Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kirchenkreis Segeberg/Plön schickt Ostergrüße aus der Luft
Lokales Stormarn

Kirchenkreis Segeberg/Plön schickt Ostergrüße aus der Luft 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 04.04.2021
Ostern, Glaube, Liebe, Hoffnung steht auf einem Flugzeug-Banner, das am Ostersonntag über den Kreisen Pön, Segeberg und Stormarn zu sehen sein wird. Die Aktion ist einer Initiative vom Kirchenkreis Plön/Segeberg.
Ostern, Glaube, Liebe, Hoffnung steht auf einem Flugzeug-Banner, das am Ostersonntag über den Kreisen Pön, Segeberg und Stormarn zu sehen sein wird. Die Aktion ist einer Initiative vom Kirchenkreis Plön/Segeberg. Quelle: Sönke Ehlers
Anzeige
Bad Oldesloe

Die Menschen im holsteinischen Kirchenkreis Plön-Segeberg erhalten in diesem Jahr eine Osterbotschaft von ganz oben. Am Ostersonntag startet gegen 13 Uhr der Hoffnungsflieger: Eine orangefarbene Piper PA-12 wird die Region zwischen Laboe und Bad Oldesloe mit einem 35 Meter langen Banner mit der Aufschrift „Ostern - Glaube, Hoffnung, Leben“ überfliegen.

LN-Update – der Newsletter

Alle wichtigen Nachrichten aus Lübeck und dem Norden dienstags bis samstags gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Grüße aus der Luft wegen schwieriger Lage am Boden

„Weil die Lage auf dem Boden derzeit so schwierig ist, senden wir ein Mut machendes und weit sichtbares Zeichen vom Himmel“, sagte Propst Erich Faehling. Mit der Aktion sollen auch Menschen erreicht werden, die traditionell nicht die Ostergottesdienste besuchen. Eine ähnliche Aktion im vorigen Jahr sei auf positive Resonanz gestoßen.

Rund vier Stunden lang wird der „Hoffnungsflieger“ die Region in etwa 300 Meter Höhe überfliegen. Der genaue Flugplan wird auf der Homepage www.kirche-ps.de veröffentlicht. Wetterbedingt kann es allerdings zu spontanen Abweichungen kommen.

Bei schwierigen Wetterverhältnissen wird Flug nachgeholt

Vorrangig sollen Kirchengemeinden berücksichtigt werden, die im vergangenen Jahr aufgrund der Windverhältnisse nicht überflogen werden konnten. Dazu zählen Todesfelde, Zarpen, Bargfeld-Stegen und Reinfeld. Sollte der Flieger aus Wettergründen am Ostersonntag nicht starten, könnte der Flug am Ostermontag ab 13 Uhr nachgeholt werden.

Von LN/epd