Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Brandstiftung? Schon wieder brennt Auto in Reinfeld
Lokales Stormarn Brandstiftung? Schon wieder brennt Auto in Reinfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 18.07.2019
Als die Freiwillige Feuerwehr Reinfeld auf dem Parkplatz am Skaterpark ankam, brannte der Kleinwagen lichterloh. Quelle: FFW Reinfeld/HFR
Reinfeld

In der Nacht zu Donnerstag brannte ein Pkw auf dem Parkplatz beim Skaterpark an der Reinfelder Fasanerie. Um 23.53 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr in Reinfeld ein. „Alarmiert waren wir zu einer Rauchentwicklung mit Feuerschein. Der Anrufer konnte nicht genau erkennen, wie es brennt“, berichtet Malte Siemers, Gruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Reinfeld. Als die Einsatzkräfte wenig später am Parkplatz ankamen, stellte sich heraus, dass ein Kleinwagen bereits komplett in Flammen stand. Um welches Fabrikat es sich handelte, war kaum noch zu erkennen. Ein kleiner Opel Agila oder ein Fiat.

Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand geht die Polizei von Brandstiftung aus. Mehrere Zeugen hätten übereinstimmend berichtet, dass sich unmittelbar vor der Brandmeldung eine Gruppe von zehn bis 15 Jugendlichen und Heranwachsenden auf der Skateranlage aufhielten. „Inwieweit diese Gruppe möglicherweise mit der Brandentstehung in Verbindung steht, müssen weitere Ermittlungen ergeben“, sagt Holger Meier, Sprecher der Polizeidirektion Ratzeburg.

20 Feuerwehrleute waren im Einsatz

Unter Atemschutz wurde das feuer mit einem Sonderrohr bekämpft. 20 Retter waren im Einsatz. Auch die Polizei war vor Ort. Quelle: FFW Reinfeld/HFR

Mit einem Klein- und zwei Großfahrzeugen waren in der Nacht 20 Retter angerückt. „Mit einem Trupp haben wir unter Atemschutz mit einem Sonderrohr das Feuer bekämpft. Danach haben wir mit Mehrbereichsschaum das ganze Fahrzeug noch mal ausgeschäumt und sichergestellt, dass das Feuer nicht noch mal aufflammt“, schildert Siemers.

Im Anschluss wurde das ausgebrannte Fahrzeug mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, bis es so weit heruntergekühlt war, dass es abtransportiert werden konnte. Gut eineinhalb Stunden hat der Einsatz gedauert. „Wir sind auf jeden Fall deutlich später als üblich ins Bett gekommen“, sagt Siemers.

Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurde das ganze Fahrzeug mit Mehrbereichsschaum ausgeschäumt. Anschließend kam eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Quelle: FFW Reinfeld/HFR

Brandserie in Reinfeld?

Erst in der Nacht auf den 7. Juli war es in Reinfeld zu einem Autobrand gekommen. Auf einem kleinen Parkplatz in der Kieler Straße brannte ein Opel Astra. Ein daneben stehender Pkw wurde beschädigt. Die Polizei geht bei diesem Fall von Brandstiftung aus. In dem Zusammenhang sucht die Polizei einen etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann mit Bart, der ein Fahrrad mit sich führte. Er verhielt sich auffällig und erkundigte sich während der Löscharbeiten nach etwaigen Brandfolgen. Anschließend verschwand er. Ob diese Person, die akzentfrei Deutsch spricht und leicht lispelte, mit einer möglichen Brandlegung in Zusammenhang steht, ist noch unklar. Die Kripo in Bad Oldesloe nimmt Hinweise zu dem beschriebenen Mann entgegen (unter Telefon 045 31/50 10).

Auffällig: zwei Pkw-Brände kurz nacheinander

„Ob beide Brände miteinander zusammenhängen, kann ich auch nicht sagen. Es ist auch möglich, dass ein Marder bei dem Feuer am Skaterpark einen technischen Defekt verursacht hat. Aber dass zwei Pkw-Brände innerorts so kurz nacheinander passieren, ist zumindest auffällig“, meint Malte Siemers.Auch bei dem zweiten Brand war die Polizei aus Reinfeld mit vor Ort. Doch da das Auto komplett ausgebrannt ist, sei es nach Auskunft der Feuerwehr schwierig, die Ursache zu ermitteln. „Die Spurensicherung der Polizei war jedenfalls nicht vor Ort“, sagt Siemers.

Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Wie bereits vor elf Tagen schließt die Polizei auch bei diesem Feuer eine Brandstiftung nicht aus. Sachdienliche Hinweise oder verdächtige Beobachtungen nimmt die Polizeistation Reinfeld, Barnitzer Straße 10, unter Telefon 045 33/79 34 00 entgegen.

Lesen Sie auch:

Auto in Flammen – Polizei geht von Brandstiftung aus

Britta Matzen

Was für ein Fest – und das, obwohl es anfangs gar nicht danach aussah. Denn das diesjährige Vogelschießen in Meddewade wäre beinah ins Wasser gefallen.

18.07.2019

Wer erinnert sich nicht an die riesigen Pfützen, das 2017 das Ufer des Poggensees überschwemmten? Geplant ist jetzt, das Gelände des Freibads mit einem technischen Trick zu entwässern.

17.07.2019

In Lütjensee freut man sich schon auf Weihnachten. Dann soll der derzeit wegen Bauarbeiten gesperrte Abschnitt der B 404 wieder frei sein. Momentan rauscht der Umleitungsverkehr durch den Ort.

19.07.2019