Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Baufehler an Brücke verzögert Ausbau der B 404
Lokales Stormarn Baufehler an Brücke verzögert Ausbau der B 404
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 18.11.2019
Britta Lüth zeigt die Bewehrungen, die 1963 falsch eingebaut wurden. Quelle: Bettina Albrod
Lütjensee

Pfusch am Bau ist die Ursache dafür, dass der dreistreifige Ausbau der B 404 zwischen Lütjensee und Grönwohld sich jetzt – statt am 22. Dezember fertig zu werden – bis zum Frühjahr verzögert. Haftbar kann dafür allerdings keiner mehr gemacht werden, denn die unsachgemäße Arbeit liegt schon fast 60 Jahre zurück. „Offenbar hat man beim Bau der Brücke 1963 über die Gemeindestraße ,Zum Moor’ die obere Bewehrung falsch eingebaut“, erläutert Britta Lüth vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV.SH). „Sie lag erst in 20 Zentimeter Tiefe, angebracht werden muss sie aber fünf Zentimeter unter dem Beton.“

Die Brücke muss saniert werden. Quelle: Bettina Albrod

Bewehrung nennt man die Stahlstangen, die in den Beton eingelassen sind, um ihn tragfähig zu machen. „Die Lage der Stahlstangen wird statisch berechnet“, erklärt Britta Lüth. Bei jeder Brücke richte sich die Tragfähigkeit nach dem Verkehr, der sich maximal auf der Brücke begegnen kann. Der wird laut Experte Burkhard Kötter nach Verteilung der Achslasten berechnet. Dazu kommt der so genannte Verbund, der Stahl und Beton miteinander verbindet. Nur wenn beides gegeben sei, könne das Bauwerk die Lasten tragen.

Aber auch der Verbund sei bei dieser Brücke nicht da gewesen. Die Brücke wäre mit der Zeit zwar nicht eingestürzt, sondern hätte sich zunächst durchgebogen, dann aber hätten Sanierung oder Neubau ein Jahr lang gedauert. Weil die Baufehler bei den laufenden Arbeiten entdeckt wurden, kann die Sanierung nun im Rahmen der Bauarbeiten erfolgen.

Plötzlich bröselte der Beton

„Das Bauwerk liegt genau in der Mitte der Umbaustrecke“, erzählt die Ingenieurin. Eigentlich hätten nur der Belag saniert und die Brücke verstärkt werden sollen. „Beim Bohren bröselte uns dann plötzlich Beton entgegen.“ Von außen habe es keinerlei Anzeichen für das Problem gegeben, auch sei die Brücke regelmäßig geprüft worden und habe alle Sicherheitsstandards erfüllt.

Mittlerweile ist die Brücke von unten abgestützt worden. Erster Schritt wird es sein, die Baumängel zu korrigieren. „Dafür muss mit einem Hochdruck-Wasserstrahlgerät die obere Schicht bis 20 Zentimeter Tiefe abgetragen werden.“ Anschließend wird die Bewehrung vorschriftsgemäß aufgebaut und durch Lamellen verstärkt. Mit beheizbaren Zelten soll dafür gesorgt werden, dass die notwendigen mindestens zehn Grad bei den Arbeiten nicht unterschritten werden. Eine Behelfsbrücke für den Baustellenverkehr erlaubt, dass die Arbeiten weitergehen.

Die Brücke ist von unten abgestützt worden, Britta Lüth und Burkard Kötter sind vor Ort. Quelle: Bettina Albrod

„Ein Neubau der Brücke hätte zu lange gedauert“, sagt Britta Lüth, „aber nach der Sanierung wird die Brücke mindestens 25 Jahre halten.“ Da ohnehin noch der Plan im Hintergrund stehe, die Strecke als A 21 weiter auszubauen, reiche die Sanierung jetzt aus. Aufgrund der derzeitigen Umleitungssituation sei anzustreben, dass der Verkehr auf der B 404 so schnell wie möglich wieder freigegeben werden könne.

Lütjensee leidet unter Umleitung

„Der Verkehr der Bundesstraße fährt jetzt durch die Gemeinde Lütjensee“, betont Britta Lüth, „dabei war es anders gedacht.“ Für den Fernverkehr sei eine Umleitung über die A 1 ausgeschildert, die Umleitung durch Lütjensee gelte nur für den Regionalverkehr. „Aber daran hält sich niemand.“ Zwar sei in Lütjensee nur Tempo 30 erlaubt, auch führe die Polizei stichprobenartig Kontrollen durch, aber die Autofahrer würden trotzdem zu schnell fahren.

Die Sanierungsarbeiten verzögern die Fertigstellung um drei Monate. Quelle: Bettina Albrod

Das bestätigt eine Anwohnerin aus Lütjensee. „Gerade ist wieder ein Lkw bei Rot über die Ampel gefahren“, kritisiert sie, „außerdem fuhr er sicher 60 Stundenkilometer.“ Die Umleitung werde als Rennstrecke missbraucht, was gefährlich sei, weil viele Kinder auf dem Schulweg die Straße überqueren müssten. „Das ist eine Katastrophe, und besser wird die Straße davon auch nicht.“

Pilotprojekt läuft

Aktuell werden mehrere Pilot-Vorhabenzum digitalen Planen und Bauen (BIM-Projekte) in ganz Deutschland durchgeführt. Sofern sich die BIM-Methode etabliert und insbesondere der Baufortschritt permanent mit dokumentiert wird, dürften sich derartige Fehler wie an der B 404 in Zukunft weiter reduzieren. Ansonsten zeigt das Beispiel, wie wichtig eine konsequente Bauüberwachung und die Bereitstellung des hierfür erforderlichen Personals und/oder entsprechender Finanzmittel für Ingenieurbüros sind, heißt es beim LBV.SH.

Peter Tolle hat ähnliche Beobachtungen gemacht. „Die Lütjenseer sind gekniffen“, sagt er, „hier fahren jetzt sehr viele Lkw. Und dann noch die Verzögerung.“ Zumindest beim Zustand der Straße kann Britta Lüth beruhigen. „Wenn die B 404 fertig ist, wird die Gemeindestraße in zwei Bauabschnitten saniert“, kündigt sie an, „die Kosten trägt der LBV“.

Lesen Sie auch:

Dreispuriger Ausbau der B 404 in vollem Gang

Abfahrt Lütjensee wird gesperrt

Ausbau der B 404: Werden Mollhagen und Todendorf abgehängt?

Umleitung durch Lütjensee: Anwohner von Verkehrslärm genervt

B 404: Erster Spatenstich für weiteren Ausbau

Von Bettina Albrod

Die Hamburger Polizei hatte wegen eines Müllfahrzeugs Alarm geschlagen, das angeblich in Hamburg eine verdächtige Substanz geladen hatte und auf dem Weg zur MVA war.

18.11.2019

Eine Lücke im Funknetz wird ab 2020 geschlossen. Dafür wurde ein neuer Funkmast in Wesenberg direkt an der Autobahn und der Bahnstrecke errichtet.

18.11.2019

Der Radweg entlang der B 75, zwischen Kayhude (Krankenhaus) und dem Ortseingang Elmenhorst wird erneuert. Für Radfahrer gibt es eine Umleitung.

18.11.2019