanto-Spielmobil

Auf dem Rasen des Kirchbergs hat wieder das Elefanto-Spielmobil des Kinderschutzbundes halt gemacht. Dort gibt es insbesondere für die ganz Kleinen wieder viel zu entdecken und auszuprobieren.

Kaffee, Kuchen und Cocktails

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, sodass die Besucher die einzelnen Darbietungen bei Kaffee, Saft, Kuchen und Würstchen – organisiert von den „Freunden der Kirchenmusik“ – , sowie mit gekühlten Cocktails von JIMs Bar genießen können.

Eigenes Geschirr dabei?

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. „Allerdings wäre es schön, wenn jeder Besucher im Sinne des Umweltschutzes seinen eigenen Trinkbecher, Teller und seine Kuchengabel mitbringt“, so Axel Krüger vom Verein „Freunde der Kirchenmusik“ und betont: „Unser Geschirr gibt es nur gegen Pfand.“

Sandra Freundt