Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Lebensmittelausgabe unter freiem Himmel: Die Tafel benötigt Heizstrahler
Lokales Stormarn

Hilfe im Advent Stormarn: Heizstrahler für die Tafel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.12.2020
Jetzt, in der kalten Jahreszeit, würden Heizstrahler der Tafel enorm helfen. Ihrem Vorsitzenden Hans-Joachim Wild liegt schon ein Angebot vor.
Jetzt, in der kalten Jahreszeit, würden Heizstrahler der Tafel enorm helfen. Ihrem Vorsitzenden Hans-Joachim Wild liegt schon ein Angebot vor. Quelle: Heike Hiltrop
Anzeige
Bad Segeberg/Wahlstedt

Hinter vielen Ehrenamtlern liegt ein hartes Jahr. Manche konnten durch die Pandemie nur extrem eingeschränkt oder unter erschwerten Bedingungen weitermachen. So wie die Segeberger Tafel: Im März legte der Corona-Lockdown deren Arbeit komplett lahm. Ein Desaster für Bedürftige, das glücklicherweise lediglich sieben Tage dauerte.

„Unsere ehrenamtlich engagierten Männer und Frauen gehören ja alle zur Risikogruppe“, sagt Tafel-Vorsitzender Hans-Joachim Wild. Der Verein wollte auf Nummer sicher gehen. Die bedürftige Kundschaft konnte nicht mit Lebensmitteln versorgt werden. Dann der überraschende Umschwung: Dank BBZ-Schülerinnen aus dem pädagogischen Bereich und einer Gruppe Frauen, die ohne Aufgabe dastanden, als das öffentliche Leben runtergefahren wurde, konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Sowohl in Bad Segeberg als auch in Wahlstedt wurden flugs Hygiene- und Betriebskonzepte aus dem Boden gestampft.

Warten bei der Wahlstedter Ausgabe der Segeberger Tafel: Auch hier findet alles im Freien statt. Quelle: Heike Hiltrop

Ausgabe der Lebensmittel unter freiem Himmel

Wild: „Klar war, dass das nicht in den Tafelräumen passieren würde. Darum haben wir in der Tafelausgabe an der Rosenstraße den Carport erweitert.“ Absperrungen, Spuckschutz aus Plexiglas und ein Einbahnstraßensystem wurden organisiert. In der Zweigstelle Wahlstedt ging eine Gruppe Frauen aus Blunk, Negernbötel und der Stadt gemeinsam mit Freiwilligen von der Lebenshilfe an den Start, um einen Lieferservice auf die Beine zu stellen. Im Juni begann dort, wie bei beispielsweise auch bei den Tafeln in Stormarn, die Ausgabe unter freiem Himmel.

Lebensmittel und etwas Weihnachtsstimmung

„Alles in allem hatten wir knapp 20 000 Euro Extraausgaben“, schätzt Wild. Dafür habe man tonnenweise gute Lebensmittel mit aktuellem Verfallsdatum vor dem Wegwerfen retten und viele Menschen, die am Existenzminimum leben, mitversorgen können. „Der Zeitdruck, unter dem wir das alles managen konnten, der war enorm. Gott sei Dank ging es auf den Sommer zu“, macht der Tafelchef deutlich, dass das Wetter eine wichtige Rolle gespielt hat.

Die Tafeln

Auf der einen Seite werden gute Lebensmittel nicht vernichtet, nur weil das Haltbarkeitsdatum naht oder gerade überschritten ist, auf der anderen Seite Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt – darum geht es den 62 Tafeln in Schleswig-Holstein, die alle ehrenamtlich geführt werden.

Deutschlandweit gibt es 949 dieser gemeinnützigen Einrichtungen mit zusammen rund 60 000 Helferinnen und Helfern. 2019 haben laut Geschäftsbericht bundesweit rund 1,65 Millionen Menschen das Angebot der Tafeln genutzt. Das waren zehn Prozent mehr als 2018. Durch die Corona-Pandemie ist die Zahl weiter stark angestiegen.

