Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Elektroautos auf dem Vormarsch
Lokales Stormarn Elektroautos auf dem Vormarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 27.04.2017
Bad Oldesloe

Der Kreis Stormarn ist vielen Dingen Vorreiter, neuerdings auch bei der Elektromobilität. Das geht aus Zahlen hervor, die Klimaschutzmanagerin Isa Reher jetzt den Mitgliedern des Verkehrsausschusses präsentierte.

Zählte sie Anfang des Jahres noch 436 Zulassungen für Autos mit einem zusätzlichen Elektroantrieb, schnellte die Zahl bis Ende April auf 709 hoch. Reine Elektroautos fahren in Stormarn immerhin schon 126 Kfz-Halter – nach 111 zu Beginn des Jahres. „Es funktioniert, sie werden gekauft“, sagte Isa Reher.

Anzeige

Klar ist das Ladenetz noch deutlich ausbaufähig, doch auch hier ist die Klimaschutzmanagerin guter Dinge. Denn aus 15 Stationen sind in nur vier Monaten schon 20 geworden. Optimistisch stimmt sie auch, dass es immer mehr Auflademöglichkeiten direkt an den Autobahnen gibt. An den Raststätten Buddikate Ost und West sowie im Reinfelder Gewerbegebiet neben der A 1 bei Famila ist zudem das Schnellladen mit Gleichstrom möglich (50 Kilowatt). In Braak steht sogar eine Tesla-Ladestation mit 120 kW. Damit soll die Batterie eines Elektroautos der Kompaktklasse in nur einer halben Stunde fast vollständig aufgeladen sein.

Ladestationen in Stormarn gibt es laut Isa Reher jedoch nicht nur auf der Achse LübeckHamburg, sondern im gesamten Kreis, vor allem in den Städten. Aber auch kleinere Gemeinden sind offen für die neue Technologie. So planen zum Beispiel auch Tremsbüttel oder Bargfeld-Stegen den Bau von Ladestationen. „In und um Hamburg herum sieht es eh schon gut aus“, sagt Reher. Für Stormarn hofft sie auf rund 50 Ladestellen in den nächsten Jahren. Schwachpunkte gebe es bislang lediglich im Bereich Rümpel und Klein Wesenberg.

Große zusätzliche Potenziale für den Ausbau des Ladenetzes sieht Isa Reher zum Beispiel bei touristischen Zielen wie Hofcafés, Gasthöfen oder auch Herrenhäusern sowie bei Autohäusern, im Einzelhandel und bei Supermärkten. „Während ich einkaufe, lade ich mein Auto auf.“

„Das ist wirklich die Zukunft. Toll, wie das auch in Stormarn vorangeht“, sagte Lukas Kilian (CDU), Vorsitzender des Verkehrsausschusses.

mc