Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Zweitklässler legen Insekten-Paradies an
Lokales Stormarn Zweitklässler legen Insekten-Paradies an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 30.09.2019
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2c schauen gespannt auf das Beet, welches im nächsten Jahr in voller Blüte stehen wird. Quelle: Foto: Sandra Freundt
Bad Oldesloe

Während die Klasse 2c gewissenhaft eine Wildblumenwiese auf dem Schulhof der Oldesloer Stadtschule anlegte, führte die Klasse 2d eine Umfrage zum Thema in der Innenstadt durch. Die Schüler unterstützten damit die Aktion „BlütenMeer 2020“ der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein.

„Es wird immer nur davon gesprochen, die Wälder zu retten, doch auch Wiesen können CO2 speichern, sodass deren Erhalt genauso wichtig ist“, betont Christian Müller von der Stiftung. Normalerweise bearbeitet diese landwirtschaftliche Flächen, unterstützt jedoch auch Schulaktionen. So reisten Müller und Kollegin Jana Schmidt extra in die Kreisstadt, um die Aussaat-Aktion der beiden Draußen-Klassen der Stadtschule zu betreuen.

Auf dem Schulhof der Stadtschule wird ein blühendes Insekten-Paradies entstehen. Der Anfang wurde jetzt gemacht.

Im Vorwege hatten die 22 Kinder, die einmal wöchentlich den Hof Wilken besuchen und dort bereits ein Hochbeet mit den unterschiedlichsten Gemüsesorten bearbeiten, die Fläche für die Wildblumenwiese erst mal vom Unkraut befreien müssen. „Allein das hat sechs Stunden gedauert“, sagt Klassenlehrerin Britta Staack. „Und es war schon ein bisschen anstrengend“, gibt Schülerin Laila zu.

Samen erfolgreich ausgesät

Am Klimaschutztag verteilte sie eifrig die Samen auf der noch trostlos wirkenden Erde. Maxim hatte eine besondere Art der Verteilung entdeckt: Er pustete die Samen einfach über das Feld. Nach erfolgreicher Aussaat mussten die Samen noch einmal ordentlich fest getreten werden. Spätestens im nächsten Frühjahr sollen dann die ersten heimischen Wildpflanzen, wie Heide-Nelke, Berg-Sandglöckchen und Schwarznessel sprießen und Hummeln, Wild- und Honigbienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen ein reichhaltiges Nahrungsangebot bieten.

Wiese bietet nachhaltig Nahrung für Insekten

Damit haben die Kinder dann ein wahres Insekten-Paradies geschaffen. Erste Arbeit kommt auf die Schüler nach der Blütezeit zu. „80 Prozent der Wiese müssen abgemäht und das Gemähte dann zwei Tage lang liegen gelassen werden, damit neue Samen ausfallen“, so Müller. Das Beet wird die jetzige Klasse 2c bis zum Wechsel auf die weiterführende Schule betreuen, sodass die Schüler auch die Nachhaltigkeit der Aktion weiterverfolgen können. Auch für Zuhause haben die Kinder ein Wildblüten-Samentütchen bekommen und Laila hat direkt gesagt: „Da werde ich direkt auch ein Beet anlegen!“

Was ist ein Klappertopf?

Die zweite Draußen-Klasse, die 2d, war derweil mit Klassenlehrerin Anja Gosch in der Oldesloer Innenstadt unterwegs und hat Passanten über heimische Wildpflanzen befragt. „Was vertragen diese gar nicht?“, „Wieso verschwinden immer mehr aus unserer Landschaft?“ und „Was ist ein Klappertopf?“ (eine heimische Wildpflanze) waren dabei einige Fragen. „Die Passanten waren sehr nett und wussten auch eine ganze Menge“, haben Matti und Helene dabei festgestellt. Zur Belohnung gab es für die Teilnehmer auch ein Samen-Tütchen.

„BlütenMeer 2020“ – ein besonderes Projekt

Das Projekt „BlütenMeer 2020“ wird über einen Zeitraum von insgesamt sechs Jahren – bis März 2020 – mit 2,9 Millionen Euro im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert. Projektträger ist die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Die Stiftung kümmert sich seit gut fünf Jahren darum, dass die Wiesen und Weiden in Schleswig-Holstein wieder wild und bunt werden. Fachlich wird sie dabei unterstützt von der Artenagentur S.-H., dem Förderverein Mittlere Treene e.V., sowie dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes S.-H., finanziell von den Kreisen Dithmarschen und Schleswig-Flensburg. Mehr Infos finden Sie unter www.bluetenmeer2020.de.

Von Sandra Freundt

Das Wasserwerk Barnitz sorgt für Schlagzeilen. Die Technik ist veraltet: Filter und Speicher reichen nicht mehr aus. Im Sommer kann Trinkwasser in Reinfeld deshalb knapp werden.

30.09.2019

Ein Transporter ist am Sonntagabend auf der A1 bei Reinfeld von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus.

29.09.2019

Unfall am Sonntagnachmittag auf der A1 bei Hoisdorf: Ein PKW ist ins Schleudern geraten und von der Straße abgekommen. Zunächst hieß es, das Wrack stehe in Flammen.

29.09.2019