Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Gefesselte Studentin: Anklage wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung
Lokales Stormarn Gefesselte Studentin: Anklage wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 13.02.2020
Am 12. Oktober war die junge Frau gefesselt an einem Feldweg bei Mönkhagen entdeckt worden. Quelle: Holger Kröger
Mönkhagen/Lübeck

Dieser Fall hat weithin Aufsehen erregt: Am 12. Oktober hatte ein Autofahrer an der Bundesstraße 206 bei Mönkhagen bei einer Pause zufällig eine junge Frau entdeckt, die gefesselt und verletzt an einem Feldweg lag. Die Umstände, unter denen die Studentin an die abgelegene Stelle offensichtlich verschleppt worden war, waren zunächst völlig unklar. Doch bereits am 1. November führten die Ermittlungen der Polizei zu einem Erfolg: Beamte eines zivilen Streifenkommandos nahmen den Tatverdächtigen fest, der im Verdacht steht, zuvor schon einmal eine junge Frau verschleppt zu haben.

Mutmaßlicher Täter benutzte einen Transporter

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft gegen den Lübecker Anklage erhoben. Die Vorwürfe: versuchter Mord, Vergewaltigung und Freiheitsberaubung. Die Ankläger gehen nach dem Ergebnis der Ermittlungen davon aus, dass der Beschuldigte die Frau am frühen Morgen des 12. Oktober in seine Gewalt brachte, als die sich gegen auf dem Heimweg von einer Tanzveranstaltung befand. Der Mann habe zu dieser Tat einen Transporter genutzt und sei im Anschluss mit seinem Opfer zu einer Kleingartenparzelle gefahren. „Dort ist es nach den Ermittlungen zu erneuter Gewalt gegen die Geschädigte und zu einem sexuellen Missbrauch gekommen“, teilte Oberstaatsanwalt Dirk Hartmann weiter mit.

Opfer ist nur zufällig gefunden worden

Nach diesem Geschehen ergebe sich unter anderem aus der Fundsituation für die Staatsanwaltschaft, dass der Mann die zur Tatzeit 20-Jährige geknebelt und ihre Hände auf dem Rücken gefesselt habe. In diesem Zustand habe er die Frau mit einem Seil an einen Knick auf einem Feld nahe Mönkhagen so festgebunden, dass sie sich von dort nicht habe befreien können und nur durch Zufall gefunden worden sei.

DNA-Spuren des Beschuldigten nachgewiesen

„Die Staatsanwaltschaft Lübeck begründet den hinreichenden Verdacht gegen den Angeschuldigten mit den Bekundungen der Geschädigten, insbesondere aber auch mit den Auswertungen der untersuchten Spurenträger“, betonte Hartmann. Insbesondere habe man auf dem sichergestellten Fesselungs- und Knebelungsmaterial DNA-Spuren des Tatverdächtigen nachweisen können. Entsprechendes Fesselungsmaterial hätten die Ermittler auch beim Angeschuldigten sichergestellt.

Weiteres Opfer in Kleingartenparzelle

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Lübecker zudem vor, bereits am 26. September 2019 eine junge Frau in seine Gewalt gebracht zu haben. Die Frau sei in den frühen Morgenstunden nach einer Party auf dem Heimweg gestürzt und habe das Bewusstsein verloren. Auch in diesem Fall soll der Mann sein Opfer zu der von ihm genutzten Kleingartenparzelle gebracht und das Gelände verriegelt haben. Die junge Frau konnte sich jedoch befreien, nachdem sie erwacht war. Ihr gelang es, über eine Grenzmauer vom Grundstück zu fliehen.

„Über die Zulassung der Anklageschrift und die Eröffnung des Hauptverfahrens hat das Landgericht Lübeck noch nicht entschieden“, sagte Hartmann.

Weitere LN-Artikel zum Thema

Neue Wende: Studentin wurde wohl nicht mit K.o.-Tropfen betäubt

Wer kann Hinweise geben? Polizei sucht Transporter

Gefesselte Studentin: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Gefesselte Studentin: Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung

Fotos: Hilflose Frau bei Mönkhagen gefunden

Bericht vom Sonnabend: Verletzte Frau lag gefesselt und geknebelt am Feldweg

Von LN

Der Inner Wheel Club Stormarn schüttete eine Rekordsumme aus dem Adventskalenderverkauf und weiteren Benefiz-Veranstaltungen aus. Auch die Eltern des beim Eishockey verunglückten Tjalf Caesar aus Bad Oldesloe bekommen finanzielle Hilfe.

13.02.2020

Vor über 30 Jahren kam die irische Musik nach Bad Oldesloe, und seither hat sie das Publikum regelmäßig begeistert. Zum letzten Mal in dieser Form gibt es am 15. Februar ein Konzert mit Séan O’Brian & Friends im „Old Esloe“.

13.02.2020

Die Aktivregion „Alsterland“ bewilligte für das Projekt 51 000 Euro aus EU-Fördermitteln. Das Café mit 40 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich soll bereits zu Ostern fertig sein.

13.02.2020