Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Typisierung in Bargteheide
Lokales Stormarn Typisierung in Bargteheide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 12.12.2018
Havva Nur und ihr Mann Mehmet Dalkilinc hoffen auf eine große Beteiligung bei der Aktion. Quelle: hfr
Bargteheide

Nur wenige Wochen nach der Typisierung der an Leukämie erkrankten Badendorferin Heidi Hamann (die LN berichteten) gibt es in Stormarn die nächste Aktion der DKMS.

Die 32-jährige Havva Nur aus Bargteheide erkrankte vor drei Jahren ganz plötzlich an Blutkrebs. Eine Stammzellspende war ihre einzige Überlebenschance. Glücklicherweise kam damals Havva Nurs Bruder als Spender in Frage und ihr geht es heute gut.

Jedoch kämpfen noch viele andere Patienten gegen die Krankheit und suchen (weltweit) vergeblich nach ihrem genetischen Zwilling. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonntag, 23. Dezember, von 14 bis 19 Uhr auf dem Bargteheider Weihnachtsmarkt im Ratssaal als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

Blutkrebs-Patienten können nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es sehr wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Mehmet Dalkilinc. Er ist der Ehemann von Havva Nur, der federführend gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion in Bargteheide organisiert.

Dem Ehepaar ist es ein großes Anliegen, über das Thema Blutkrebs aufzuklären und sich dafür einzusetzen, dass sich möglichst viele Menschen als Stammzellspender registrieren lassen. „Hätte ich damals nicht das Glück gehabt, dass mein Bruder als Spender für mich infrage gekommen wäre, wäre auch ich, wie viele andere Blutkrebs-Patienten, auf einen Fremdspender angewiesen. Oft ist es die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Viele Menschen haben nicht das Glück, dass in der Familie ein Spender gefunden werden kann. Mehmet und ich möchten uns dafür einsetzen, dass allen Blutkrebs-Patienten eine Chance auf Leben geschenkt werden kann“, erzählt Havva Nur. Unter dem Motto „Bargteheide gegen Blutkrebs“ appellieren sie an die Menschen in der Region, sich am 23. Dezember auf dem Weihnachtsmarkt und im Ratssaal in die DKMS aufnehmen zu lassen.

Auch Detlev Buck unterstützt Mehmets Familie und den Aufruf der Aktion: „Ich finde es absolut wichtig, sich in der Gemeinschaft, in der man lebt, Aufmerksamkeit zu schenken und zu helfen, wenn es geht“, sagt der Regisseur, der aus Stormarn stammt.

www.dkms.de

LN

Reinfeld trauert um einen seiner bekanntesten Bürger. Ernst Witt starb im Alter von 92 Jahren. Er war jahrzehntelang Kino- und Milchbar-Betreiber und in vielen Vereinen aktiv.

12.12.2018

Vertreter von 32 Geschäften und Vereinen haben den offenen Brief unterzeichnet. Sie kritisieren, dass das Event nicht professionell genug aufgezogen ist und zu Frust bei Kunden führt.

12.12.2018
Stormarn Pastoren-Notstand in Nordstormarn - Gemeinden wollen kein Pastor-Hopping

Eine Pastorenstelle, mehrere Kirchengemeinden – das könnte eintreffen, wenn Ende 2019 Pastor Erhard Graf aufhört. Im Kirchspiel Klein Wesenberg kommen diese Pläne gar nicht gut an.

12.12.2018