Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Eine musikalische Erfolgsgeschichte
Lokales Stormarn Eine musikalische Erfolgsgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 28.06.2018
Die Proben für die große Aufführung am Sonnabend: die Drachenklasse (1 b) der Klaus-Groth-Schule mit Musikschuldozent Peter Erdmann.
Die Proben für die große Aufführung am Sonnabend: die Drachenklasse (1 b) der Klaus-Groth-Schule mit Musikschuldozent Peter Erdmann. Quelle: Foto: Susanna Fofana
Bad Oldesloe

Von der Geige bis zur Gitarre, vom Horn bis zur Trommel. „Ich bin total froh, dass das Projekt läuft“, sagt Musiklehrerin Gudrun Eskierski. Zur Zeit wird gerade besonders eifrig geprobt. Denn morgen, Sonnabend, wollen die kleinen Musikschüler ihren Familien und den Sponsoren bei einer großen Abschlusspräsentation zeigen, was sie in diesem Schuljahr auf den Instrumenten gelernt haben. Insgesamt sind an der Aufführung in der Turnhalle rund 100 Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Musikschul-Dozent Peter Erdmann ist schon von Anfang an bei dem Projekt dabei. Jetzt versucht er gerade mit der Hälfte der Drachenklasse, der 1 b, noch einmal alle Griffe an der Gitarre zu üben. Dazu gehört auch die korrekte Sitzhaltung. Und natürlich auch, dass alle Gitarren vernünftig gestimmt sind. Hier wie dort gilt es im Musikraum noch etwas nachzubessern.

„Das Projekt funktioniert nur durch Sponsoren“, erklärt Musiklehrerin Eskierski. Neben Fördermitteln der Stadt Bad Oldesloe fließen Spenden der Sparkassen-Stiftung Stormarn und des Lions-Clubs in das Projekt, das zudem von der Bürgerstiftung Stormarn und und dem Eltern-Fonds der Klaus-Groth-Schule finanziell unterstützt wird.

Dadurch können alle Schulanfänger insgesamt acht Instrumente ausprobieren – und sogar auch mal mit nach Hause nehmen. Und zwar Geige, Gitarre, Flöte, Keyboard, Trommel, Glockenspiel, Saxonette und Horn. Den Unterricht übernehmen Musikschullehrer der Oldesloer Musikschule, die Fachleute auf ihrem jeweiligen Instrument sind. Für den Musik-Unterricht werden die Klassen geteilt. So werden statt sonst 25/26 Schüler nur die Hälfte auf einmal an den Instrumenten unterrichtet.

Auch Musiklehrerin Eskierski von der Klaus-Groth-Schule begleitet das Projekt „Klasse musiziert“ bereits von Anfang an. Sie freut sich zudem darüber, dass die Schüler ihre musikalischen Kenntnisse in der zweiten Klasse noch weiter vertiefen können. Denn für die größeren Schüler gibt es im Rahmen der Offenen Ganztags-Schule des Mehrgenerationenhauses Oase weitere Musik-Angebote.

„Bei Gitarre ist der Andrang riesig“, erzählt Eskierski. Es gibt aber auch noch einen Chor an der Schule, das Miniorchester „Ensemble Kunterbunt“. Zudem werden Kurse für Keyboard und Trommeln angeboten. Die Lehrerin: „So wird die Erfolgsgeschichte von ,Klasse musiziert’ nahtlos fortgeführt.“

Susanna Fofana