Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Brandserie am Kirchberg
Lokales Stormarn Brandserie am Kirchberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 12.06.2019
Beim dritten Brand verschafften sich Feuerwehrleute gewaltsam Zutritt zum Haus. Quelle: mc
Bad Oldesloe

Auf dem Kirchberg in Bad Oldesloe hat es auf dem Grundstück der alten Moog-Villa innerhalb weniger Tage dreimal hintereinander gebrannt. Jedes Mal musste die Feuerwehr ausrücken; zuletzt mit einem Großaufgebot, weil der Verdacht bestand, dass ein Dachstuhl brannte. Ein Schaden ist nicht entstanden, vermutet wird, dass Jugendliche dort Feuer gemacht haben. Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Haus gewaltsam geöffnet

„Ort der Brände ist eine alte, leer stehende Villa auf einem verwilderten Grundstück“, erläutert Kai-Uwe Gatermann, Ortswehrführer der Feuerwehr Bad Oldesloe. „Dort hat es drei Mal gebrannt, zwei Mal hat in einem Schuppen unten am Travearm Unrat gebrannt und einmal gab es ein Feuer in der Villa selbst. Weil der Rauch dort durch das Dach hoch zog, haben Anwohner einen Dachstuhlbrand vermutet.“ Deshalb rückte die Feuerwehr Bad Oldesloe mit 35 Mann an und rief zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr aus Reinfeld zu Hilfe. Üblicherweise kämen sie mit zehn bis zwölf Feuerwehrleuten zum Einsatzort. „Wir haben das Haus gewaltsam geöffnet und den Brand gelöscht.“ Auch dabei habe es sich um ein kleines Feuer gehandelt. Ein Schaden sei in keinem der Fälle entstanden.

Die alte Moog-Villa am Kirchberg ist immer wieder Schauplatz von Brandstiftung. Quelle: Bettina Albrod

Die Verursacher konnten bisher nicht festgestellt werden. „Es handelt sich um eine abgesperrte Ruine mit einem Schuppen im Garten, wo sich immer mal Jugendliche treffen“, sagt Gatermann, der Verständnis dafür hat: „Für Kinder und Jugendliche ist das wie ein Abenteuerspielplatz.“ Für die Feuerwehrleute sei es aber ein sehr gefährlicher Einsatzort. Denn für die Villa bestehe Einsturzgefahr, seit das Haus vor zehn Jahren abgebrannt sei. Auch damals war es Brandstiftung. „Damals ist das Obergeschoss abgebrannt, und durch das Löschwasser hat es zusätzliche Schäden gegeben, so dass das Haus einsturzgefährdet ist“, warnt Gatermann. Dazu komme, dass das Grundstück mit hohem Unkraut überwuchert sei, so dass die Einsatzkräfte nicht sehen könnten, wo sie hintreten. Löcher, Stolpersteine oder spitze Gegenstände könnten nicht rechtzeitig erkannt und so zur Gefahr werden.

Vor zehn Jahren fiel die alte Villa einem Brand zum Opfer. Quelle: Jens Burmester

Treffpunkt für Jugendliche

Die Polizei ermittelt in allen Fällen wegen vorsätzlicher Brandstiftung. „Die alte Villa scheint ein Treffpunkt für Jugendliche zu sein“, erklärt Sandra Kilian, Sprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg. „Zuletzt wurden einige Zeitungsschnipsel in Brand gesteckt, ein Schaden ist dabei nicht entstanden.“ Die Ermittlungen zu den Vorfällen laufen. Die Stadtverwaltung in Bad Oldesloe kann nicht viel unternehmen, weil es sich bei dem Grundstück um Privatbesitz handelt. „Es handelt sich bei der alten Moog-Villa um privates Eigentum“, erklärt Agnes Heesch, Sprecherin der Stadtverwaltung Bad Oldesloe. „Um weitere Feuerwehreinsätze zu vermeiden, wurde der Eigentümer bereits seitens der Verwaltung auf seine Sicherungspflichten hingewiesen.“

Die alte Moog-Villa

Die alte Moog-Villa sowie die St. Jürgen-Immobilien sind von einem Investor gekauft worden, der dort das Mehrgenerationen-Wohnprojekt Trave Terrassen“ verwirklichen möchte. Dafür muss die alte Villa abgerissen werden. Wenn es soweit ist, könnten auch die Archäologen bereit stehen, denn es gibt Vermutungen, dass an dieser Stelle die alte Oldesloer Burg gestanden haben könnte, die 1250 von Graf Johann I von Schauenburg gebaut worden sein soll. Funde von Tierknochen und einer Brandschicht könnten zumindest ein Hinweis dafür sein. Gegraben werden kann aber erst, wenn die Villa abgerissen worden ist. Das Thema Brand zieht sich übrigens durch die Jahrhunderte: Auch die mittelalterliche Burganlage soll 1415 einem Feuer zum Opfer gefallen sein. Die Villa wurde nach den ehemaligen Besitzern der Familie Moog benannt, die in Bad Oldelsoe zunächst als Elektro-Pinoniere und später als Kaufhaus- und Kinobegründer in die Geschichte bad Oldesloes eingingen.

Bettina Albrod

Das neue Konzept und das vorübergehende Domizil für den Jugendclub der Gemeinde kommen beim Nachwuchs an. Am Donnerstag, 13. Juni, werden die Kinder und Jugendlichen zur Ortsentwicklung befragt.

12.06.2019

In Bad Oldesloe hat der Wirtschafts- und Planungs-Ausschuss die Anschaffung neuer Abfallbehälter beschlossen. Die Auswahl der Mülleimer ist eine Wissenschaft für sich.

12.06.2019
Stormarn Evangelische Pfadfinder - Die jungen Wölfe von Zarpen

Halstuch, Hemd und Lagerfeuer: In Zarpen hat sich unter der Leitung des Pastorenehepaars Wolffson ein Pfadfinderstamm gegründet: die Zarpener Wölfe. Pfingsten ging die Gruppe erstmals auf Fahrt.

12.06.2019