Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn 50 Ehrenamtler engagieren sich im Stormarner Hospiz
Lokales Stormarn

Hilfe im Advent Stormarn 2020: Spenden für Hospiz in Bad Oldesloe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 19.12.2020
Nach Feierabend ein kleines Weihnachtskonzert für die derzeit zehn Oldesloer Hospizgäste: Jessica Plennis (v.l.), Ulrike Pein, Max Wolf. Quelle: SUSANNA FOFANA
Anzeige
Bad Oldesloe

„Man bekommt eine andere Haltung zum Leben, wird demütig und dankbar“, hat Silke Brandt erfahren. Sie ist eine von rund 50 Ehrenamtlern, die das Hospiz Lebensweg Stormarn unter der Schirmherrschaft von Filmregisseur Detlev Buck in vielen Bereichen unterstützen. Die Oldesloerin sitzt unter anderem regelmäßig am Empfang, hat das Haus am Sandkamp in seiner ersten Weihnachtszeit festlich mit dekoriert, aber auch schon Pflanzen gewässert, Unkraut gejätet oder beim Richtfest Bier gezapft.

Ehrenamtler helfen bei der Begleitung der Gäste

Seit zwei Jahren schon gehört die gelernte Buchhalterin zum Team der Ehrenamtler. Damals absolvierte sie die erste Hospiz-Ausbildung in Bad Oldesloe zum ehrenamtlichen Lebensweg-Begleiter. „Es war eine tolle Truppe, es gab tolle Erfahrungen“, zieht sie Bilanz. Einmal im Monat hätten sie sich danach getroffen – bis Corona kam. Am Anfang habe sie sich noch nicht so recht vorstellen können, am Gast zu arbeiten. Doch nun absolviere sie sogar eine seelsorgerische Ausbildung, um in Zukunft genau das zu machen. Das Hospiz-Konzept: Die Ehrenamtler helfen bei der individuellen Versorgung und Begleitung der Gäste. Allerdings wird derzeit noch einiges durch Corona ausgebremst.

Anzeige
Im Hospiz Lebensweg Stormarn in Bad Oldesloe unterstützen Ehrenamtler die hauptamtlichen Mitarbeiter. Aber auch die engagieren sich in ihrer Freizeit für die Gäste auf ihrem letzten Lebensweg.

Brandt gehört zum Team Öffentlichkeitsarbeit, in dem Birte Thelen den Hut auf hat. Die weiß: „Es findet sich schnell von alleine, wer in welchem Bereich mitarbeitet.“ Jeder bringe das ein, was er am besten könne. Ob nun in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Hauswirtschaft, im Garten oder am Empfang. Selbst die Hauptamtlichen werden nach Dienstschluss noch für die zur Zeit zehn Gäste ehrenamtlich aktiv. Sie haben schon Motivfeste wie „1001 Nacht“ oder ein Oktoberfest organisiert.

Nach Feierabend: Livemusik zu Weihnachten im Hospiz

Jetzt haben drei Mitarbeiter in ihrer Freizeit weihnachtliche Lieder einstudiert, die sie am Wochenende vom Flur aus den Hospiz-Gästen in ihrer letzten Adventszeit bei offenen Türen vortrugen. Und da das Singen zur Zeit coronabedingt nicht erlaubt ist, haben sie die Songs vorher aufgenommen, um sie dann zur Livemusik von Bratsche und Gitarre abzuspielen. Sängerin im musikalischen Team ist Jessica Plennis von der Pflege, die wie der stellvertretende Pflegedienstleiter Max Wolf zudem Gitarre spielt. Ulrike Pein vom psychosozialen Dienst übernahm die Bratsche.

Engagieren sich ehrenamtlich in der Öffentlichkeitsgruppe beim Hospiz Lebensweg: Birte Thelen (l.) und Silke Brandt. Quelle: SUSANNA FOFANA

Irmgard Föhre verwaltet die Lebensweg-Spendendosen

Den Hospiz-Aufbau in Bad Oldesloe hat seit vielen Jahren auch Irmgard Föhre begleitet. Sie verwaltet die Lebensweg-Spendendosen, die in vielen Geschäften stehen und füllt auch eine eigene Dose übers Jahr mit Geldgeschenken und Flohmarkterlösen. Das Engelsbild von Florian Weingärtner im Raum der Stille faszinierte sie und ihren Mann Heinz so sehr, dass sie die gesamte Summe für das Bild spendeten,

Birte Thelen, Krankenschwester für Anästhesie-Medizin, kam schon vor sieben Jahren zum Oldesloer Hospizteam. Damals hatte sie ihre ehemalige Krankenhaus-Kollegin Sabine Tiedtke, jetzt Hospiz-Geschäftsführerin, in der Stadt getroffen, deren Vision das erste stationäre Hospiz für den Kreis Stormarn war. „Eine coole Nummer, das finde ich gut“, dachte Thelen bei sich. Sie ist ambulante Kinder-Hospizbegleiterin, machte ihre Ausbildung über „Die Muschel“ in Bad Segeberg.

