Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Fünf Verletzte bei schwerem Unfall - A1 stundenlang gesperrt
Lokales Stormarn Fünf Verletzte bei schwerem Unfall - A1 stundenlang gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 28.10.2014
Drei Autos waren an dem Unfall beteiligt, fünf Menschen wurden verletzt. Quelle: jeb
Anzeige
Stapelfeld

Ein 63 Jahre alter Autofahrer hatte am Montagabend auf dem Beschleuningungsstreifen der A1-Auffahrt Stapelfeld Richtung Lübeck mit hohem Tempo den Mercedes einer 27-Jährigen Frau aus Westeraus gerammt, dieser prallte daraufhin gegen den davor fahrenden Smart einer 61-jährigen Bad Oldesloerin. Nach Angaben der Autobahnpolizei kam der Golf des mutmaßlichen Unfallverursachers an der Schutzplanke zum Stehen, die Autos der beiden Frauen entgegen der Fahrtrichtung auf dem mittleren Fahrstreifen.

Während der Aufräumarbeiten musste die Autobahn zwischen Stapelfeld und Ahrensburg knapp vier Stunden lang einseitig voll gesperrt werden. Laut Polizei ergabe ein Alkoholtest bei dem mutmaßlichen Unfallverursacher einen Wert von 0,7 Promille. Er und seine beiden Mitfahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Beifahrer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Lebensgefahr bestand nicht. Die beiden Frauen wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 28 000 Euro.

Anzeige

Im Einsatz war vorsorglich ein Großaufgebot an Rettungskräften. Die Freiwillige Feuerwehr Stapelfeld, fünf Rettungswagen - drei vom Rettungsverbund Stormarn, zwei schickte die Hamburger Berufsfeuerwehr - der Leitende Notarzt, drei weitere Notärzte sowie die Technische Einsatzleitung (TEL) des Kreises Stormarn. Auf dem Rastplatz Buddikate war vorsorglich eine Einheit der SEG Stormarn (Schnelle-Einsatz-Gruppe) in Bereitschaft gegangen. Eine Vielzahl der angerückten Kräfte wurde am Einsatzort dann - glücklicherweise - doch nicht gebraucht, so Einsatzleiter Marcus Claus von der Feuerwehr Stapelfeld