Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn 64-Jähriger von Lkw getötet – Fahrerflucht
Lokales Stormarn 64-Jähriger von Lkw getötet – Fahrerflucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 01.11.2019
Die Polizei in Reinfeld ruft die Bevölkerung zur Mithilfe bei der Fahnung auf. Quelle: Foto: dpa (Symbolbild)
Wesenberg

Ein 64 Jahre alter Lübecker ist am Freitagmorgen auf dem Gelände der SVG-Tankstelle im Stubbendorfer Ring in Wesenberg von einem Lkw erfasst und getötet worden.

Nach Mitteilung der Polizei passierte der Unfall am frühen Morgen gegen 7 Uhr. Bisherigen Erkenntnissen zufolge habe der unbekannte Lkw-Fahrer mit seiner MAN-Sattelzugmaschine den Fußgänger im Bereich der Zufahrt zur Tankstelle angefahren. Der Mann stürzte zu Boden und wurde von einem Vorderrad des Lkw überrollt. Noch bevor Hilfe eintreffen konnte, erlag der Mann seinen tödlichen Verletzungen.

Polizei fahndet nach MAN-Sattelzug mit polnischen Kennzeichen

Der Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt fort. Seine Identität ist nicht bekannt. Er soll in einer weißen MAN-Sattelzugmaschine mit polnischem Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Nach ihm und seinem Fahrzeug wird jetzt gefahndet.

Wer Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder dem flüchtigen Fahrer oder dem Sattelzug geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Reinfeld unter der Telefonnummer 0 45 33/79 34 00 zu melden.

Zur Klärung der genauen Unfallursache und zur Rekonstruierung des Unfallgeschehens wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck ein Unfallsachverständiger der Dekra hinzugezogen, teilte die Polizei mit.

Von ov

Zu den Aufführungen von „Der geheime Garten“ am Sonnabend und Sonntag (jeweils 16 Uhr) gibt es noch Karten.

01.11.2019

Nach einer Verfolgungsjagd am frühen Freitagmorgen in Ahrensburg soll der Mann Widerstand gegenüber Beamten geleistet und dabei einen Kreislaufstillstand erlitten haben. Zuvor hatte die Polizei auf die Reifen seines Fahrzeugs geschossen.

01.11.2019

Wegen der realistischen Verkleidung ging die Polizei zunächst von einem Verbrechen oder Unfall aus. Der 21-Jährige Partygast aus Hamburg war jedoch nur Opfer von zu viel Alkohol geworden.

01.11.2019