Bad Oldesloe: Bummeln in der Innenstadt wie vor Corona
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bad Oldesloe: Endlich wieder ungezwungen bummeln gehen
Lokales Stormarn

Bad Oldesloe: Bummeln in der Innenstadt wie vor Corona

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.06.2021
Bei schönem Sommerwetter strömten die Kunden am Sonnabend wieder in die Innenstadt von Bad Oldesloe. Gefühlt war es fast wie vor Corona. Die Maske ist kein Muss mehr, und in den Geschäften muss man keine Kontaktdaten mehr hinterlassen.
Bei schönem Sommerwetter strömten die Kunden am Sonnabend wieder in die Innenstadt von Bad Oldesloe. Gefühlt war es fast wie vor Corona. Die Maske ist kein Muss mehr, und in den Geschäften muss man keine Kontaktdaten mehr hinterlassen. Quelle: Britta Matzen
Anzeige
Bad Oldesloe

Wer am Sonnabend in der Innenstadt von Bad Oldesloe unterwegs war, hatte fast das Gefühl, die Welt sei wieder im Normalzustand. Die Fußgängerzone der Stormarner Kreisstadt war so gut besucht wie schon lange nicht. Und bis auf wenige Ausnahmen waren alle ohne Maske unterwegs. Die Cafés waren allesamt voll besetzt, und die Läden freuten sich über den Ansturm.

„Ich freue mich aufs Bummelngehen“, sagt Andrea Kaß. Quelle: Britta Matzen

Endlich wieder bummeln ohne Maske

„Endlich wieder shoppen gehen und ein bisschen abschalten von dem Stress, den man die ganze Woche hatte“, sagte Andrea Kaß, die mit Blumenstrauß in der Hand unterwegs war. „Die Blümchen standen unter einer Brücke in einem Pappbecher mit einem kleinen Zettel und der Aufschrift ,Du bist stärker als du denkst.’ Der Satz passt perfekt zu mir.“ Der neue Blumenladen bei Kaufland habe an verschiedenen Stellen in der Stadt solche Sträuße versteckt – sie sei glücklich, dass sie einen davon entdeckt habe. „So eine Werbeaktion ist doch mal was anderes, damit fing das Wochenende für mich richtig gut an.“ Kaß freute sich besonders auf das Bummeln ohne Maske. Die Maskenpflicht ist in Stormarn seit zwei Wochen aufgehoben. Nur auf dem Wochenmarkt und in den Geschäften muss der Mund-Nasen-Schutz noch getragen werden.

"Auf einmal ist wieder Leben in der Stadt – supertoll ist das“, schwärmt Melanie Esselborn von Presentee. Quelle: Britta Matzen

Montag fällt Quadratmeterbeschränkung

„Die Kunden sind ganz angetan, dass sie wieder ungezwungen bummeln dürfen. Man merkt das, die Stimmung in der Stadt ist eine ganz andere. Wir haben wieder Stimmengewirr. Das war ja monatelang ruhig, und jetzt auf einmal ist wieder Leben in der Stadt – supertoll ist das“, schwärmte Melanie Esselborn von Presentee. Die Leute seien auch viel entspannter, seitdem sie keine Kontaktdaten mehr abgeben müssten. „Sie kommen einfach in den Laden und lassen sich inspirieren, das ist wirklich schön.“ Ab Montag falle auch die Quadratmeterbeschränkung, aber genau genommen habe diese gar nicht gestört. „Mehr als sechs Kunden auf einmal möchte ich gar nicht im Laden haben.“

„Es läuft. Die Leute kommen und kaufen Sommerware“, sagt Sabine Möller vom Schuhgeschäft Stinshoff. Quelle: Britta Matzen

Schräg gegenüber, im Schuhgeschäft von Stinshoff, haben die Verkäuferinnen auch gut zu tun. „Es läuft. Die Leute kommen und kaufen Sommerware“, berichtete Sabine Möller. „Wir wollen doch, dass die Menschen hier vor Ort in Oldesloe einkaufen“, ergänzte Kundin Ingeborg Arendt, die auf der Suche nach weißen Sommersandalen war. Gerade habe sie eine Bekannte in einem Bekleidungsgeschäft getroffen. „Sie war vorher auf Sylt und hat da nichts gefunden. Aber hier in Oldesloe gleich zwei Kleider. Das ist doch toll, oder?“

