Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Großes Abfischen in Reinfeld
Lokales Stormarn Großes Abfischen in Reinfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 15.10.2018
Alfred Wenskus im Fischhaus: Der Teichpächter hat die ersten Karpfen im Netz. Quelle: M. Thormählen
Anzeige
Reinfeld

Im vergangenen Jahr hatte es erst im vierten Anlauf geklappt. Immer wieder musste der Termin für das beliebte Abfischen in Reinfeld verschoben werden, weil der Herrenteich angesichts der heftigen Regenfälle einfach nicht leerlaufen wollte. Dieses Mal kann Teichpächter Alfred Wenskus schon einige Tage vorher fest zusichern: „Am 21. Oktober kann abgefischt werden.“

Veranstalter Martin Huss hat für das publikumswirksame Abfischen ein großes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, damit am Sonntag, 21. Oktober, den Gästen von 10 Uhr an auf der Promenade und auf dem Karpfenplatz ein tolles Spektakel geboten werden kann. Und dieses Mal, davon geht der Teichpächter fest aus, können keine widrigen Umstände einen Strich durch die Rechnung machen.

Anzeige

Denn vor einem Jahr musste die traditionelle Aktion immer wieder verschoben werden. Alfred Wenskus hatte im Fischhaus alle Bretter gezogen, damit der Herrenteich leer fallen sollte. Doch angesichts der heftigen Regenfälle tat sich lange Zeit kaum etwas, denn Wasser lief von den umliegenden Feldern immer wieder nach. Und auch die Gräben der landwirtschaftlichen Flächen konnten kein Wasser mehr aufnehmen. Das Abfischen musste deshalb bis in den November verschoben werden.

Teich wird aufgestaut

Doch ein späterer Termin nicht ganz unproblematisch, wie Alfred Wenskus erläutert. Denn nach den Bestimmungen des Umwelt- und Naturschutzes sollte das Wasser aus dem Herrenteich stets im Oktober abgelassen werden, damit das Gewässer bis zum 1. November wieder aufgestaut werden kann. Im vergangenen Jahr hatte die Kreisverwaltung für das verspätete Aufstauen eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Das wird dieses Mal nicht notwendig sein. „Wir haben keine Probleme“, sagt Alfred Wenskus. Durch das Fischhaus rauscht zurzeit das Wasser aus dem nahen Teich, nachdem die Schleuse an der Promenade geöffnet worden ist. Und in den Netzen zappeln bereits die ersten Fische.

Wenn am 21. Oktober der mit rund 40 Hektar größte Teich Schleswig-Holsteins trocken gefallen und die Karpfenernte eingefahren ist, kann unverzüglich mit dem Aufstauen wieder begonnen werden. „Anschließend wird nämlich das Wasser aus dem Teich in Heilshoop abgelassen“, so Alfred Wenskus. Und dessen Wasser gelangt dank der Verbindung durch die Heilsau direkt in den Reinfelder Herrenteich: „Das wird schon reichen.“

Tieren geht es gut

Wenn der Teichpächter zusammen mit seinen Helfern am 21. Oktober Netze und Ketscher dabei haben, um bis zu 10 000 Fische an Land und dann in die Hälterbecken zu bringen, dann geht in der Karpfenstadt eine Ära zu Ende. Für den 66-jährigen Alfred Wenskus ist dies die letzte Karpfenernte – und er wagt kaum eine Prognose: „Den Karpfen ist es ganz gut gegangen. Aber wie sich das Wetter auf das Wachstum ausgewirkt hat, lässt sich schwer beurteilen.“ Es hätten ja im vergangenen Sommer fast schon „tropische Temperaturen“ im Herrenteich geherrscht, und auch aktuell gebe es noch Wassertemperaturen um 16 Grad. „Und das führte zu den schlechten Sauerstoffwerten im Teich“, so der Pächter. Seine Familie hat den Teich seit zwölf Jahren bewirtschaftet. Am 1. Mai kommenden Jahres will Alfred Wenskus das Fischhaus abschließen.

Doch am 21. Oktober soll noch einmal groß gefeiert werden. Auf dem Karpfenplatz und am Fischhaus wird reichlich Fisch zu sehen und zu kaufen sein. Und in den großen Becken können die Gäste die Tiere begutachten. Angeboten werden die gerade geernteten Karpfen, Räucherfisch oder Fischbrötchen. Auch die Erzeuger aus der Region beteiligen sich diesmal an dem Fest und bieten ihre Waren an, unter anderem das Reinfelder Reformhaus mit Bio-Speisen und die Bäckerei Rohlf mit Kuchen und Kaffee. Der Geflügelzüchterverein aus Reinfeld präsentiert seine Tiere, und Landwirte bieten frisches Gemüse an.

Mit viel Musik

Das Rahmenprogramm beginnt am 21. Oktober um 10 Uhr. Gegen 10.30 Uhr ist ein flotter musikalischer Auftakt mit der Gruppe Two Mods geplant. Sie spielt auf dem Karpfenplatz einen Rock’n Roll Mix der 50er bis zu den 70er Jahren. Für die Seemannsstimmung sorgt ab 12 Uhr der Shanty-Chor Neuengörs mit seinen über 20 Sängern. Um 14 Uhr beginnt dann ein weiteres Konzert mit Two Mods.

M. Thormählen

15.10.2018
Stormarn Nach tödlichen Schüssen - Grote: Polizei ist bestens vorbereitet
15.10.2018