Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Badendorf: Baugebiet Mitteltor kann starten
Lokales Stormarn Badendorf: Baugebiet Mitteltor kann starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:11 01.03.2019
Auf dieser grünen Wiese sollen 19 Eigenheime entstehen. Das Grundstück liegt Ecke Mitteltor/Hauptstraße gegenüber vom Sportplatz und der Kindertagesstätte Spatzennest. Quelle: Britta Matzen
Anzeige
Badendorf

Die Gemeinde Badendorf wächst. 19 Einfamilienhäuser sollen direkt auf der grünen Wiese am Mitteltor entstehen. „Wir sind jetzt soweit. Das Ausschreibungsverfahren für die Erschließungsarbeiten konnte endlich in Gang gesetzt werden. Ab sofort können Firmen die Unterlagen für die Arbeiten anfordern. Badendorf hofft, dass einige Unternehmen Zeit für uns haben“, sagt Bürgermeister Volker Brockmann (KWV). In den nächsten Wochen würden sie die Angebote erwarten. „Wenn überhaupt welche kommen, die haben ja alle viel zu tun“, sagt Brockmann. Im Mai soll Baubeginn sein. So zumindest der Plan.

Kosten in anderen Gemeinden explodiert

Noch ist Brockmann voller Hoffnung, dass alles wie vorgesehen läuft. „Aber Befürchtungen habe ich auch.“ Aus dem Umfeld hat der Badendorfer Bürgermeister gehört, dass es nicht einfach sein soll, überhaupt Firmen für die Erschließungsarbeiten zu gewinnen, da sie alle ausgebucht seien.

Badendorfs Bürgermeister Volker Brockmann hofft, dass Firmen für die Erschließungsarbeiten finden. Und dass sie faire Preise aufrufen. Quelle: Britta Matzen

So seien die Kosten aus diesem Grund in anderen Gemeinden explodiert. „Ich habe gerade gehört, dass bei einer Ausschreibung in Itzehoe 100 Prozent Aufschlag verlangt wurden. Wenn uns das passiert, können wir nur abbrechen und neu ausschreiben“, sagt Brockmann. Rund eine Million Euro Erschließungskosten hat die Gemeinde eingeplant.

Grundstücke vorwiegend für Einheimische

Badendorf vermarktet das Neubaugebiet selbst. Die 19 Grundstücke sind laut Auskunft des Bürgermeisters bereits alle reserviert. Vor allem Einheimische sind dabei zum Zug gekommen. „Größtenteils gehen die Grundstücke an Badendorfer, aber ein paar Auswärtige sind auch dabei. Jetzt warten sie alle auf den Vertrag und dass es endlich losgeht.“

Neue Lösung für Regenwasser-Einleitung

Geplant war ursprünglich, dass die Erschließungsarbeiten bereits im März, spätestens im April beginnen sollen. Doch im Vorfeld gab es ein paar Probleme, weshalb sich der Start des Ausschreibungsverfahrens um fünf Wochen verzögerte. „Wir hatten zunächst die Auskunft, dass wir unser Regenwasser in das System der Autobahn einleiten dürfen“, berichtet Brockmann.

Doch kurz vor der Ausschreibung erhielt die Gemeinde die Nachricht, dass das Regenwasser doch nicht zur A 20 geleitet werden kann. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) hatte die Wassereinleitung abgelehnt. Brockmann: „Beim nachfolgenden Gespräch konnte man uns mit guten Argumenten die Gründe dafür erklären. Wir mussten dann eine neue Lösung suchen. Mithilfe des LBV haben wir das auch hinbekommen.“ Auf der linken Seite der K 78 Richtung Dahmsdorf gebe es Schächte und eine Leitung, die unter der A 20 direkt in die Ratzbek münde. „Mit dieser Variante greifen wir nicht in das System A 20 ein“, schildert Brockmann.

Nächste Sitzung der Gemeindevertreter

Die Badendorfer Gemeindevertreter tagen das nächste Mal am Montag, 1. April. Um 19.30 Uhr treffen sie sich im Gemeinschaftshaus, Dorfstraße 43. Auf der Tagesordnung steht der Umbau der Kita-Sanitärräume, der in den Sommerferien vonstattengehen soll. Außerdem geht es um Malerarbeiten im Gemeinschaftshaus, die anstehen.

Allerdings mussten für die neue Regenwasser-Variante auch wieder neue Genehmigungen eingeholt werden. Diesmal auch von der Unteren Wasserbehörde des Kreises in Bad Oldesloe. Diese liegen nun vor, jetzt kann das Neubaugebiet an den Start gehen.

Britta Matzen

Die Aktivregion Alsterland hat eine Förderung für Projektor, Beschallungsanlage und Evaluation beschlossen.

01.03.2019

In Bargteheide schaltet ein E-Mobil des Bauhofs die „Eisglocke“ ein, damit Fußgänger es hören.

01.03.2019

4018 arbeitslose Menschen gibt es im Kreis Stormarn. 97 weniger als im Januar. Agenturen für Arbeit werben für betriebliche Ausbildung. Das duale Studium ist bei Abiturienten wie auch Firmen sehr beliebt.

01.03.2019