Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Aktion vor dem Holstentor: Leuchtende Trecker fahren für krebskranke Neele
Lokales Stormarn

Aktion vor dem Holstentor: Leuchtende Trecker fahren für krebskranke Neele Ewald aus Hamberge

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 09.12.2020
13 Treckerfahrer aus Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg sorgten für ein Leuchten am Lübecker Holstentor. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Lübeck/Hamberge

Vor allem die Augen eines Kinder brachten die fantasievoll illuminierten Schlepper mit Weihnachtsbaum und fliegendem Rentier am Montagabend zum Leuchten: die von Neele Ewald (7) aus Hamberge. Nach ihrem Vater, ihrem Bruder und ihrer Mutter ist auch sie an Krebs erkrankt. Nach einer ausgiebigen Runde vor ihrem Haus knatterten die Trecker weiter zum Holstentor und drehten zum Abschluss noch ein paar Runden über den Lindenteller.

Bereits am Sonntag hatten die Landwirte Mike Heth aus Bargteheide, Timo Ahlers aus Hammoor und André Hildebrandt aus Eichede einen ersten Trecker-Korso zum Kinderkrebszentrum im Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) organisiert, den sie unter das Motto „Wir bringen Euch zum Strahlen“ gestellt hatten. Ihre Intention war dabei einzig und allein, den Kindern dort eine Freude zu bereiten und nebenbei auch noch Sach- und Geldspenden abzugeben.

Anzeige
Treckerfahrer aus Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg sorgten für ein Leuchten am Lübecker Holstentor. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Zeitintensive Umbauarbeiten für die Weihnachtstrecker

„Das ging unter die Haut“, erzählt der Hamberger Landwirt André Fennert, der als einer von 25 Trecker-Fahrern aus Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg bei der Aktion mitgemacht hatte. Die Landwirte hatten für die Fahrt teilweise tagelang in der Garage gestanden, um die Trecker mit Lichterketten und LED-Schläuchen zu einem Hingucker zu machen. „So einfach ist das nämlich nicht gemacht. Wir mussten Stromumwandler setzen, damit alles richtig leuchten konnte. Der Kollege mit dem fliegenden Rentier hat zehn Tage für den Umbau benötigt“, erklärt André Fennert.

Die Fahrt zum UKE sollte eigentlich eine einmalige Aktion bleiben. Weil aber der Hamberger Landwirt André Fennert auch die Familie Ewald und deren Schicksal kennt, bat er seine Berufskollegen zu einem weiteren Treffen. Und so standen am Montagabend 13 erleuchtete Trecker vor dem Haus von Familie Ewald in Hamberge.

Was für eine Überraschung für Neele Ewald: 13 beleuchtete Trecker kamen zu ihr nach Hause, um ihre Augen zum Leuchten zu bringen. Quelle: privat

Kranke Neele freute sich über den unerwarteten Besuch

Die Überraschung ist den Landwirten geglückt. In eine dicke Decke gehüllt saß Neele Ewald, die gerade die letzten von 31 Bestrahlungen hinter sich gebracht hat, am Montag vor dem Haus und freute sich über den ungewöhnlichen Anblick, als die hell erleuchteten Trecker samt Weihnachtsbaum und Rentier vor ihrer Nase hin und her fuhren. „Das Schicksal dieser Familie geht uns allen sehr nahe. Wir wollten die Augen der Lütten zum Leuchten bringen. Das haben wir geschafft“, freut sich der Landwirt.

Bei dem Besuch in Hamberge aber ist es am Montag nicht geblieben. Von dort aus machten sich die Treckerfahrer auf nach Lübeck zum Holstentor und drehten zum Abschluss noch ein paar Runden über den Lindenteller. Die Polizei hatte André Fennert über die kurzfristige Aktion informiert, mit der die Landwirte einfach ein bisschen Licht ins dunkle Lübeck bringen wollten.

Von Petra Dreu

08.12.2020
Ostholstein „Hilfe im Advent“ – Mach Gemeinschaft zum Geschenk - Sport, Kirche, Kinder: So engagieren sich Sparkassen-Mitarbeiter
08.12.2020