Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Todendorfer Wehr agierte am schnellsten
Lokales Stormarn Todendorfer Wehr agierte am schnellsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 05.09.2018
Kevin Steinmetz (l.) und Sebastian Rathjen von der Feuerwehr Delingsdorf nahmen nach dem Wettkampf ein unfreiwilliges Bad im Wasserbehälter. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Bargteheide

Die Wettkampfgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Todendorf ist als Sieger beim Schnelligkeitswettbewerb des diesjährigen Amtsfeuerwehrfestes des Amtes Bargteheide-Land in Bargteheide auf dem Schützenplatz vom Platz gegangen. Damit verteidigten die Todendorfer ihren Titel vom vergangenen Jahr.

Die Blauröcke des Amtes Bargteheide-Land, zu dem die Freiwilligen Feuerwehren aus Bargfeld-Stegen, Delingsdorf, Elmenhorst, Fischbek, Hammoor, Jersbek, Klein Hansdorf/Timmerhorn, Nienwohld, Todendorf und Tremsbüttel gehören, waren zunächst von der Innenstadt Bargteheides zum Schützenplatz gezogen. Musikalisch wurden die Männer und Frauen sowie die Jugendlichen der zehn amtsangehörigen Wehren sowie der Feuerwehr der Stadt Bargteheide von den Musikzügen aus Hammoor und Todendorf begleitet.

Anzeige
Spannende Übungen und wichtige Ehrungen

Die Todendorfer Musiker spielten am Nachmittag im Zelt, allerdings vor leeren Stühlen, denn die Zuschauer sahen den Wettkämpfen zu und genossen dabei eher das ein oder andere kühle Getränk. Allerdings fanden die angebotenen Torten auch reißenden Absatz, aber eben vor dem Festzelt.

Den Wettbewerbs-Parcours hatte die Feuerwehr Bargteheide aufgebaut. Zunächst kämpften die Jugendlichen um den Siegerpokal. Hier erwies sich die Jugendwehr aus Tremsbüttel als Beste und gewann vor der Mannschaft aus Delingsdorf. Dritter wurde die Jugendwehr aus Fischbek vor der Truppe aus Bargfeld-Stegen und den Jugendlichen aus Hammoor.

Doch nicht nur bei den Jugendlichen kamen die Zuschauer auf ihre Kosten. Gerade bei den Erwachsenen wurden die Wettkämpfer anganiert angefeuert. Doch Todendorf erwies sich einmal mehr als unschlagbar und siegte souverän mit einigen Sekunden Vorsprung. Auf den Plätzen folgten die Mannschaft aus Fischbek und Delingsdorf. Die Rote Laterne ging in diesem Jahr an die Feuerwehr Elmenhorst.

Ehrungen

Brandschutz-Ehrenzeichen
in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft: Erwin Salge, Tremsbüttel

Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre aktive Dienstzeit: Bernd Fritz (Elmenhorst), Hans-Rüdiger Ehrich (Bargteheide)

Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre aktive Dienstzeit: André Harms, Joachim Hollweg (Bargteheide), Marco Gercken und Christopher Sarau (Jersbek), Ralf Ogniwek (Klein Hansdorf-Timmerhorn), Christian Schmidt (Elmenhorst) und Hans-Jürgen Burmeister (Todendorf)

Stormarner Feuerwehrehrenmedaille: Martin Bornhöft (Nienwohld), Björn Fritz (Elmenhorst), Hans-Rüdiger Ehrich und Rolf Nüske (Bargteheide)

Am Abend zeigten die Feuerwehrmänner und -frauen ihr enormes Durchhaltevermögen und tanzten zu flotter Musik vom Plattenteller. Am Nachmittag wurden aber auch noch verdiente Mitglieder geehrt. Die höchsten Ehrungen gingen an Amtswehrführer Harald Gewe (Fischbek), der das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber erhielt, sowie an Jörn Grage aus Delingsdorf, der mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet wurde. Das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Silber erhielt Thomas Lindner (Bargteheide), die bronzene Ausführung ging an Udo Gatermann (Tremsbüttel) und Michael Schermer aus Bargteheide.

Jens Burmester

Stormarn Aktionswoche Wiederbelebung - Bad Oldesloe rettet Leben
05.09.2018
Stormarn Stadtentwicklung in Reinfeld - Reinfeld führt Baulückenkataster ein
04.09.2018