Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Belastungstest für das Travebad
Lokales Stormarn Belastungstest für das Travebad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 22.11.2017
Anzeige
Bad Oldesloe

Am 2. Dezember muss die Technik zeigen, was sie kann: Da die im Travebad installierten Membranfilter für die Badewasseraufbereitung nicht der betreffenden DIN-Norm entsprechen, müssen sie ihre Gleichwertigkeit mit den konventionellen Filteranlagen unter Beweis stellen.

„Dieses erfolgt mit so genannten Belastungstests, bei denen die Badewasseraufbereitung während des Betriebes und der Anwesenheit einer Mindestzahl an Badegästen auf Herz und Nieren gecheckt wird“, teilte Jürgen Fahl von den Stadtwerken Bad Oldesloe mit. Die Auflage stamme noch aus der Baugenehmigung für die Sanierung des Bad Oldesloer Hallenbades. Die innovative Filtertechnik wurde einst für das Travebad ausgewählt, da konventionelle Filter mit ihrer Baugröße keinen Platz im relativ niedrigen Technikkeller des Hallenbades gefunden hätten. Den ersten Belastungstest gab es im Januar 2014. Das erfolgreiche Bestehen war eine der Voraussetzungen für die Wiedereröffnung des Travebads nach der fast dreijährigen Umbauzeit. In der Baugenehmigung aus dem Jahr 2011 wurde jedoch festgelegt, dass ein zweiter Belastungstest drei bis vier Jahre nach Wiedereröffnung gemacht werden soll.

Anzeige

Dieser zweite Belastungstest findet nun am Sonnabend, 2. Dezember, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt. Um die erforderliche Anzahl an Badegästen sicher zu stellen, wurden auch die Bad Oldesloer Vereine miteinbezogen. Das Travebad ist in diesem Zeitraum jedoch auch für die Allgemeinheit geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Eine ganze Reihe von Spielgeräten sorgt an diesem Tag außerdem für ein besonderes Schwimmvergnügen. Zusätzlich werden um 13 und 15 Uhr Aqua-Fitness-Schnupperkurse angeboten. Das Travebad schließt an dem Tag jedoch bereits um 18 Uhr, nicht erst wie sonst am Sonnabend um 21 Uhr.

Während in den Becken des Travebads am 2. Dezember also das Leben tobt, wird parallel die Leistungsfähigkeit der Wassertechnik von Hygieneexperten des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) überprüft. Dafür wird eine Vielzahl von Proben aus den Schwimmbecken sowie aus den Anlagen der Badewasseraufbereitung gezogen und direkt vor Ort oder im Labor des Kieler Hygieneinstituts untersucht.

Infos zum Travebad in Bad Oldesloe, Konrad-Adenauer-Ring 1 e, unter www.vereinigte-stadtwerke.de/baeder/bad-oldesloe

LN