Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Happy End in Meddewade: „Neo“ ist wieder zu Hause
Lokales Stormarn Happy End in Meddewade: „Neo“ ist wieder zu Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 18.01.2014
Zu Hause ist es doch am schönsten: „Neo“ hat es sich wohlig schnurrend auf dem Sofa gemütlich gemacht.
Zu Hause ist es doch am schönsten: „Neo“ hat es sich wohlig schnurrend auf dem Sofa gemütlich gemacht. Quelle: Fotos: Verena Bosslet
Anzeige
Meddewade

Schade, dass „Neo“ (13) nicht sprechen kann. Zu gerne würden Jennifer und Heiko Henneking wissen, wo ihr „Mädchen“ die vergangenen zweieinhalb Jahre verbracht, was es erlebt hat. „Im Sommer 2011 war ,Neo‘ von heute auf morgen einfach verschwunden“, erinnert sich Heiko Henneking. „Es ist ein Wunder, dass wir sie wieder haben.“

Die Hoffnung hatte der 36-Jährige nie aufgegeben. „Wir haben immer wieder rumgehorcht und im Internet recherchiert“, berichtet er. Doch von dem Schnurrer keine Spur. „,Neo‘ war mein erstes Haustier“, sagt Heiko Henneking. „Ich hatte eine ganz besondere Beziehung zu ihr.“ Nun also das Happy End in Meddewade.

Sonnabend vor einer Woche war die Katze in Blumendorf, viele Kilometer entfernt von Meddewade, in einer Garage gefunden worden. Da niemand aus der näheren Umgebung ein Tier vermisste, wurde es von seinen Findern ins Tierheim nach Bad Oldesloe gebracht. Dort machten Mitarbeiter Fotos und posteten diese auf der Facebook-Seite des Tierschutzes Bad Oldesloe — mit folgendem Text. „,Rosa‘, so haben sie mich hier im Tierheim in Bad Oldesloe genannt! Sind wohl farbenblind, denn ich bin lackschwarz! Schwärzer geht es gar nicht! British Kurzhaar könnte einer meiner Abstammungen sein (meinen meine Diener hier im Tierheim). Ich bin super super lieb und, wie alle sagen, wirklich super hübsch und leider nicht gechippt! Bitte horcht Euch um, sagt allen, dass ich hier im Tierheim auf meine Dosenöffner warte und vergesst mich nicht!“

Jennifer Henneking, die der Seite folgt, traute ihren Augen kaum, als sie die Bilder betrachtete und den Eintrag las. „Ich wusste sofort: Das ist ,Neo‘“, erzählt die 28-Jährige. Die Hennekings nahmen Kontakt zum Tierheim auf und schon zwei Tage später konnten sie ihre Katze mit nach Hause nehmen. „Wir hatten viele Fotos von ,Neo‘ dabei und konnten einige markante Details erzählen“, berichtet Heiko Henneking. „Sie hat einen Riss im Ohr von einen früherer Auseinandersetzung mit einer anderen Katze. Außerdem ist sie kastriert.“

Zwar wollte niemand so recht glauben, dass der Stubentiger schon 13 Jahre alt ist, sieht er doch selbst nach seiner Wanderung durch den Kreis ziemlich fit aus, doch ein Tierarzt bestätigte die Angaben der Hennekings. Und so konnte „Neo“ — vom Tierheim gechippt und versorgt — heim. „Sie hat sich schon ganz prima eingewöhnt“, erzählt Jennifer Henneking. Kinder, Hunde und Kater „Manni“ haben den Heimkehrer liebevoll aufgenommen. „Sie hinkt zwar ein bisschen, aber ihre Blutwerte sind super. Ihr geht es gut.“

Könnte „Neo“ sprechen, sie hätte diese Facebook-Nachricht sicher freudig selbst verkündet: „Hey Leute! Das Wunder ist wahr geworden! Jetzt haben mich meine Besitzer höchstpersönlich im Tierheim geknuddelt! Ja — ich bin vor mehr als zwei Jahren abhanden gekommen — wahrscheinlich bei meiner Neugier in ein Auto gestiegen und irgendwo rausgehüpft. So wie ich aussehe, bin ich unterwegs gut gepflegt und gefüttert worden. Alle sind glücklich und ein Tipp an alle Leute, die ihre Vierbeiner vermissen: Gebt nicht auf — es geschehen immer wieder Wunder.“

Tierregistrierung
Im Tierheim Bad Oldesloe wird jedes Tier gechippt und registriert. So lässt es sich später schneller identifizieren. Das Chippen beim Tierarzt kostet etwa 25 bis 30 Euro, die Registrierung zum Beispiel bei Tasso ist kostenlos. Unter www. tasso.de kann eine Chipnummernabfrage gemacht werden.

Verena Bosslet