Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Audi-Fahrer flüchtet betrunken vor Polizei
Lokales Stormarn Audi-Fahrer flüchtet betrunken vor Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 21.05.2019
Der Fahrer flüchtete – konnte aber in Hamburg gestellt werden. Quelle: Foto: DPA
Glinde

Gegen 00.35 Uhr wurden die Beamten der Polizeistation Glinde auf einen Audi Q7 im Stadtgebiet Glinde, Möllner Landstraße, aufmerksam und wollten diesen einer Kontrolle unterziehen.

Der Fahrzeugführer fuhr dann mit hohem Tempo in Richtung Oststeinbek davon. Die Polizisten nahmen daraufhin sofort die Verfolgung auf.

Der Flüchtende fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Ortschaft Oststeinbek, wendete und fuhr zurück nach Glinde, um von dort erneut Richtung Oststeinbek, Hamburg-Jenfeld und weiter in Richtung Stadtmitte Hamburg zu fahren. Dabei wurde er selbst in Wohngebieten nicht langsamer.

Während seiner Flucht missachtete er mehrfach die Vorfahrtsregelungen sowie rot zeigende Lichtzeichenanlagen.

Die Verfolgungsfahrt führte schließlich in die Sackgasse Coseler Twiete in Hamburg und endete dort.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 42-jährigen Mann aus Hamburg. Im Rahmen der Festnahme stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Eine freiwillig durchgeführte Atemalkoholüberprüfung ergab einen Wert von 0,86 Promille. Auch die Einnahme von Betäubungsmittel konnte nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an, der Führerschein wurde sichergestellt.

Ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet.

LN

Als Tanztrainerin von „Hit it!“ überzeugte Lucy Nicholas mit einem fünften Rang, im Team „Holy Grail“ tanzte sie sich an die Spitze des Olymps. Weitere Erfolge gab es für die Oldesloer „Risk it“ und „Respect“.

20.05.2019

Der Aktionsmonat Naturerlebnis bietet im Mai 700 Veranstaltungen in ganz Schleswig-Holstein. Ziel ist es, Menschen die Natur vertraut zu machen, damit sie geschützt wird.

20.05.2019

Der Oldesloer Uwe Möllnitz hat sich schon vor zwei Jahren der internationalen Bewegung Pulse of Europe angeschlossen. Er will nationalistischer Hetze etwas Positives entgegensetzen.

20.05.2019