Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Champions Pokal der Stormarner Feuerwehren
Lokales Stormarn Champions Pokal der Stormarner Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 09.10.2018
Amtswehrführer Christian Rieken (li) und Kreiswehrführer Gerd Riemann (re) gratulieren dem Schlamersdorfer Gruppenführer Mirko Plötz zum Sieg. Neben dem Pokal gab es eine Mettwurst und eine Flasche Korn. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Grabau

Die besten Wettkampfgruppen der Feuerwehren, die schon bei den Amtsfeuerwehrfesten über das Jahr um Sieg und Platz gekämpft hatten, maßen sich jetzt beim Wettkampf auf dem Sportplatz in Grabau. Sie alle wollten den begehrten Pokal der Champions gewinnen. Dafür mussten sie ihre Tragkraftspritzenpumpe in Stellung bringen, Schläuche legen und einen Verteiler setzen. Dann galt es, zwei mit Wasser gefüllte Kanister von einem Podest zu spritzen und mit den beiden Strahlrohren zurück über eine Ziellinie zu sprinten. Erstmals fand der Wettkampf, der im Übrigen zum dritten Mal nach 2011 und 2015 ausgetragen wurde, unter Flutlicht statt. Das hatte durchaus Charme und wurde allseits gelobt. Doch nur eine Mannschaft konnte als Gewinner den Pokal mit nach Hause nehmen und so wurde es ein überaus spannender Wettkampf, den am Ende die Freiwillige Feuerwehr Schlamersdorf mit einer sagenhaft schnellen Zeit für sich entscheiden konnte. Gerade einmal 30,89 Sekunden benötigten die Schlamersdorfer bis zum Ziel. Mit knapp 42 Sekunden landeten die Gastgeber aus Grabau auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von der Mannschaft aus Oetjendorf. Als Nachbarwehr aus dem Kreis Segeberg war die Wehr Sülfeld mit von der Partie, die leider nur den vorletzten Platz belegte. Das aber trugen sie mit Fassung und stemmten zumindest für einen Moment den Siegerpokal in die Höhe. Immerhin waren sie ja die beste Mannschaft aus dem Kreis Segeberg. Und somit konnten die Schlamersdorfer Feuerwehrleute das gut verschmerzen.

Jens Burmester