Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Harmuth bleibt Kreispräsident
Lokales Stormarn Harmuth bleibt Kreispräsident
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 22.06.2018
Volle Hütte: 64 Abgeordnete nehmen in dieser Wahlperiode im Kreistag Platz. Quelle: Fotos: Mc
Anzeige
Bad Oldesloe

„Ich freue mich sehr über das eindeutige Votum“, sagte Harmuth und versprach, das Amt nicht parteipolitisch auszuüben. Er hoffe, die gute Zusammenarbeit der vergangenen rund 20 Jahre weiter fortsetzen zu können, so Harmuth und verpflichtete im Anschluss die 64 Abgeordneten des Kreistages.

Das ist einmütig: Fast alle Wahlen auf der konstituierenden Sitzung des Kreistages am Freitag gingen einstimmig aus. Kreispräsident bleibt Hans-Werner Harmuth (CDU) aus Bargteheide. Der 59-Jährige wurde ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung für weitere fünf Jahre gewählt.

Seit 1990

28 Jahre lang gehörte Bernd Freytag (CDU) aus Hoisdorf dem Kreistag an. Dafür wurde er wie etwa 20 andere ausgeschiedene Kreistagsmitglieder gestern von Landrat Henning Görtz ausgezeichnet. Neben einer Urkunde gab es für jeden einen silbernen Kugelschreiber mit eingraviertem Stormarn-Wappen.

49 sind es normalerweise ohne jegliche Überhang- und Ausgleichsmandate. Ebenfalls 64 Abgeordnete hatte es schon 2008 gegeben. Damals zogen sechs Parteien ins Parlament ein, diesmal sind es sogar acht, darunter erstmals die AfD mit vier Vertretern und die Freien Wähler.

Anzeige

Bereits im Vorwege der konstituierenden Sitzung hatten sich die Parteien über Ausschuss-Zusammensetzungen, Posten und Personalien geeinigt. Zu den Tagesordnungspunkten gab es gestern daher jeweils interfraktionelle Anträge. Die CDU behält den Vorsitz des Wirtschafts-, Planungs- und Bauausschusses, Vorsitzender bleibt Wolfgang Gerstand aus Bad Oldesloe. Auch der Verkehrsausschuss bleibt in den Händen der CDU, der Vorsitz wechselt von Lukas Kilian (mittlerweile Landtagsabgeordneter) zu Hans Helmut Enk. Der 83-Jährige ist zugleich ältestes Kreistagsmitglied und damit Alterspräsident. „Ich sitze jetzt schon seit 2003 auf diesem Platz“, stellte Enk etwas verwundert fest.

Den Schul-, Kultur- und Sportausschuss übernimmt für die CDU Kirstin Krochmann von Sigrid Kuhlwein (SPD). Die SPD behält den Sozial- und Gesundheitsausschuss (Vorsitz Margot Sinning) und übernimmt neu den Jugendhilfeausschuss (Frank Lauterbach). Das passt gut zusammen, schließlich haben sich die Sozialdemokraten den Kampf gegen die Kinderarmut im Kreis auf die Fahnen geschrieben.

Der Finanzausschuss geht erstmals an die Grünen, er wird von Stefan Kehl geleitet. Zudem hatten die Grünen bei der Verteilung des achten Ausschusses – nach einem komplizierten Rechensystem – Losglück gegenüber der AfD. Die Grünen behalten somit den Umweltausschuss, die Leitung übernimmt Gerold Rahmann von seiner Frau Klaudia Rahmann. Die FDP wird den Hauptausschuss (Karl-Reinhold Wurch) leiten.

Klaudia Rahmann wiederum bleibt zweite stellvertretende Kreispräsidentin hinter Hans-Werner Harmuth und dem Reinfelder Heinz Hartmann (SPD). Stellvertreter von Landrat Henning Görtz bleiben Joachim Wagner (CDU) und Reinhard Mendel (SPD).

Kontinuität ist auch bei den Fraktionen angesagt, zumindest bei den Vorsitzen. Die CDU wird weiter von Joachim Wagner angeführt, die SPD von Reinhard Mendel. Auch bei den Grünen (Sabine Rautenberg), der FDP (Karl-Reinhold Wurch) und den Linken (Heidi Beutin) wurden die Fraktionschefs bestätigt. Bei der AfD ist Arnulf Fröhlich aus Köthel Fraktionsvorsitzender, Forum 21 (Heinrich Dierking) und Freie Wähler (Wolfgang Schmidt) sind jeweils als Einzelkämpfer dabei und können so keine Fraktion bilden.

Markus Carstens