MachBar-Workshops im „Seh Sie“-Beachclub

Auch die MachBar in der Hindenburgstraße freut sich über Zulauf. „Wir kommen langsam dahin, dass es wieder gut läuft. Vor allem beginnen wir jetzt mit unseren Workshops“, teilte Daniela Frackmann mit. Die Teilnahme sei jetzt ohne Tests möglich, und das komme bei den Kunden gut an. „Es kommen ganz viele Nachfragen, die Lockerungen sorgen dafür, dass das wieder funktioniert.“ Ab August starte das Programm. „Wir sind auch in Kooperation mit dem Beachclub in Bad Oldesloe. Makramee veranstalten wir dort draußen im Seh Sie“. Ansonsten machen wir Fototransfer, Siebdruck und starten auch wieder mit dem Nähen bei uns im Laden.“

Daniela Frackmann von der MachBar ist glücklich, dass ihre Workshops wieder gut gebucht werden. Quelle: Britta Matzen

Kinderreigen: Planschbecken und Wasserpistolen sind gefragt

„Die Kunden kommen tatsächlich alle zurück und sind begeistert, dass sie wieder shoppen können. Im Prinzip ist es wie vor dem Lockdown“, teilte Anja Jensen von Kinderreigen in der Hindenburgstraße mit. Besonders gefragt sei in ihrem Spielzeuggeschäft derzeit alles, was irgendwie mit Wasser zu tun habe. Planschbecken, Schwimmflügel, Wasserpistolen, Luftmatratzen, außerdem Outdoorspielzeuge wie Lupen und Ferngläser.

Özgür Mandal (r.), Chef der Back Hude, freut sich, dass die Tische in seinem Café wieder gut besetzt sind. Ahmet und Elke Dinc gönnen sich hier gerne ein üppiges Frühstück und gebackene türkische Leckereien. Quelle: Britta Matzen

Viel Betrieb in den Oldesloer Cafés

Rappelvoll waren am Sonnabend auch die Cafés in der Oldesloer Fußgängerzone. „Wir hatten sechs Monate geschlossen und sind froh, dass die Gäste wieder kommen. Am liebsten sitzen die Kunden draußen“, erklärte Özgür Mandal, Chef der Back Hude. Stammgäste Ahmet und Elke Dinc sind happy, dass sie sich in ihrer Lieblingsbäckerei wieder ein üppiges Frühstück und gebackene türkische Leckereien gönnen können.

Walter Albrecht und seine Freunde Gisela und Uwe Köhler im Eiscafé Elvis gemütlich gemacht und genießen die wiedergewonnene Freiheit. Quelle: Britta Matzen

Ein paar Meter weiter hatten es sich Walter Albrecht und seine Freunde Gisela und Uwe Köhler im Eiscafé Elvis gemütlich gemacht. „Wie ich das vermisst habe. Ich finde es genial, dass es wieder möglich ist, zusammen im Café zu sitzen. Für mich ist das wie eine Art Sozialarbeit, wenn ich mich mit meinen alten Kumpanen treffen kann. Ich begrüße das ohne Ende“, berichtete Albrecht. Er und seine Freunde hofften, dass das so bleibe und dass sich alle vernünftig verhielten.

Wirtschaftsvereinigung: Umsätze gehen aufwärts

Auch die Vorsitzende der Oldesloer Wirtschaftsvereinigung, Nicole Brandstetter, bestätigte: „Die Fußgängerzone hat sich wieder deutlich gefüllt.“ Das Kaufverhalten sei noch unterschiedlich. „Bei den Textilern erleben wir, dass die Leute gut einkaufen, aber es ist immer noch sehr bedarfsorientiert. Aber von der Gastronomie habe ich gehört, dass es wieder gut läuft.“ Insgesamt seien die Umsätze zwar noch nicht auf Vor-Corona-Niveau, aber es gehe aufwärts.

Melanie Queiser vom Biostand Wulf: "Auf dem Wochenmarkt ist es derzeit ruhiger. Man merkt, dass Sommerferien sind." Quelle: Britta Matzen

Wochenmarkt bekommt Ferien zu spüren

Auf dem Oldesloer Wochenmarkt hingegen war es am Sonnabend vergleichsweise ruhig. „Von der Kundendichte ist es im Moment sehr flau. Wir haben den Eindruck, dass die Leute alle verreist sind. Wahrscheinlich genießen sie ihre wiedergewonnene Freiheit“, vermutete Sabine Petr von Holstein Büffel. Melanie Queiser vom Biostand Wulf bestätigte: „Man merkt, dass jetzt alle unterwegs sind. Die Leute wollen mit den Kindern raus. Das kann ich auch verstehen.“

Von Britta Matzen