Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn „Emmi“ sehnt sich nach einem Zuhause
Lokales Stormarn „Emmi“ sehnt sich nach einem Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 23.01.2019
Fundkatze „Emmi“ aus dem Bad Oldesloer Tierheim. Quelle: Foto: Dorothea von Dahlen
Bad Oldesloe

Geschickt balanciert „Emmi“ auf dem schmalen Bord entlang, hüpft auf die Heizung und arbeitet sich so Etage für Etage bis zum Futternapf durch. Im Oldesloer Tierheims teilt sich die Kätzin derzeit mit mehreren Artgenossen ein Zimmer. Sie wurde dort bereits im Oktober abgeliefert und sehnt sich offenbar nach einer eigenen Bleibe, im Idealfall auch mit der Möglichkeit, frische Luft zu schnappen.

„Sie ist damals mit ihren Kindern zu uns gekommen“, erzählt Tierpflegerin Nadja Schumacher. Anwohner hätten „Emmi“ und ihre Welpen bei einem Resthof in Feldhorst entdeckt und die hilflose Familie dann kurzerhand in den Anna-Heitmann-Weg nach Bad Oldesloe gebracht. Kurioserweise würden dort häufiger Tiere ausgesetzt.

Während der Nachwuchs schon längst vermittelt werden konnte, blieb die Katzenmutter im Tierheim zurück. „Emmi“ Alter wird auf knapp drei Jahre geschätzt. Damit es nicht zu weiteren unfreiwilligen Schwangerschaften kommt, wurde sie inzwischen kastriert. Zudem genießt sie den vollen Impfschutz und wurde gechipt, so dass sie jetzt identifizierbar ist.

Vom Wesen ist „Emmi“ vom Grunde her freundlich. Doch sie hat wohl auch ihren eigenen Kopf. „Wenn sie etwas nicht mag, hat es keinen Sinn, sie zu bedrängen. Dann kann sie zickig werden. Da ist es besser, sie in Ruhe zu lassen“, berichtet Nadja Schumacher. Deshalb sei nicht anzuraten, die Kätzin in einen Haushalt mit kleinen Kindern aufzunehmen. Ab einem Alter von elf, zwölf Jahren sei das durchaus möglich, da die meisten dann besser in der Lage seien, auf die Bedürfnisse von Tieren einzugehen.

Wer „Emmi“ kennenlernen will, kann sich im Tierheim unter Telefon 045 31/878 88 anmelden.

Dorothea von Dahlen

Die Bilanz der Stormarner Wirtschaftsförderung fällt hervorragend aus. Ein Ende des Booms ist vorerst nicht in Sicht. Allerdings werden mittlerweile die Flächen für Gewerbegebiete knapp.

25.01.2019

Trittau will ein Radfahrkonzept erstellen, das die Zukunft im Blick hat. Alle Bürger sind eingeladen, ihre Vorstellungen einzubringen.

23.01.2019

Auch wenn es in den nächsten Tagen knackig kalt wird: Der Temperatursturz gibt keine Garantie dafür, dass Eisflächen auf Seen tragen, warnt die Feuerwehr. Vor allem Kinder sollten über die Gefahren von Eisflächen aufgeklärt werden, raten die Experten.

22.01.2019