Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bargteheides „lebendiger Friedhof“
Lokales Stormarn Bargteheides „lebendiger Friedhof“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:44 18.09.2019
Der Runde Tisch Senioren Bargteheide bietet mit Kooperationspartnern drei Tage zum Thema „Lebendiger Friedhof" an.
Der Runde Tisch Senioren Bargteheide bietet mit Kooperationspartnern drei Tage zum Thema „Lebendiger Friedhof" an. Quelle: Bettina Albrod
Anzeige
Bargteheide

Einen Knigge für den Friedhof gibt es nicht, dennoch geht jeder davon aus, dass man ihn ernst und mit Würde beschreitet. Doch das muss nicht sein, seit sich Friedhöfe mehr und mehr der Allgemeinheit öffnen. In Bargteheide hat der „Runde Tisch Senioren Bargteheide“ den Gottesacker als Veranstaltungsort entdeckt. Gemeinsam mit Friedhofsverwalter Kai Passow steht er im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung „Lebendiger Friedhof“. Mit dem Motto soll darauf hingewiesen werden, dass es sich beim Friedhof nicht ausschließlich um einen Ort der Trauer handelt, sondern dass man auch fröhlich mit dem Tod und dessen Begleiterscheinungen umgehen kann.

Kaffee in der Friedhofskapelle

Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag, 29. September, um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen in der Friedhofskapelle. Dort wird ein Fotoprojekt der Bargteheider Gruppe „Focus“ mit 30 Aufnahmen zum Friedhof am Beamer präsentiert, anschließend führt Passow die Besucher über die Friedhofsanlage von 1878 und erläutert Kultur, Geschichte und Bräuche der Bestattung. Auch Fragen zu Beerdigungsweisen und -plätzen werden beantwortet. „Wir haben in der Friedhofskapelle auch schon mal einen Poetry-Slam angeboten“, sagt Passow, „wir schauen über den Tellerrand und wollen die Themen Tod und Friedhof aus dem Tabu holen.“ Ein Friedhof sei sowohl Rückzugsort als auch Ort der Begegnung.

Zuckerfiguren zum Tag der Toten in Mexiko. Quelle: Tomás Castelazo/wikipedia

„Dia de los Muerto“

Wie sehr das Thema Menschen interessiert, hat Passow bei der letzten Seniorenmesse erlebt, als er gemeinsam mit drei Bestattern für Fragen der Besucher zur Verfügung stand. Erstaunlich viele Leute hätten sich damals für Themen rund um den Friedhof interessiert. „Daraus entstand die Idee, eine dreitägige Reihe zum Thema Tod und Friedhof anzubieten“, sagt Tanja Wilke vom Runden Tisch Senioren. Auftakt der Veranstaltung ist am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr im Saal des Stadthauses. Dort informiert VHS-Leiter Frank Feier in einem Vortrag über die Mexikanische Bestattungskultur „Dia de los Muerto“. James Bond-Freunde werden sich aus „Spectre“ an die karnevalistische Feier zum Gedenken der Toten erinnern.

„Coco“ von Disney Pixar’s wird im Kleinen Theater gezeigt. Quelle: Pixar

Zur Einstimmung wird Lieselotte Jürgensen kurze Gedichte zum Thema Tod und Sterben vortragen, ehe die Bilder der Fotogruppe gezeigt werden. Dazu gibt es kostenlos Getränke. Der „Dia de los Muerto“ hat auch den Disney-Film „Coco – lebendiger als das Leben“ inspiriert, der am Dienstag, 1. Oktober, im Kino des Kleinen Theaters um 17 Uhr die Reihe abrundet. Der Animationsfilm thematisiert das Thema Tod auf anschauliche und manchmal auch lustige Weise; er richtet sich an Zuschauer aller Altersklassen, Karten gibt es für 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Kino den Runden Tisch Senioren unterstützen können“, erklärt Norbert Ohl vom Förderverein des Kleinen Theaters. „Zur Wiedereröffnung des Kinos haben wir gesagt, dass wir Kino von Bargteheidern für Bargteheider anbieten möchten.“ Das könne hiermit geschehen. Alle drei Veranstaltungen eint das Thema „Lebendiger Friedhof“. „Wir möchten den Besuchern vermitteln, dass der Tod und das Sterben nicht totgeschwiegen werden müssen“, betont Tanja Wilke.

Von Bettina Albrod