Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Einblicke in die Reinbeker Geburtshilfe
Lokales Stormarn Einblicke in die Reinbeker Geburtshilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 16.04.2018
Anzeige
Reinbek

Interessierte können sich bei Kaffee und Kuchen die modernen Kreißsäle samt Geburtswanne und Wellnessbadezimmer, die wohnliche Mutter-Kind-Station und die beliebte „Elternschule“ anschauen. Hebammen und Kinderkrankenschwestern beantworten Fragen, Mitarbeiter des ADAC informieren darüber, was beim Transport von Babys im Auto bedacht werden muss.

„Gerade beim ersten Kind gibt es etliche Fragen und ist noch Vieles zu erledigen, das komplett neu ist. Wir als Krankenhaus Reinbek möchten werdende Eltern bis zur Geburt und darüber hinaus optimal begleiten“, sagt Prof. Jörg Schwarz, Chefarzt der Frauenklinik am St. Adolf-Stift. Die pflegerische Leitung der Mutter-Kind-Station, Susanne Wulf, weiß: „Frauen müssen heute an so viele Dinge denken, dabei sind sie ja oft auch bis zur 34. Woche voll berufstätig. Wir möchten sie einfach entlasten, indem wir für sie den Überblick behalten. Indem wir unser langjähriges Wissen unter www.geburt-in-reinbek.de online stellen, vergessen sie nichts mehr und können alles bei uns nachlesen.“ Auf der neuen Homepage des St. Adolf-Stiftes finden die Schwangeren viel Wissenswertes.

Anzeige

Wulf: „Zunächst können sich die Frauen online über die Schwangerschaftswoche 11 bis 40, über die aktuelle Entwicklung ihres Babys, anstehende Untersuchungen, Tipps gegen Schwangerschaftsbeschwerden und über die Geburt informieren.“ Dort seien auch Verlinkungen zu Angeboten der Elternschule zu finden.

Susann Paul, die Leitende Hebamme: „Vor allem Erstgebärende sind sehr unsicher, was sie noch essen, trinken und tun dürfen. Deshalb haben wir auch Fakten angefügt, die jeder schwangeren Frau bekannt sein sollten, damit sich ihr ungeborenes Kind gesund entwickelt.“ Hinzu kommen einfache Rezepte zum Nachkochen. Zudem gibt es einen übersichtlichen Zeitstrahl bis zur Geburt sowie für die ersten Lebensmonate des Kindes.

Info: www.geburt-in-reinbek.de

LN