Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ein tolles Fest für alle Oldesloer
Lokales Stormarn Ein tolles Fest für alle Oldesloer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 04.06.2018
Anzeige
Bad Oldesloe

Sie dankte gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Lembke allen ehrenamtlichen Helfern, den Rettungskräften und der Polizei. Und Lembke fügte hinzu: „In diese Richtung kann es weitergehen.“

Das Oldesloer Stadtfest ist nach drei tollen Tagen vorbei, das Resümee dabei (fast) durchgehend positiv. „Die Oldesloer haben miteinander gefeiert. Das ist das tollste, was man sich wünschen kann“, strahlte eine rundherum zufriedene Organisatorin Christine Tiedemann

Dabei hatte es noch am Freitag beim Aufbau an vielen Stellen Unmut gegeben. So wollten einige Geschäftsinhaber keine Stände vor ihrem Laden und auch wegen der Freihaltung der Rettungswege war es zu Unstimmigkeiten gekommen. „Es hat sich jedoch alles klären lassen und letztendlich feierten alle Oldesloer gemeinsam ,ihr‘ Stadtfest“, freuten sich die Veranstalter Tiedemann und Patrick Niemeier (verantwortlich fürs Musikprogramm). Die musikalischen Highlights waren dabei am Sonnabend natürlich Days of Northern Lights und direkt im Anschluss Jeden Tag Silvester. „Bei JeTaSi war es tatsächlich so voll, dass die Polizei schon abriegeln lassen wollte“, berichtete Niemeier.

Anzeige

Der Sonntag begann mit einem Openair-Gottesdienst. Die Pastoren Diethelm Schark und Volker Hagge führten die über 100 Besucher gemeinsam mit dem Jugendchor unter Leitung von Hennig Münther durch einen abwechslungsreichen Gottesdienst, bei dem Mitmachen erlaubt war. Auch Schark war voll des Lobes über die gute Organisation. „Es gibt so viele Arten von Feiern. Die Veranstalter haben es aber geschafft, alle unter einen Hut zu bringen“, brachte er es auf den Punkt. Für seine Predigt bekam der Geistliche anschließend sogar spontanen Applaus. „Das war wirklich großartig“, strahlte auch die 21-jährige Lisa, die extra für das Stadtfest in ihre Heimat gereist kam.

„Tatsächlich haben wir es geschafft, alle Nischen zu besetzen“, resümierte Christine Tiedemann. Es gab nicht nur diverse Arten von Musikdarbietungen, auch die unterschiedlichen Stände sorgten für ein vielfältiges Angebot. Am Sonnabend waren erstmals die Schaltrollerfreude aus Bargteheide dabei, die von klassischen Vintage-Rollern bis hin zu individuellen Scootern ihre Zweiräder präsentierten und für ihre Vintage Cruise 2018 vom 26. bis 29. Juli warben. Über vier Tage geht die Tour dabei über 800 Kilometer von Bargteheide über Lüneburg bis nach Hamburg. „In der Regel sind wir so immer 70 Fahrer“, berichtet Präsident Sören Clausen. Unter www.vintage-cruise.de gibt es weitere Infos.

Auch musikalisch hatte der Sonntag einiges an Top acts zu bieten: Zunächst präsentierte sich die Marching Band Stormarn Magic mit einer einzigartigen Show, später brachten die Nuthouse Flowers mit irischen Klängen die Marktbühne zum Beben. Schlagerstar Matthias Eike sang zunächst bei der Quality Zeit, bei der Christian Bernardy einige der neu gewählten Stadtvertreter interviewte. „Leider war das Konzept bei diesem Polittalk ein wenig konfus. Amüsant war es aber trotzdem“, so eine Zuschauerin. Schlagerstar Eike sang später noch auf der Hude-Bühne, gab damit sein Heimatdebüt und brachte mit Hits wie „Sie liebt den DJ“ und „Wovon träumst du denn“ die knapp 50 Zuhörer nicht nur zum Mitklatschen, sondern auch zu einem spontanen Tänzchen. „Das ist eben das Tolle am Schlager, alle kennen den Text und machen meist schnell mit“, erklärt der Nachwuchskünstler sein Faible für diese Musikrichtung.

Der 28-Jährige hatte dabei einen schweren Stand, denn mit dem zeitgleichen Auftritt von Pfefferminz schwere Konkurrenz. Der Marktplatz war dann natürlich auch proppevoll, als Hebbie Gramkow „Sexy“

und „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ von der Bühne schmetterte und der ganze Marktplatz mitsang.

„Aber genau das ist es ja, was wir erreichen wollten: Musik für jeden Geschmack mit heimischen ,unseren‘ Bands und ein gelungenes Miteinander – und das haben wir geschafft“, so Niemeier und Tiedemann, die auch das Stadtfest 2020 organisieren werden. Verbesserungsmöglichkeiten haben sie dabei aber auch schon im Blick: „Wir wollen gern noch mehr Hinterhöfe beleben.“

Eine Bildergalerie mit vielen Fotos sowie ein Video gibt es im Internet auf LN-online.de

Jeden Tag Silvester: Heimspiel wurde zum Höhepunkt

Nachdem Days of Northern Lights das Publikum bereits in Feierstimmung gebracht hatte, stimmte es bei „Euphorie“ vom ersten Ton der Lokalmatadoren Jeden Tag Silvester mit ein. Zum Zuge kamen Songs aus ihren ersten beiden Alben, aber auch zwei neue Titel hatten die vier Oldesloer mit im Gepäck.

Dicht gedrängt standen die Fans auf dem Kopfsteinpflaster, schwenkten die Arme oder sangen lauthals und textsicher mit. Größter Fan dürfte ab sofort Bjarne Sachtler aus Lübeck sein. Der 13-Jährige, der in der 2018er Staffel von The Voice Kids mitgemacht hat, durfte bei „Geisterjägerstadt“ den Gesangspart von Bertram Ulrich übernehmen. Der Sänger und seine Bandkollegen touren zwar inzwischen durch ganz Deutschland, die Auftritte in Bad Oldesloe aber sind für sie etwas Besonders. Bertram Ulrich: „Zu Hause zu spielen ist immer am Schönsten.“ TEXT/FOTO: DREU

Und nochmal der Exer

Ein Wermutstropfen bildet die Verunreinigung des Kunstrasenplatzes am Exer. Die Idee der Stadt, durch Flutlicht den Versammlungen entgegenzuwirken, zündete nicht. Am Sonnabend trafen sich sogar 500 Jugendliche dort. „Es ist schon schön, dass die Jugendlichen sich so friedlich zum Chillen getroffen haben, leider haben sie auch am Sonnabend ihren Müll dagelassen“, so Bürgermeister Jörg Lembke. Wegen der Glasscherben muss zudem eine Spezialfirma angeheuert werden. Lembke überlegt sogar, den Platz kurzfristig sperren zu lassen. „Fürs Vogelschießen und das nächste Stadtfest müssen wir uns etwas überlegen."   SF

 Sandra Freundt