Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Die letzten Vorbereitungen für das große Karpfenfest
Lokales Stormarn Die letzten Vorbereitungen für das große Karpfenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
23:10 31.08.2017
Tische und Stühle fehlen noch: Annegret Wenskus und Martin Huss bei den Vorbereitungen in der Fischerklause. Quelle: Fotos: M. Thormählen
Anzeige
Reinfeld

Im Vorfeld dieser publikumswirksamen Veranstaltung wurde über ein entsprechendes Sicherheitskonzept diskutiert. Der Veranstalter weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auf der Matthias-Claudius-Straße wieder die große Karpfenbühne aufgebaut sei. Und auf der Fahrbahn davor werde als zusätzliches Hindernis ein großer Lastwagen geparkt. Damit solle eine unkontrollierte Zufahrt zum Festbereich verhindert werden. Im Kreuzungsbereich Paul-von-Schoenaich-Straße/Ahrensböker Straße werden nach Angaben von Martin Huss zudem Wassertanks mit einer Stahlummantelung und jeweils 1000 Litern Inhalt so platziert, dass sie nur von kleineren Fahrzeugen ganz langsam umfahren werden könnten: „Diese Tanks lagern auf dem Bauhof und ich habe auch selbst noch einige Exemplare gekauft.“ Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei sind mit Einsatzfahrzeugen in der Klosterstraße präsent. „Auch da kann kein größeres Fahrzeug ungehindert durchkommen“, sagt Martin Huss.

Wassertanks sollen die Zufahrt zum Festgelände versperren.
Schausteller auf der Promenade und auf dem Karpfenplatz: Yvonne Vespermann baut ihren Wagen auf.

Er selbst, Annegret Wenskus und weitere Helfer schleppen derweil unermüdlich Tische und Stühle in das Festzelt am Ufer des Herrenteiches, während Yvonne Vespermann ihren Stand vorbereitet, damit Kinder und Erwachsene sich auch mit frisch gebrannten Mandeln versorgen könne. Denn heute soll es endlich losgehen mit der dreitägigen Sause.

Darauf ist auch die Teichwirtschaft bestens vorbereitet. Die Familie Wenskus bietet nämlich die ersten Karpfen der neuen Saison an. „Sie kommen aus Hälterbecken“, erläutert Annegret Wenskus. Diese Fische seien allerdings etwas kleiner als zur Ernte, die im Oktober beginnt. Bis dahin könnten die anderen Karpfen noch ein gutes Stück wachsen. „Auch die Karpfen bei der Frühernte sind schon geschmacklich genauso gut“, sagt Annegret Wenskus.

Der Veranstalter ist davon überzeugt, dass heute Abend beim großen Höhenfeuerwerk die Menschen dicht an dicht stehen werden. „Da wird nichts mehr frei sein“, blickt Martin Huss voraus. Um 23 Uhr werden für rund 20 Minuten die Raketen den dunklen Himmel über der Stadt erleuchten. Sie werden vor dem Badestelle, an der Uferpromenade und von einem Ponton im Wasser gestartet, damit sich ihre Flugbahnen direkt über dem Herrenteich kreuzen können. „Damit sind alle Besucher ganz dicht am Geschehen und können ein Feuerwerk noch viel intensiver erleben als in anderen Orten“, betont Martin Huss.

Und der Blick auf die Wetter-App lässt den Organisator frohlocken – gestern war der Himmel bewölkt, aber heute so es den ganzen Tag und auch während der Abendstunden trocken bleiben in Reinfeld. Und mit den prognostizierten Temperaturen von etwa 20 Grad „sind das die besten Voraussetzungen“, so Martin Huss.

Teams pullen um den Sieg

Das 13. Reinfelder Rudervergnügen wird morgen auf dem Herrenteich ausgetragen. Veranstalter ist die Reinfelder Rudergemeinschaft – der einzige Ruderverein in Stormarn. Es geht ab 14 Uhr um die besten Zeiten, aber auch um die schönste Kostümierung.

Die Starts sind von der Promenade aus zu beobachten. Gerudert werden rund 400 Meter. Das Ziel ist auf Höhe des Bootshauses neben der Badeanstalt. Die Siegerehrung findet um 18.30 Uhr auf der großen Bühne an der Promenade statt. Sechs Teams sind dabei: zwei Boote der Reinfelder Firma Camfil (einmal Frauen, einmal Männer), die Hamburger Drahtseilerei aus Bad Oldesloe, ein Boot der Havighorster Vogelschießerinnen, ein gemischtes Team des Reinfelder Handelsvereins und ein Boot mit Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung.

Das Programm

Heute beginnt das Musikprogramm um 16.30 Uhr auf der Karpfenbühne. Auf der Klosterbühne steigt von 20 Uhr an die Party Night unter freiem Himmel.

Morgen geht es um 14.30 Uhr mit viel Musik an der Promenade weiter. Von 20 Uhr an gibt es wieder Tophits auf dem Karpfenplatz.

Sonntag wird um 10 Uhr auf der Seepromenade ein Gottesdienst unter freiem Himmel gefeiert. Danach gibt’s Musik, Tanz und Kampfkunst. Das Fest endet gegen 17 Uhr.

 Michael Thormählen