Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bei Rock am Schloss wurde tüchtig gefeiert
Lokales Stormarn Bei Rock am Schloss wurde tüchtig gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 27.08.2018
Zwei Oldesloer Musiker-Urgesteine. Stone-Sänger Joachim Georg Hoog (r.) und Pfefferminz-Frontmann Andreas (Hebby) Gramkow.
Zwei Oldesloer Musiker-Urgesteine. Stone-Sänger Joachim Georg Hoog (r.) und Pfefferminz-Frontmann Andreas (Hebby) Gramkow. Quelle: Fotos: Fofana
Bad Oldesloe

Der Karten-Vorverkauf für Stormarns größtes Benefizkonzert war an den heißen Sommertagen eher mittelmäßig gelaufen. Als sich das Wetter nach einem regnerischen Tag dann abends besserte, kamen spontan noch rund 200 weitere Rock-Gäste, bilanzierte Martin Münstermann, der den Eintrittsbereich fest im Griff hatte. Insgesamt wurden gut 700 Besucher gezählt. „Wir hatten eine so tolle Rückmeldung“, freute sich Lions-Sprecher Rolf-Rüdiger Reichardt, der das Event als „sehr erfolgreich“ bewertete. Auch wenn die Besucherzahlen des Vorjahres nicht erreicht wurden: „Rock am Schloss war aus meiner Sicht wieder ein Erfolg“, fand Lions-Präsident Dirk Möller. Eine Jury verteilt den Erlös auf 26 Antragsteller.

Tolle Stimmung beim Rock-Festival in der historischen Remise von Gut Blumendorf: Zwei Oldesloer Bands heizten dem Publikum aus ganz Stormarn ein. Nach den Newcomern von Days of Northern Lights hatten die alten Hasen von Stone ihren zehnten Auftritt bei „Rock am Schloss“.

Die Zeltstadt mit kulinarischen Angeboten hatten die Lions-Mitglieder tagsüber noch im Regen aufgebaut. Die Konzerte fanden dann bei bester Witterung statt. Und wem es zu kalt wurde, der konnte sich beim Rock-Festival nach vielen eigenen Titeln von Days of Northern Lights und den Rolling-Stone-Klassikern von Stone warm tanzen.

„Es ist großartig auf der Riesenbühne mit viel Publikum“, schwärmte Sängerin Hanna Dreu. Klar, dass es dann noch ein Selfie von Days of Northern Lights mit dem Publikum gab. Und ohne Zugaben ließen die Fans die Newcomer auch nicht von der Bühne gehen. „All Night“ war dann zum Abschluss noch einmal zum Mittanzen gedacht. „Habt ihr Bock auf die Stones? Wir tanzen hier auch gleich mit“, rief die Sängerin ins Publikum.

Das Lob von Lions-Moderator Stefan Kunde folgte umgehend. „Sensationell. Es ist alles sehr professionell“, so Kunde. Er fügte hinzu: „Mal gucken, wie es weitergeht mit euch und uns zusammen.“

Während Days of Northern Lights erst ihren zweiten Auftritt bei „Rock am Schloss“ hatten, war es für die Coverband Stone bereits der zehnte. Und das 691. Konzert, so Stone-Sänger Joachim Georg Hoog.

Beide Bands verzichten zugunsten des guten Zwecks auf ihre Gage. Beim zehnten Auftritt in Blumendorf bekam die Band zum Titel „Memory Motel“ Bühnen-Unterstützung von Pfefferminz-Frontmann Andreas (Hebby) Gramkow.

Außer dem Stargast hatte die Coverband zwei neue Titel der Rolling Stones im Gepäck. „Die wollten wir schon sehr lange spielen“, so Bassist Werner Voss. „She’s a Rainbow“ und „She smiled sweetly“

waren somit erstmals im Stone-Programm. „Im Großen und Ganzen“ gefiel auch den vielen Helfern wie Feuerwehrmann Reiner Goretzki das Musikprogramm. Mit dem Musikproduzenten Henry Quintero und Berta Alcocer aus Elmenhorst von ds.Xpress waren auch „absolute Rockfans“ am Start im edlen Remise-Ambiente.

sus