Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Abschlussübung mit viel Frauen-Power
Lokales Stormarn Abschlussübung mit viel Frauen-Power
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:10 30.06.2014
Kräftiges Zupacken am Strahlrohr: Auch die beiden Bargfelderinnen Aliena Oschmann (18, l.) und Julia Schilk (22) waren unter den eifrigen und erfolgreichen „Feuerwehr-Lehrlingen“. Quelle: Manfred Giese
Anzeige
Bargfeld-Stegen

Vor den kritischen Augen des Amtswehrführers Bargteheide-Land, Hans Kunde (Hammoor), sowie etlicher Wehrführungen aus Stadt und Umland absolvierten 23 Feuerwehr-Anwärter aus zwölf Wehren jetzt auf dem Bargfelder Dorfplatz zum Abschluss ihrer viermonatigen Grundausbildung eine große öffentliche Löschübung — sozusagen das „Gesellenstück“ bei der Feuerwehr.

Mit von der Partie waren 18 Anwärter aus acht der zehn Amtswehren, zwei aus der Wehr der Stadt Bargteheide sowie je einer aus den Ortswehren Bünningstedt und Hoisbüttel (Gemeindewehr Ammersbek) und von der Ahrensburger Betriebsfeuerwehr Clariant. Auch fünf junge Frauen aus den Wehren Bargfeld-Stegen, Nienwohld und Tremsbüttel waren unter den eifrigen „Feuerwehr-Lehrlingen“, deren Altersspanne von neun unter 20-jährigen Nachwuchskräften bis zu zwei gestandenen Quereinsteigern (50 plus) reichte. Der älteste Anwärter, ein 59-Jähriger aus der Ortswehr Fischbek, hat noch maximal acht aktive Feuerwehr-Dienstjahre vor sich.

Als Übungsobjekt in Bargfeld-Stegen diente das Feuerwehr-Gerätehaus. Mit drei Löschfahrzeugen und sechs Rohren gingen die Prüfunglinge gegen ein imaginäres Großfeuer vor. Schutz der bedrohten Nachbargebäude, Wasserzuführung aus zwei Hydranten und aus der offenen Wasserstelle Dorfteich — die Nachwuchskräfte zeigten erstaunlich sicher und ohne Nervosität den zahlreichen fachkundigen Beobachtern und weiteren Zuschauern, was sie während der 72-stündigen Grundausbildung bei ihrem Ausbilder-Quartett Marcus Jurga (Wehrführer Tremsbüttel), Udo Gatermann (stellvertretender Wehrführer Tremsbüttel), Lutz Maske (stellvertretender Ortswehrführer Fischbek) und Michael Schermer (Gruppenführer Bargteheide) gelernt hatten.

Bei der anschließenden Manöverkritik mit gemeinsamem Grillen und Überreichung der begehrten Lehrgangsbescheinigungen im Bargfelder Bürgerhaus konnte Amtswehrführer Hans Kunde allen Ausbildungs-Teilnehmern bestätigen, ihre Feuerwehr-Lehre mit gutem, solidem Wissen bestanden zu haben. Besondere Dankesworte richtete der Amtswehrführer an das engagierte Ausbilder-Team, das seine Sache wie immer sehr gut gemacht habe. Er lobte ferner die gute Unterstützung durch alle zehn Amtswehren, die Wehr der Stadt Bargteheide sowie die Wehren der Großgemeinden Ammersbek und Tangstedt.

Viele Stunden Brandbekämpfung büffeln
Die Feuerwehr-Grundausbildung (Truppmann-Ausbildung/Teil A) umfasste neben einer gesondert zu absolvierenden Erste-Hilfe-Ausbildung in 72 Ausbildungsstunden je zur Hälfte Aufgaben zur Brandbekämpfung wie auch der technischen Hilfeleistung einschließlich des Katastrophenschutzes und endete mit einer schriftlichen Prüfung. Die Abschlussübung in Bargfeld-Stegen wurde in dieser Form zum 17. Mal gemacht. Bis 1996 stellten sich die Feuerwehr-Anwärter stets beim jeweiligen Amtsfeuerwehrfest erstmals der Öffentlichkeit im Einsatz vor. Die 80-stündige Weiterbildung des Nachwuchses erfolgt bei den Heimatwehren.
Nach einem Anwärterjahr werden sie bei den Hauptversammlungen und nach einem zustimmenden Mitglieder-Votum in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen. mg

Manfred Giese

Familiendrama in Ahrensburg: Ein Mann drohte am Sonntag in der Straße Am Hagen damit, seine Ehefrau und sich selbst zu erschießen.

30.06.2014

„Salvete discipuli!“ — „Salvete milites!“: Der Lateinunterricht am Kopernikus-Gymnasium-Bargteheide zeigte gestern, dass die alte Sprache durchaus lebendig ist.

30.06.2014

Nach Ablauf der regulären Amtszeit hat der FDP-Ortsverband Bargteheide jetzt seinen Vorstand neu gewählt.

30.06.2014