Die Zahl derer, die ihren Kühlschrank mit Lebensmittelspenden füllen, steigt bei der Segeberger Tafel. Derzeit warten 30 Einzelpersonen und Familien auf einen Ausgabe-Ausweis. „Wir sehen hier Menschen, die ohne die Corona-Pandemie nicht zu uns als Kunden kämen und mussten wieder eine Warteliste anlegen“, sagt Wild zur Situation. „Aber wir setzen alles daran, sie schnell abzuarbeiten.“

Sammelboxen haben sich bewährt

Dazu kommt, dass erstmals die Vorweihnachtsaktion „Ein Teil mehr im Korb“ ausfallen muss. Kompensiert werde das aber zu einem Teil durch die neuen Sammelboxen, die in vielen Supermärkten stehen, sagt Wild erleichtert. „So bekommen wir Zucker, Mehl, Salz, Nudeln und Ähnliches gespendet. Alles Dinge, die sonst bei den Tafeln Mangelware sind und selten in unseren Regalen stehen.“

120 aktive Ehrenamtler

Mittlerweile sind fast alle Ehrenamtler der Tafel wieder im Einsatz. Fahren, sortieren, ausgeben, putzen: 120 Männer und Frauen arbeiten aktiv mit. Einige ein- oder zweimal im Monat, andere öfter. „Wir sind ein Betrieb, der ehrenamtlich läuft“, fasst Innendienst-Organisatorin Gerlinde Ongyerth zusammen und zeigt auf den Dienstplan.

Der LN-Newsletter für den Kreis Stormarn

Alles Wichtige aus Bad Oldesloe und Co. jeden Montag gegen 18 Uhr in Ihrem Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die BBZ-Schülerinnen haben schon lange das Lernen wieder aufgenommen. Andere, die eingesprungen waren, konnten in ihre Jobs zurückkehren. Manche, die in Kurzarbeit sind, sind dabei geblieben. Nach wie vor wird im Freien ausgegeben. Das heißt nicht nur für die Tafelkunden, die Zähne zusammenzubeißen und bei Wind und Wetter auszuharren.

Heizstrahler für die Open-Air-Ausgabe

Dicke Socken, warme Unterwäsche, gefütterte Schuhe, Schal und Mütze – das ist Standard bei den ehrenamtlichen Helfern. Wild: „Mit den Novembertagen fing es an zu kneifen. Wenn es feucht ist und nass, dann ist es wirklich unangenehm, hier draußen zu stehen.“ Der Plan: Heizstrahler. „Mit ihnen wollen wir für ein bisschen Wärme sorgen und dafür, dass es ein bisschen kommod ist.“ Jetzt soll die Situation verbessert werden.

Die Spendenaktion – „Hilfe im Advent“

Mit der Aktion „Hilfe im Advent“ sollen Menschen unterstützt werden, die für das soziale Miteinander unentgeltlich Großes leisten: die Ehrenamtlichen.

Die diesjährige Leser-Aktion der Lübecker Nachrichten lautet: „Hilfe im Advent – Mach Gemeinschaft zum Geschenk“. Mithilfe der Freiwilligenagentur ePunkt stellen wir Menschen und Projekte vor, die sich uneigennützig im Verein, in der Nachbarschaft oder in anderen Bereichen für die Gemeinschaft stark machen. Der Verein ist mit vielen gemeinnützigen Einrichtungen in Lübeck und der Region eng vernetzt und ein Bürgerkraftwerk für soziales Engagement.

Wir bitten die Leser der Lübecker Nachrichten, helfen Sie mit Ihrer Spende das Ehrenamt zu stärken und damit vielen Menschen Hoffnung, Freude und Zuversicht zu schenken. Jeder Betrag – und sei er noch so klein –zählt.

So spenden Stormarner:

Empfänger: ePunkt e.V. - Hilfe im Advent Stormarn

IBAN: DE84 2135 2240 0179 2409 65

BIC: NOLADE21HOL

Bank: Sparkasse Holstein

Verwendungszweck: Spende Hilfe im Advent

Spendenbescheinigungen

Für Geldspenden bis zu 200 Euro reicht der Banknachweis als Beleg für Ihre Steuererklärung. Für alle Beträge darüber hinaus stellen wir selbstverständlich eine Spendenbescheinigung aus. Bitte geben Sie gegebenenfalls bei der Überweisung Ihren Namen und Ihre Adresse an, damit wir Ihnen die Spendenbescheinigung zusenden können.

Der aktuelle Spendenstand in Stormarn: 28 634 Euro

Umbau 2021 geplant

Das Angebot liegt bereits vor. Nun muss nur noch die Finanzierung der 2300 Euro teuren Maßnahme stehen. Darum hat sich die Segeberger Tafel für die LN-Aktion „Hilfe im Advent“ in Kooperation mit der Freiwilligenorganisation „ePunkt“ beworben. Zumal weitere Investitionen anstehen, wie Hans-Joachim Wild sagt: „Durch die Situation in diesem Jahr haben wir einige Verbesserungen angeschoben, die wohl im kommenden Jahr über die Bühne gehen.“ Künftig solle anders durch den Laden ohne Kasse geleitet werden: Ein großer Umbau steht an. Zudem soll die Segeberger Tafel ein behindertengerechtes WC bekommen. Wild: „Wir werden barrierefrei.“

Von Heike Hiltrop