Birte Thelen: „Es ist gelungen und echt großartig“

Die Oldesloerin: „Ich finde es schön, dass wie hier in Bad Oldesloe so ein Haus errichtet haben, wo Menschen auf dem letzten Wege friedvoll und in Würde begleitet werden.“ Jeder dürfe hier zu Hause sein und gebe alles das mit rein, was er besonders gut kann. So werde daraus ein großes Ganzes. Thelen: „Das war immer unser aller Motivation. Für mich auch. Durch die Begeisterung, die Sabine Tiedtke mitbringt, konnte ich immer sehen, wo es hingeht. Was am Ende stehen wird. Ich bin nach wie vor immer schwer begeistert, wenn ich hier herkomme, dass wir es geschafft haben. Es ist gelungen und echt großartig.“

Der LN-Newsletter für den Kreis Stormarn

Alles Wichtige aus Bad Oldesloe und Co. jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihrem Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Silke Brandt: „Es gibt meinem Leben sehr viel Sinn“

Silke Brandt sagt: „Für mich ist es einfach so, dass ich darüber gelesen und gedacht habe: Das finde ich super. Da wäre ich sehr gerne dabei.“ Sie hat festgestellt: „Es gibt meinem Leben sehr viel Sinn. Es macht mich sehr demütig, wenn ich hier die Geschichten dazu höre. Und es bereitet mir auch Freude, hier zu sein und mich reinzugeben in etwas, das so schön ist. Bei Menschen, die wirklich auf dem letzten Weg sind. Und wie liebevoll es hier gemacht ist. Man ist ein Stück beteiligt und kann etwas geben, was einfach Sinn und Zweck hat und anderen guttut. Und immer, wenn ich hier bin, ist es einfach schön.“

Schade finden die beiden Frauen jedoch, dass das zur Motivation und als Dankeschön mit Masken und draußen geplante Gemeinschaftstanzprojekt „Jerusalema“ nun doch coronabedingt vorerst nicht stattfinden kann und verschoben werden muss.

Die Spendenaktion – „Hilfe im Advent“

Mit der Aktion „Hilfe im Advent sollen Menschen unterstützt werden, die für das soziale Miteinander unentgeltlich Großes leisten: die Ehrenamtlichen.

Die diesjährige Leser-Aktion der Lübecker Nachrichten lautet: „Hilfe im Advent – Mach Gemeinschaft zum Geschenk“. Mithilfe der Freiwilligenagentur ePunkt stellen wir Menschen und Projekte vor, die sich uneigennützig im Verein, in der Nachbarschaft oder in anderen Bereichen für die Gemeinschaft stark machen. Der Verein ist mit vielen gemeinnützigen Einrichtungen in Lübeck und der Region eng vernetzt und ein Bürgerkraftwerk für soziales Engagement.

Wir bitten die Leser der Lübecker Nachrichten, helfen Sie mit Ihrer Spende das Ehrenamt zu stärken und damit vielen Menschen Hoffnung, Freude und Zuversicht zu schenken. Jeder Betrag – und sei er noch so klein –zählt.

So spenden Stormarner:

Empfänger: ePunkt e.V. - Hilfe im Advent Stormarn

IBAN: DE84 2135 2240 0179 2409 65

BIC: NOLADE21HOL

Bank: Sparkasse Holstein

Verwendungszweck: Spende Hilfe im Advent

Spendenbescheinigungen

Für Geldspenden bis zu 200 Euro reicht der Banknachweis als Beleg für Ihre Steuererklärung. Für alle Beträge darüber hinaus stellen wir selbstverständlich eine Spendenbescheinigung aus. Bitte geben Sie gegebenenfalls bei der Überweisung Ihren Namen und Ihre Adresse an, damit wir Ihnen die Spendenbescheinigung zusenden können.

Der aktuelle Spendenstand in Stormarn: 25 551 Euro

Der angestrahlte Engelsflügel sieht aus wie ein Alpaka

Was den Oldesloerinnen ganz wichtig ist: Wenn man zum Hospiz Lebensweg kommt, soll es ein bisschen weihnachtlich aussehen. Auch wenn dieses Jahr alles so anders ist und die Weihnachtsstimmung, die man sonst so hat, eh nicht ganz so richtig aufkommen will, weil alles eingeschränkt ist. Wenn man vor dem Haus das Arrangement mit den Kerzen und dem großen Stern sehe, mache es einfach ein schönes Gefühl. Die Frauen: „Es ist so schön und anheimelnd. Man sieht es abends schon leuchten, wenn man vom Sandkamp um die Ecke kommt.“ Und der angestrahlte Engelsflügel sehe dann im Dunkeln überraschenderweise so aus wie die Hospiz-Haustiere, wie ein Alpaka.

Von Susanna Fofana