Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bad Oldesloe: Aldi baut im Westen der Stadt neuen Supermarkt
Lokales Stormarn Bad Oldesloe: Aldi baut im Westen der Stadt neuen Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 21.08.2019
Die Bodenplatte ist schon gelegt, jeden Tag gibt es Baufortschritte. Der neue Eingang wird an der Grabauer Straße sein. Quelle: Carstens
Anzeige
Bad Oldesloe

Das Gebäude war noch keine 20 Jahre alt – und trotzdem hat Aldi Nord es einfach platt gemacht. Die Rede ist von dem Supermarkt im Westen von Bad Oldesloe, einer von zwei Aldi-Märkten in der Kreisstadt, nachdem der in der Innenstadt vor Jahren dichtgemacht worden war. Besonders Schüler waren damals darüber nicht erfreut.

Der Markt in der Helene-Stöcker-Straße gegenüber der Grundschule West verschwindet jedoch nicht ganz, sondern wird komplett neu gebaut. Seit ein paar Wochen ist der alte Markt Geschichte, noch vor Weihnachten soll der Neubau fertig sein. Die Bodenplatte ist bereits gelegt, jeden Tag können Spaziergänger Fortschritte beobachten. In größeren Städten baut Aldi mittlerweile häufig Wohnungen obendrauf, das ist in Bad Oldesloe jedoch nicht der Fall.

Anzeige

Eingang künftig an der Grabauer Straße

„Muss man das Gebäude gleich ganz abreißen?“, wunderte sich ein Oldesloer Bürger bei der jüngsten Stadtteilbegehung mit Bürgermeister Jörg Lembke. „Es war energetisch sicher nicht mehr auf Höhe der Zeit“, meinte dieser. „Aldi hat sein Konzept umgestellt, baut fast überall gleich neu“, wusste Björn Wahnfried. Der SPD-Fraktionsvorsitzende nahm ebenfalls an der Begehung teil.

Das bestätigt das Unternehmen selbst. „Im Zuge der Modernisierung des gesamten Filialnetzes nach dem aktuellen Filialkonzept „ANIKo“ (Aldi Nord Instore Konzept) errichtet Aldi Nord derzeit einen neuen Markt an der Helene-Stöcker-Straße, wobei der Eingangsbereich künftig zur Grabauer Straße ausgerichtet sein wird“, teilt Firmensprecher Christian Salmen mit.

Solaranlage auf dem Dach

„Auf rund 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche, vorher waren es 790, bieten wir unseren Kundinnen und Kunden in Zukunft eine helle und freundliche Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot“, erklärt Salmen weiter. Der Baukörper werde zudem dem neuesten Stand der Technik entsprechen und mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet sein. Engagiert wurden nach Aldi-Angaben Firmen aus dem Norden, darunter auch aus der Umgebung von Bad Oldesloe.

Im früheren Aldi- Markt an diesem Standort waren etwa zehn bis zwölf Personen beschäftigt. Diese arbeiten für die Zeit der Baumaßnahmen in den umliegenden Aldi-Märkten der Regionalgesellschaft. Viele Kunden weichen offenbar auch nach Elmenhorst aus, dort wurde mehr Betrieb als normal festgestellt.

Künftig werde sich die Mitarbeiterzahl im neuen Aldi-Markt, bedingt durch das aktuelle Filialkonzept vor Ort, voraussichtlich leicht erhöhen. Weitere Planungen zur Modernisierung beziehungsweise Erweiterung oder Neubau werden laut Firmensprecher Salmen derzeit unter anderem in Glinde, Bargteheide, Ahrensburg und Elmenhorst verfolgt.

Mehr Abfalleimer für die Stadt

Die Anwohner des Oldesloer Stadtteils freuen sich bereits auf die Wiedereröffnung, lobten in diesem Zusammenhang aber auch die gute Verkehrsanbindung hier. So könnten auch alte und nicht mehr so mobile Leute gut zu einem anderen Supermarkt gelangen, hieß es auf der Stadtteilbegehung.

Bürgermeister Lembke hakte da gleich ein und berichtete davon, dass die Stadt mehr Geld für die Sauberkeit in die Hand nehmen werde. So sollen mehr Abfalleimer aufgestellt werden, an jeder Bushaltestelle und an jeder Bank werde dann einer stehen. Und die sollen auch häufiger geleert sowie die Haltestellen gereinigt werden. „Gerade in der Nähe von Supermärkten haben wir ein verstärktes Müllaufkommen registriert“, sagte Lembke.

Lesen Sie auch:

Oldesloer Innenstadt verwandelt sich in Schlemmermeile

Nur noch zwei verkaufsoffene Sonntage

Brautmode: Hier suchen Frauen nach dem Traum in Weiß

Von Markus Carstens

Stormarn Stadtentwicklung Reinfeld Neues Gewerbegebiet für Reinfeld
21.08.2019
21.08.2019