Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Finanzierung geklärt: Bau von S4 von Hamburg nach Bad Oldesloe rückt näher
Lokales Stormarn Finanzierung geklärt: Bau von S4 von Hamburg nach Bad Oldesloe rückt näher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 01.11.2019
Der Bau der Linie S4 von Hamburg-Altona nach Bad Oldesloe rückt näher. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) lobt die sich abzeichnende Finanzierungslösung. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Kiel/Hamburg

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) hat die sich abzeichnende Finanzierungslösung für die S-Bahnstrecke S4 von Hamburg-Altona nach Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) als fairen Kompromiss gelobt. Es sei gelungen, die Kosten für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein im Vergleich zu früheren Finanzierungsschlüssen auf ein vertretbares Maß zu deckeln, wie Buchholz am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Zugleich betonte der Minister: „Auch wenn sich die Länder über ihre Anteile einig sind, es gehören drei Unterschriften unter den entsprechenden Vertrag. Und der Bund will noch die Haushaltsberatungen abwarten.“

Voraussichtlich wird die S4 rund 1,847 Milliarden Euro kosten

Nach einer Mitteilung des Hamburger Senats dürfte die S4 etwa 1,847 Milliarden Euro kosten. Der Bund will davon 1,473 Milliarden übernehmen. Hamburg steuert 236 Millionen Euro bei und Schleswig-Holstein 118 Millionen Euro. Während der Hamburger Senat vergangenen Dienstag grundsätzlich zugestimmt hat, steht ein Beschluss aus Kiel noch aus. Buchholz verwies darauf, dass letzte Einzelfragen – zum Beispiel zum Anteil der Bahn – noch nicht entschieden seien. Die S4 soll voraussichtlich Ende 2028 fertig sei und durchgehend von Hamburg-Altona bis Bad Oldesloe fahren.

Lesen Sie auch

Bahnlärm: Kreis will Druck machen

Politiker zum Bahnlärm: „Ist Stormarn im Tiefschlaf?“

Freude über Fortschritt der S4

Von joe/RND

Die Baugenossenschaft „Neue Lübecker“ reißt alte Wohnungen in Großhansdorf ab – und baut 112 Wohneinheiten neu. 20 Prozent werden öffentlich gefördert. „Das Projekt hat große Bedeutung für Großhansdorf“, erklärt Bürgermeister Janhinnerk Voß.

31.10.2019

Lebhafte Debatte und knappe Entscheidung im Schulausschuss des Kreises: Zur Einschulung soll es die Stormarner Brotbox geben – ohne den Zusatz „bio“. CDU und FDP befürchteten, konventionelle Landwirtschaft könne schlecht geredet werden.

31.10.2019
Kirche/Klein Wesenberg - Pastor Erhard Graf verabschiedet sich

Am 1. November hält Pastor Erhard Graf seinen letzten Gottesdienst in Klein Wesenberg. Dr. Rüdiger Sachau fängt im Februar als Vertretung mit einer halben Stelle für Klein Wesenberg und Hamberge an.

30.10.2019