Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ausgezeichnet! Reinfelder Firma für Ausbildung geehrt
Lokales Stormarn Ausgezeichnet! Reinfelder Firma für Ausbildung geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.03.2018
Freude in Reinfeld über das Ausbildungszertifikat: Ulrike und Stephan Beitel mit Agenturchefin Dr. Heike Grote-Seifert (v. l.).
Freude in Reinfeld über das Ausbildungszertifikat: Ulrike und Stephan Beitel mit Agenturchefin Dr. Heike Grote-Seifert (v. l.). Quelle: Foto: Hfr
Bad Oldesloe

Beide Unternehmen engagieren sich in besonderem Maße in der Ausbildung junger Menschen. Dies wollen wir mit dem ,Zertifikat für Nachwuchsförderung’ anerkennen und honorieren“, sagte Dr. Heike Grote-Seifert, die Leiterin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe, die die Auszeichnung anlässlich der „Woche der Ausbildung“ vornahm.

Seit 1976 bildet das Reinfelder Unternehmen Beitel + Kolbe, das von Stephan und Ulrike Beitel geführt wird, regelmäßig aus. Der Familienbetrieb hat über die Jahre viele junge Anlagenmechaniker, Klempner und Dachdecker hervorgebracht. „Bei unserer Azubi-Auswahl stehen nicht die Schulnoten im Vordergrund. Für uns sind Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit wichtig, deshalb schauen wir zum Beispiel eher auf unentschuldigte Fehltage in den Zeugnissen als auf die Noten“, erklärt Ulrike Beitel, Ansprechpartnerin für die Ausbildung, ihre Prioritäten. Sie führt mit jedem der Bewerber ein persönliches Gespräch und jeder hat die Chance, in dem Betrieb ein Praktikum zu absolvieren.

Um seine Ausbildung weiter zu verbessern, lässt sich der Familienbetrieb seit 2016 auch coachen. „Es ist ein Konzept entstanden, in dem zum Beispiel jeder Auszubildende jetzt einen festen Mentor im Betrieb hat. Dieser ist sowohl fachlicher als auch persönlicher Ansprechpartner für den Jugendlichen“, sagt Stephan Beitel. Viele der ehemaligen Auszubildenden sind auch heute noch im Betrieb tätig, der mittlerweile gut 50 Mitarbeiter beschäftigt. „Wir versuchen, jeden nach seiner erfolgreichen Prüfung zu übernehmen“, erklärt das Geschäftsführer-Ehepaar. Perspektivisch planen Stephan und Ulrike Beitel, ihr Engagement in diesem Bereich auszubauen: neben der handwerklichen Ausbildung möchten sie auch im kaufmännischen Bereich aktiv werden.

Das Anleiten der jungen Leute und ein breites Angebot für sie hat auch bei der Firma D+H Mechatronic AG aus Ammersbek einen hohen Stellenwert. Ein eigener „Azubi-Blog“, in dem der Nachwuchs eigenverantwortlich und mit eigenem Redaktionsteam über seine Erfahrungen, Workshops, die Weihnachtsfeier oder den Messeauftritt berichtet, ist nur eines der Beispiele. Der Mittelständler mit seinen rund 250 Mitarbeitern in Ammersbek und 500 weltweit stellt Systeme für Rauchabzug und natürliche Belüftung her. Aktuell beschäftigt das Familienunternehmen 20 junge Menschen in fünf Ausbildungsberufen vom IT-Systemkaufmann bis hin zum Mechatroniker oder der Fachkraft für Metalltechnik. In den verschiedenen Berufen durchlaufen sie insgesamt 17 Abteilungen im Unternehmen.

„Wir investieren viel in die Arbeit mit unserem Nachwuchs. Azubi-Tage, Workshops, Kommunikationstrainings, ein breites eLearning-Angebot oder eigene Werkstätten bieten ihnen Abwechslung und fördern den Teamgeist. Unsere Auszubildenden erhalten früh eigenständige Aufgaben, um die sie sich eigenverantwortlich kümmern. Unsere Ausbilder fungieren hier als Lernbegleiter und stehen im Hintergrund als Ansprechpartner zur Verfügung. Über das selbst gesteuerte Lernen übernehmen unsere Auszubildenden Verantwortung für ihr Lernen und wir versuchen so, sie frühzeitig auf die zukünftigen, schnell wechselnden beruflichen Anforderungen vorzubereiten“, erklärt Ausbildungsleiter Tobias Kaps.

Mit diesem Konzept sehen er und Vorstandsvorsitzender Dirk Dingfelder das Unternehmen gut für die Zukunft aufgestellt: „Über die Ausbildung gewinnen wir unsere Mitarbeiter von morgen. Über unser Talentmanagement kann sich jeder sicher und strukturiert im Unternehmen weiterentwickeln. Als Familienunternehmen sind wir daran interessiert, Talente in den eigenen Reihen zu finden und zu fördern.“

LN

28.03.2018
Klein Wesenberg - Raus aus dem Funkloch
28.03.2018