Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Blues, Pop und Hobbits
Lokales Stormarn Blues, Pop und Hobbits
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 30.06.2018
Die Ahrensfelder Horde ist eigens für den Historischen Markt nach Reinfeld gereist. Simone Schulze mit Sohn Erik und Ulrike Hamel widmen sich der Wollverarbeitung. Quelle: Fotos: Britta Matzen
Reinfeld

Gaukler, Händler, Ritter, Piraten, Hobbits, Orks und Feuerschlucker – in Reinfeld kann man an diesem Wochenende auf ein buntes Völkchen treffen. Zwei Tage steht das Gelände der Matthias-Claudius-Schule ganz unter dem Zeichen von Fantasy und Mittelalter. Beim XII. Historischen Markt des Vereins Farmion haben sich die Veranstalter und Teilnehmer einiges einfallen lassen, um Besucher zu überraschen.

Mister Montague ist Pirat – er plant schon seinen nächsten Coup.
Natascha Knepper hatte eine Band für die Kulturnacht organisiert.

Willkommen im Hobbitdorf: Aus Klein Wesenberg ist Seelengöttin Anna-Lena angereist mit naturspirituellem Kunsthandwerk und Göttinnen. „Meine Göttinnen ehren das Weibliche in jeder Frau. Da in unserer Gesellschaft das Patriarchat noch sehr stark ist, Frauen weniger Geld verdienen und mehr Gewalt erleben, ist es mein Herzensthema, Frauen zu stärken. Ich habe deshalb angefangen, Göttinnen anzufertigen.“ Ob gehäkelt oder geschnitzt – ihre Figuren sollen Frauen stärken und ihnen mehr Selbstbewusstsein verleihen.

Ein paar Meter weiter hat die Ahrensfelder Horde ihr Lager aufgeschlagen. Während die Männer Eisen schmieden, widmen sich die Frauen der Wollverarbeitung. „Wir kommen aus Bargteheide und stellen das Spätmittelalter dar“, berichten Ulrike und Simone.

Steam-Punk Sönke aus Lübeck-Kücknitz poliert Bernstein und schnitzt Figuren und Werkzeuggriffe aus Knochen. „Selbstgemachten Schmuck und schöne alte Dinge – ich bin immer der mit den ungewöhnlichen Sachen“, sagt der fahrende Händler, der schon zum vierten Mal beim Historischen Markt in Reinfeld dabei ist.

Seit 1994 gibt es den Verein Farmion, der mit Rollen- und Fantasyspielen angefangen hat. „Inzwischen haben wir 132 Mitglieder“, sagt Danny Liebig aus Schlagbrügge, der als Hobbit mit spitzen Ohren und behaarten Füßen unterwegs ist. „Die Mitglieder sind zur Hälfte Erwachsene, zur Hälfte Kinder, kommen aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg, ein paar aus Niedersachsen und anderen Bundesländern.“

Sechs bis neun Liverollenspiele organisiert der Verein jährlich, hinzu kommt der Historische Markt, der in diesem Jahr zum zwölften Mal stattfindet und auch am heutigen Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet hat.

Auch die Kulturnacht war ein riesiger Besuchermagnet. Von 19 Uhr bis Mitternacht wurde in der gesamten Innenstadt gerockt und geschwoft. An 17 „Kultstätten“ boten Kaufleute, Vereine und die Stadt 19 kulturelle Angebote – von Blues, Pop- und Rockmusik bis hin zum offenen Museum. Auch Natascha Knepper, Inhaberin von ZauberNuss Floristik, beteiligte sich an dem Event. Sie organisierte die Hamburger Band 21twenty, die mit Blues und Jazz im Innenhof der Raiffeisenpassage das Publikum begeisterte. Dazu gab es Bio-Grillwurst, Wein und Prosecco. „Die Stimmung könnte nicht besser sein“, so Knepper.

Heute geht das Programm weiter mit großem Flohmarkt und zahlreichen Events beim Historischen Markt.

Von Britta Matzen

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Stone sind die „Rock-am-Schloss-Legenden“ beim 16. Konzert in und um die historische Remise Blumendorf wieder am Start. Junge musikalische Verstärkung bekommen sie bei Stormarns größtem Benefizkonzert am 25. August von den Newcomern Days of Northern Lights.

30.06.2018

Benefiz-a-cappella-Konzert in der Bargteheider Kirche.

30.06.2018

Ein schönes Beispiel historischer Industriearchitektur hat bis dato in Bad Oldesloe wenig Beachtung gefunden. Versteckt hinter dem Bahnhof führte das Gebäude der einstigen Kontormöbelfabrik Kayser & Wex eher ein Schattendasein. Das will ein Investor jetzt ändern.

30.06.2018