Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stormarns Briten werden jetzt Deutsche
Lokales Stormarn Stormarns Briten werden jetzt Deutsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 19.01.2019
Robert McEwen-Read lebt seit 1972 in Deutschland und betreibt in Ahrensburg eine Sprachschule. Quelle: hfr
Bad Oldesloe

Das Brexit-Beben ist sogar bis in den Kreis Stormarn spürbar. Zum einen sind größere Unternehmen davon betroffen, zum anderen machte sich bereits nach dem Referendum in Großbritannien für einen Austritt aus der Europäischen Union große Unsicherheit breit unter den hier lebenden Briten. Viele haben daher mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen – aus Sorge um ihr Bleiberecht.

„Wir hatten etwa 50 bis 60 Anträge von britischen Staatsbürgern in den letzten beiden Jahren – deutlich mehr als sonst“, sagt Ingo Lange, Leiter des Fachdienstes Öffentliche Sicherheit bei der Stormarner Kreisverwaltung in Bad Oldesloe. „Die meisten davon sind in 2018 gestellt worden.“ Wer jetzt noch kommt, für den wird es möglicherweise knapp. Denn die Bearbeitungszeit beträgt fünf bis sechs Monate. Je nach Verhandlungsverlauf von Großbritannien und EU gehört das Vereinigte Königreich dann vielleicht gar nicht mehr zur Europäischen Union.

Aus beruflichen oder familiären Gründen gekommen

Die meisten der Stormarner Briten leben schon seit vielen Jahren hier, sie hat es entweder beruflich oder aus familiären Gründen nach Norddeutschland verschlagen. Gerade erst war eine Britin aus Ahrensburg, die schon seit 1974 in Deutschland lebt, bei Ingo Lange und hat ihren neuen deutschen Pass abgeholt. Aus Trittau sei mal eine ganze Familie gekommen, um sich einbürgern zu lassen, so Lange. Eine britische Hochburg in Stormarn erkenne er jedoch nicht.

Etwas länger her ist es schon bei Robert McEwen-Read ebenfalls aus Ahrensburg. Er kam 1972 nach Deutschand, wollte eigentlich weiter in die USA, blieb jedoch und betreibt seit 1976 eine Sprachschule in der Schlossstadt. Erst 40 Jahre später entschloss er sich, zusätzlich zum britischen einen deutschen Pass zu beantragen. Seit Oktober 2016 ist er nun auch deutscher Staatsbürger. Ihm gleich taten es auch viele seiner Vereinskollegen beim Jersbeker Golfclub, wo mehrere britische Trainer aktiv sind. „Auch ihnen war die Zukunft zu unsicher“, sagt McEwen-Read, der klar gegen einen Brexit war und ist. In seiner alten Heimat jedoch, die er mehrere Male im Jahr besucht, hätten vor allem ältere Leute für den EU-Austritt Großbritanniens gestimmt.

Mit zwei Pässen kaum Einschränkungen

Mit zwei Pässen, darunter einem deutschen, habe man kaum Einschränkungen, erklärt Ingo Lange. So waren neulich einige Philippinos in der Kreisverwaltung, die nun beide Staatsbürgerschaften haben und für die Einreise in ihr Heimatland im Osten Asiens kein Visum bräuchten. Der deutsche Pass sei naturgemäß sehr gefragt, in der Stormarner Kreisverwaltung würden etwa fünf bis zehn Einbürgerungen pro Woche vorgenommen.

Mindestens acht Jahre in Deutschland

Eine der Voraussetzungen für einen deutschen Pass ist, dass der Betreffende seit mindestens acht Jahren in Deutschland lebt. Außerdem muss er einen Einbürgerungstest machen und Sprachkenntnisse vorweisen. „Der Antragsteller muss einen Sprachkurs absolvieren und dann bei uns das Zertifikat vorlegen“, erklärt Ingo Lange von der Stormarner Kreisverwaltung. Er müsse nachweisen, dass er sich im Alltag verständigen kann, zum Beispiel ohne Dolmetscher einkaufen gehen kann.

Daneben müssen er oder sie auch das obligatorische polizeiliche Führungszeugnis vorlegen sowie nachweisen, dass er oder sie finanziell auf eigenen Beinen steht und sich selbst versorgen kann. Beim Einbürgerungstest gibt es 33 Fragen zu Kenntnissen der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland, von denen 17 richtig beantwortet werden müssen. Mehr als 95 Prozent bestehen den Test auf Anhieb.

Info: www.einbuergerungstest-online.eu/einbuergerungstest/sh/

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, kommt es zum feierlichen Moment. „Wir machen das persönlich und bürgernah von Angesicht zu Angesicht in der Verwaltung“, erklärt Ingo Lange. Anderenorts, wie etwa in Lübeck, gibt es dafür eine große Veranstaltung einmal im Jahr, bei dem alle Neubürger vom Bürgermeister begrüßt werden. Lange: „Dann gibt es noch ein paar Worte zu Rechte und Pflichten, besonders zum Wahlrecht, und schlussendlich den deutschen Pass.“

Markus Carstens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der A24 nahe Reinbek kam es am Freitagabend zu einem schweren Unfall. Ein Auto fuhr ungebremst auf einen Lkw auf. Der Lastwagen stellte sich auf der Autobahn quer und sorgte für weitere Crashs.

19.01.2019

Kaum eine Person vermag die Nachwelt so zu beeindrucken wie der Margarinefabrikant. Sein Grab auf dem Ohlsdorfer Friedhof wurde jetzt aufgelöst und sein Stein in die Kreisstadt gebracht.

16.04.2019

Der Arbeitsmarkt in den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg steht so gut da wie lange nicht. In Stormarn ist die Arbeitslosenquote sogar auf unter 2,9 Prozent gesunken. Aber auch der Nachbarkreis entwickele sich positiv.

18.01.2019