Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Benefizkonzert für die Oldesloer Bühne
Lokales Stormarn Benefizkonzert für die Oldesloer Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:21 27.03.2019
Auf der Bühne haben sich die beiden Musiker Ed Kretz (li.) und Haddy Gramkow der Rockmusik verschrieben. Doch sie können auch anderes. In der Theaterwerkstatt der Oldesloer Bühne geben sie sich als "Gentlemen" und umgarnen deren Vorsitzende Heike Gräpel. Quelle: Petra Dreu
Anzeige
Bad Oldesloe

 Ein Todesfall versetzte die Oldesloer Bühne in der Weihnachtszeit 2017 in Schockstarre. Schmerz und Trauer trafen genau ins Mark der Theatergruppe, die daraufhin alle weiteren Vorstellungen absagte. Die LN berichteten. Damit aber entgingen dem Verein Einnahmen, die zur Finanzierung der laufenden Kosten und der Nachwuchs-Theatergruppen dringend benötigt wurden. Am Sonnabend, 30. März, wollen die Oldesloer Bands „Dog Hill Session“ und „Kornfield“ der Bühne mit einem Benefizkonzert unter die Arme greifen.

Wenn Heike Gräpel, Vorsitzende der Oldesloer Bühne, an das Weihnachtsmärchen 2017 und den langjährigen Mitstreiter Peter Clasen denkt, muss sie noch immer schlucken. Die Premiere von „Rotkäppchen“ hat er noch erlebt, einen Tag später jedoch verstarb das Urgestein bei Vorbereitungen für die nächste Vorstellung. „Was er über Jahrzehnte vor und hinter Bühne für uns getan hat, kann man nicht in Worte fassen. Er war nicht nur Unterstützer, sondern auch ein Freund. Besonders die Theater-Kinder hingen an ihm. Sein Tod hat uns kalt erwischt. Einfach weitermachen konnten wir nicht. Uns blieb nichts anderes übrig, als die weiteren Vorstellungen abzusagen und den Kaufpreis für die Eintrittskarten zu erstatten“, beschreibt die Vorsitzende die schlimmste Zeit der Oldesloer Bühne.

Anzeige

Tickets für das Benefizkonzert

Das Benefizkonzert zugunsten der Oldesloer Bühne im Kultur- und Bildungszentrum, Beer-Yaacov-Weg 1, beginnt am Sonnabend, 30. März, um 20 Uhr. Einlass ab 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 12,50 Euro bei Augenoptiker Mirus, im Kultur- und Bildungszentrum, bei den Musikern und online im Ticket-Shop. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 15 Euro.

Womit die Theaterleute nicht gerechnet hatten: Die Anteilnahme der Oldesloer und deren Spendenbereitschaft war riesengroß. „Die meisten haben ihr Geld für bereits gekaufte Tickets nicht zurückgefordert. Sogar fremde Leute haben bei uns angerufen und nach unseren Kontodaten gefragt“, erzählt Nadine Hamm, Vertreterin der Nachwuchs-Theatergruppen.

Konzert der „Oldesloer Allstars“

Auch der Oldesloer Musiker Henning von Burgsdorff wollte helfen und brachte ein Benefizkonzert zugunsten der Oldesloer Bühne ins Gespräch und organisierte im März 2018 ein erstes Konzert der „Oldesloer All Stars“ in der Musikkneipe „Old Esloe“. Ein weiteres Konzert zur Unterstützung der Oldesloer Bühne sollte folgen. Ed Kretz, Frontmann der Band „Dog Hill Session“ und selbst Mitglied der Oldesloer Bühne, stimmte sofort begeistert zu. Auch sein Bandkollege Haddy Gramkow, Schlagzeuger bei „Dog Hill Session“ und Sänger der Band „Kornfield“ war von der Idee begeistert. „Für Kunst spenden – da bin ich sofort dabei“, verrät er.

Einen gemeinsamen Termin zu finden war jedoch einfacher gesagt als getan. Am Sonnabend, 30. März, aber ist es im Kultur- und Bildungszentrum endlich so weit. Beide Bands laden ab 20 Uhr zu einer Musikparty von Oldesloern für Oldesloer ein.

75 Minuten Musik

Jeweils 75 Minuten wollen die Bands auf der Bühne stehen und den Oldesloern so richtig einheizen. Den Anfang macht „Kornfield“ mit „Spaßrock bei angenehmer Lautstärke“. Bei den Jungs wird Herbert Grönemeyers „Männer“ zu „Frauen“ und Howard Carpendales Oberschnulze „Hello Again“ zu „Spucken geh’n“. Selbst Hans AlbersReeperbahn“ fehlt im Programm der vier Musiker nicht.

Auch wenn die Band „Dog Hill Session“ langsam den Heavy-Metal-Anstrich ad acta legt, ist sie eine Gangart härter unterwegs. Zu ihrem Repertoire gehören neben Rock- und Bluestiteln aus eigener Feder Cover-Titel von bekannten Klassikern wie „Locomotive Breath“ von Jethro Tull oder J. J. Cales „Cocaine“.

Petra Dreu

Anzeige