Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Schon 43 Fälle: Rettungskräfte appellieren an die Bürger
Lokales Stormarn Schon 43 Fälle: Rettungskräfte appellieren an die Bürger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 21.03.2020
Dringender Appell an die Stormarner Bürger. Die Rettungskräfte sind jetzt schon genug gefordert.
Dringender Appell an die Stormarner Bürger. Die Rettungskräfte sind jetzt schon genug gefordert. Quelle: IRLS
Anzeige
Bad Oldesloe

„Wir bleiben für euch einsatzbereit. Bitte bleibt für uns zu Hause!“ So lautet der Appell der Stormarner, die im Rettungsdienst beschäftigt sind. In der Rettungsleitstelle in Bad Oldesloe gibt es aufgrund von vermehrten Anrufen wegen der Corona-Krise schon jetzt mehr als genug zu tun. Auch die Rettungsdienste, Freiwilligen Feuerwehren und Katastrophenschützer draußen stehen bereit. Mit den Hashtags #flattenthecurve, #stormarn112 und #stayathome werben sie bei den Bürgern dafür, am Wochenende zu Hause zu bleiben – auch bei schönem Wetter. Die Landespolizei hat angekündigt, verstärkt Präsenz zu zeigen und Gruppenversammlungen aufzulösen.

Denn wie rasant sich das Virus ausbreitet, zeigt sich auch im Kreis Stormarn. War vor gut einer Woche noch ein Fall registriert, sind es jetzt schon 43. Vier davon müssen stationär im Krankenhaus behandelt werden, alle anderen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Reiserückkehrer müssen Quarantäne

Der Kreis Stormarn hat zudem nochmals die Bestimmungen zum Eindämmen des Virus verschärft. So müssen sich jetzt auch hier Reiserückkehrer aus Risikogebieten beim Kreis melden und sich in eine 14-tägige Quarantäne geben. Wörtlich heißt es: „Die Personen haben sich binnen einer Stunde nach Eintritt in den Kreis Stormarn durch Überfahren bzw. Überschreiten der Kreisgrenze bevorzugt per E-Mail unter gesundheitsamt@kreis-stormarn.de oder per Fax unter 04531/ 160 1626 beim Gesundheitsamt des Kreises Stormarn zu melden.“

Auch Landrat Henning Görtz appelliert nochmals an die Vernunft der Bürger. „Die Situation im Zusammenhang mit der Corona-Krise ist weiterhin sehr ernst. Es ist nach wie vor unser wichtigstes Ziel, die Geschwindigkeit der Ausbreitung von weiteren Infektionen abzubremsen“, betont Görtz. „Darum ist es von größter Wichtigkeit, Menschenansammlungen – egal wo und welcher Art – zu vermeiden.“ Soziale Kontakte seien auf das Nötigste zu beschränken.

„Bitte bleiben Sie zu Hause!“

„Ich weiß, dass es angesichts des Wochenendes und des schönen Wetters dem einen oder anderen besonders schwer fällt, zu Hause zu bleiben“, sagt der Landrat. „Es ist aber derzeit der beste Weg, die Krise in den Griff zu bekommen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Bitte vermeiden Sie Menschenansammlungen. Bitte seien Sie vernünftig und sprechen Sie auch Mitbürgerinnen und Mitbürger an, die sich nicht an die Regeln halten und damit sich und andere in Gefahr bringen.“

Die Kolleginnen und Kollegen der Kreisverwaltung arbeiten laut Görtz hart daran, den Bürgern mit allen Kräften zur Verfügung zu stehen, sie zu schützen und denjenigen zu helfen, die auf Hilfe angewiesen sind. „Gemeinsam werden wir die Krise bewältigen. Bitte bleiben Sie gesund!“

Von mc