Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Fröhliche Musik und tolle Aktionen
Lokales Stormarn Fröhliche Musik und tolle Aktionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 18.07.2016
Einen musikalischen „Obstsalat“ präsentierten die kleinen Sängerinnen und Sänger von Henning Münthers Singschule – natürlich mit entsprechenden Bewegungen untermalt.
Anzeige
Bad Oldesloe

„Tipptapp, tipptapp. . .“ Singend und mit dazu passenden kleinen Trippelschritten marschierten die Fünf- bis Siebenjährigen der Singschule strahlend auf die Bühne und eröffneten damit das Musikfest am Oldesloer Kirchberg. Trotz bedecktem Himmel mit wenig Sonnenschein hatten sich viele Familien auf den Weg gemacht und wurden nicht enttäuscht: Ein buntes Programm und viele Aktionen sorgten dafür, dass dieses Fest erneut zu einem gelungenen Event wurde.

Der Posaunenchor überraschte mit flotten Klängen: Beim Musikfest am Kirchberg hatten Groß und Klein gleichermaßen Spaß.

Mit „Halleluja“, „Lasst uns miteinander“, dem schon bekannten „Obstsalat“ und den „Zwei kleinen Wölfen“ verstand es Henning Münther geschickt, Mütter, Väter und selbst die größeren Geschwister zum Mitmachen zu bewegen und sparte dann auch trotz des nicht ganz gelungenen Kanons der Zuschauer nicht mit Lob. Der Teens- und der Kinderchor gemeinsam begeisterten anschließend mit Liedern aus dem Musical „Petrus“.

Anzeige

In drei Etappen faszinierte Zauberer Jeff de Fire die Großen und Kleinen. Arendt war der erste, der ihm assistieren durfte. „Ich hab’ so aufgepasst, um zu wissen, wie der Trick funktioniert, habe es aber nicht rausfinden können“, ärgerte sich der Neunjährige, der gemeinsam mit Eltern und Geschwistern aus Rehhorst angereist war. Er selbst ist der Kirche durch Orgelunterricht verbunden, Schwester Lotta (7) ist in der Singschule aktiv.

Auch Mette durfte auf die Bühne, um gemeinsam mit dem Magier zu zaubern. Die Siebenjährige machte alles genau so wie De Fire, doch klappte das Verschwinden eines Tuches bei ihr nur mit Unterstützung des Magiers. „War trotzdem toll“, strahlte die kleine Oldesloerin.

Eine Überraschung boten die Bläser und Jungbläser des Posaunenchores mit ihrer Darbietung: Statt des üblichen Klassikprogramms eröffneten sie ihre Darbietung mit einer flotten musikalischen Zirkuspräsentation, bei der Clara Kasten die einzelnen Attraktionen kurz beschrieb. Danach folgten mit „Eine Insel mit zwei Bergen“, „Pippi Langstrumpf“ und der „Sendung mit der Maus“ Klassiker der Kindermusik, bevor Reinhard Meys „Über den Wolken“ die Darbietung abschloss. „Diese Lieder passen einfach besser zu so einem Fest“, erklärte Neu-Leiter Marc Ivemeyer seine Programmumstellung und hatte damit recht getan, denn viele hatten die Lieder mitgesummt oder – gesungen, während sie an den zwischenzeitlich langen Schlangen der Essens- und Getränkestände anstanden. Für das leibliche Wohl sorgten wie immer die Cafeteria der „Freunde der Kirchenmusik“ mit vielen selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Bockwurst, sowie „Jims Bar“ mit alkoholfreien Cocktails. Die Erlöse dafür gehen an die Jugendarbeit und die Kirchenmusik.

Auch das Rahmenprogramm wurde gut angenommen: Lorik (5), der sich als Spiderman schminken ließ, war dabei zum ersten Mal beim Musikfest. Demian (4) war besonders fasziniert vom mobilen Rohrsystem, welches man zum einen umbauen und zum anderen mit Bällen befüllen konnte. Mit seiner Schwester Sophia (7) probierte er auch die Holzskier aus. Die diversen Spielzeuge und das Kinderfestzelt hatte das Elefanto-Spielmobil vom Blauen Haus beigesteuert.

„Alles in allem wieder sehr gelungen“, brachte es schließlich eine Besucherin auf den Punkt und ist sich sicher: „Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!“

Sandra Freundt

18.07.2016
Anzeige