Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Offener Appell an Veranstalter von Shopping-Night
Lokales Stormarn Offener Appell an Veranstalter von Shopping-Night
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 12.12.2018
Der Musiker und Entertainer Joe Berneau will ein Late-Night-Shopping in Bad Oldesloe organisieren. Quelle: Dorothea von Dahlen
Bad Oldesloe

Das für den 15. Dezember angekündigte Late-Night-Shopping in Bad Oldesloe rückt näher. Die Oldesloer Wirtschaftsvereinigung hatte sich zuvor schon skeptisch dazu geäußert. Jetzt appellieren die darin organisierten Geschäfte in einem offenen Brief direkt an den Initiator, noch einmal zu überdenken, ob die Veranstaltung in dieser Form überhaupt sinnvoll ist. Dem haben sich auch die Vereine Wir für Bad Oldesloe, Haus und Grund, Klangstadt, die Eventbetriebe Hagen und nicht zuletzt der bisherige Koordinator der verkaufsoffenen Sonntage, Hans-Jörg Steglich, angeschlossen. Alles in allem haben Vertreter von 32 Geschäften und Institutionen unterzeichnet.

Vom Prinzip her sei gegen ein solches Event nichts einzuwenden, argumentieren die Geschäftsleute. Professionell aufgezogen, könne eine solche Veranstaltung mehr Besucher anziehen und zur Belebung der Innenstadt beitragen. Doch da bislang nur wenige Geschäfte bei der spontan ins Leben gerufenen Aktion mitmachten, wecke der Begriff „Shopping“ womöglich falsche Erwartungen bei den Kunden und könne sich in Zukunft Image schädigend auswirken, wenn die Leute hergelockt würden und dann doch nicht in dem Umfang einkaufen könnten, wie dies suggeriert werde. Nicole Brandstetter, Sprecherin der Wirtschaftsvereinigung kritisiert, dass die Veranstaltung ein Schnellschuss sei und nicht langfristig vorbereitet wurde. „Die Qualität muss ein wesentliches Merkmal sein. Dazu gehören tragfähige Konzepte und eine professionelle Umsetzung. Wir brauchen Aktionen, die positiv in die Region ausstrahlen. Dass das gelingen kann, zeigt zum Beispiel unser Luscher-Heft“, sagt sie. Verschiedene Händler seien wegen des geplanten Events verunsichert auf die Wirtschaftsvereinigung zugekommen. „Daraufhin haben wir das Gespräch mit dem Veranstalter gesucht, sind aber auf kein Interesse an einem gegenseitigen Austausch getroffen“, führt Brandstetter weiter aus. Der Vereinigung sei es wichtig, dass das Image der Bad Oldesloer Unternehmer nicht ungerechtfertigt durch fehlende personelle und finanzielle Planungen von Veranstaltern im Vorfeld in der Öffentlichkeit leide.

Günter Knubbe, Vorstandsmitglied des Vereins Wir für Bad Oldesloe kommentiert das Ganze wie folgt: „Wir begrüßen Engagement und Begeisterungsfähigkeit, haben jedoch erkannt, dass es mindestens genauso wichtig ist, nachhaltige Aktionen zu gestalten.“

Ungeachtet des Gegenwinds von Oldesloer Geschäftsleuten will Schlagersänger und Entertainer Joe Berneau das nächtliche Shopping weiter bewerben. „Ich verstehe nicht, dass sich alle sperren. Auch wenn es beim ersten Mal noch nichts wird, dann aber vielleicht im nächsten Jahr“, sagt er. Berneau hat Live-Auftritte von Künstlern in Geschäften und Kneipen geplant. Angekündigt sind etwa Big Harry aus dem Dschungelcamp und Nina la Vida, die jeweils auf ihrer Homepage auf die Veranstaltung in Bad Oldesloe hinweisen. Singen sollen aber auch Fräulein Menke und Schlager-Star Matthias Eike.

Dorothea von Dahlen

Stormarn Pastoren-Notstand in Nordstormarn - Gemeinden wollen kein Pastor-Hopping

Eine Pastorenstelle, mehrere Kirchengemeinden – das könnte eintreffen, wenn Ende 2019 Pastor Erhard Graf aufhört. Im Kirchspiel Klein Wesenberg kommen diese Pläne gar nicht gut an.

12.12.2018

Asbest-Alarm in Reinbek: Das gesperrte Schulzentrum soll so schnell wie möglich vollständig saniert werden. Das beschlossen die Stadtpolitiker.

12.12.2018

Rechtsextremismus, höhere Müllgebühren, Suche nach Fachkräften und bezahlbarem Wohnraum: Die Themenpalette der Kreispolitiker ist diese Woche breit gefächert.

21.03.2019