Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kinderbetreuung bleibt das bewegende Thema
Lokales Stormarn Kinderbetreuung bleibt das bewegende Thema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 15.06.2018
Anzeige
Bad Oldesloe

In etlichen Gemeinden hat ein Generationswechsel stattgefunden, so dass viele neue Gesichter in den politischen Gremien sitzen.

Anzeige
Dennis Hauke.
Karsten Bauer.
Jens Poppinga.
Reinhold Pareike.

Einen Wechsel an der Spitze gibt es etwa in Neritz, wo Karen Lienau das Amt der Bürgermeisterin niederlegte. Ihr Nachfolger, Dennis Hauke (ANW), ist 36 Jahre alt, Assistent der Geschäftsführung bei der Kreishandwerkerschaft Stormarn und als Prokurist des Jungendaufbauwerks tätig. Er wurde einstimmig gewählt. Seine Stellvertreter sind Hubert Stebner (BeN) und Karen Lienau (ANW). Carsten Lienau-Jöhnk (ANW) leitet den Ausschuss Finanzen, für Bauen ist Hubert Stebner (BeN) zuständig, für Wege Jörg Schulz sowie für Jugend- und Kultur Mandy Rönnefeld (ANW).

„Wir sollten uns grundlegende Gedanken machen, ob Neritz sich nicht an die zentrale Wasserversorgung anschließen sollte“, umreißt Hauke ein in seinen Augen wichtiges Thema für die Zukunft. Egal welche Richtung angestrebt werde, sie solle zum Wohl aller gereichen.

Erdrutschartige Veränderungen hatte die Kommunalwahl in der Gemeinde Rethwisch nicht ausgelöst. Dementsprechend vorhersehbar war der Ausgang der Bürgermeisterwahl. Jens Poppinga (CDU) wurde erneut in seinem Amt bestätigt. Ein wenig kurios mutet das Prozedere an. Auf Beschluss der Gemeindevertreter musste die Wahl in geheimer Abstimmung erfolgen. Letztlich votierten aber alle geschlossen für Jens Poppinga. Zu seinem Stellvertreter wurde Volker Böttger (AWG) bestimmt. Dessen Vize wiederum ist Steffen Kühn (FWR). Gewählt wurden auch die Vorsitzenden der Fachausschüsse. Für Finanzen zeichnet Volker Böttger verantwortlich, Bau und Wege ist Sache von Steffen Kühn, Planung übernimmt Dirk Eggers, Marcel Weger Kultur, Sport und Soziales.

Einen Wechsel an der Spitze gibt es in Travenbrück. Die AWGT-Fraktion schickte Reinhold Pareike ins Rennen. Er wurde mehrheitlich bei zwei Enthaltungen zum Nachfolger von Peter Lengfeld ernannt. Zum Stellvertreter wurde Dieter Borcherding (CDU) auserkoren, Michael Steentoft (SPD) ist dessen Vize. Die Ausschüsse wurden wie folgt besetzt: Finanzen Christian Backhaus (AWGT), Ausschuss für Bau, Wege, Umwelt und Wasserwirtschaft Dieter Borcherding, Ausschuss für Kultur, Sport und Soziales Michael Steenthoff.

Da sich in Meddewade viele alteingesessene Gemeindevertreter nebst Bürgermeisterin Marleen Wulff zurückgezogen hatten, entschied sich auch Karsten Bauer, in die Kommunalpolitik zu gehen. Der Inhaber der Schülerhilfe in Reinfeld wurde als Vertreter der Wählergruppe Team gewählt und kandidierte nun auch für das Amt des Bürgermeisters. Bei drei Enthaltungen wurde er mehrheitlich gewählt. Seine Stellvertreter sind Andreas Behnk (Team) und Wolfgang Meisner (WGM). In Meddewade gibt es nur die Ausschüsse Finanzen, zu dessen Vorsitzendem Herbert Schaal ernannt (Team) wurde, sowie Bauen und Umwelt, den Andreas Behnk (Team) leitet.

„Mir ist an einer familienfreundlichen Politik gelegen“, definierte Bauer seine Ziele. Er möchte zudem eine Balance zwischen Tradition und Moderne finden. So schwebt ihm vor, die IT-Infrastruktur in Meddewade zu verbessern.

In allen Orten spielt zudem die Frage, wie den Familien genügend Kita- und Krippenplätze zur Verfügung gestellt werden können, eine entscheidende Rolle. Im Travenbrücker Ortsteil Tralau, wo der Kindergarten als Teil des Gemeinschaftshauses derzeit erweitert wird, ebenso wie in Rethwisch ist es gegenwärtig fast das wichtigste Thema. In Rethwisch ist der Neubau einer Kita mit 125 Plätzen geplant, die auch Kindern aus den Nachbarorten Meddewade, Westerau, Groß Boden und Schürensöhlen zur Verfügung stehen sollen.

Dorothea von Dahlen

Anzeige