Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Feuerwehr rettet Kaninchen aus Güllegrube
Lokales Stormarn Feuerwehr rettet Kaninchen aus Güllegrube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 24.09.2018
Das geschwächte Kaninchen musste in die Lübecker Tierklinik gebracht werden. Quelle: Mopics
Anzeige
Barnitz

Ein Kaninchen ist am Sonnabend vier Meter tief in eine Güllegrube gestürzt. Zuvor wurde der Vierbeiner von einer Katze angegriffen. Beim Fluchtversuch kam es zu dem Unglück.

Der Alarm ging um 18.56 Uhr bei der Feuerwehr Benstaben ein. Acht Feuerwehrmänner rückten schließlich nach Barnitz aus, um das Kaninchen zu retten. Die mit Bauzäunen gesicherte Güllegrube erwies sich allerdings als Herausforderung, da das Tier schwer zu sehen war und bei Annäherungsversuchen davonrannte.

Anzeige

Zwei Feuerwehrmänner stiegen schließlich mit Atemschutz und Wathose in die Grube hinab. Mit einem Wasserstrahl wurde das nach stundenlangem Verharren in der Grube deutlich geschwächte Kaninchen an der Umrandung entlang getrieben. Der Vierbeiner lief nach einiger Zeit in einen Kescher und konnte gerettet werden.

Durchnässt und in Gülle getränkt wurde es die Lübecker Tierklinik gebracht.

Ein Kaninchen ist am Sonnabend in Barnitz vier Meter tief in eine Güllegrube gestürzt. Die Feuerwehr Benstaben rettete das Tier.

Mopics

24.09.2018
01.10.2018