Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stadtschulkinder sammeln für die Blühweide
Lokales Stormarn Stadtschulkinder sammeln für die Blühweide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 23.05.2019
Eine vierte Klasse der Stadtschule vor der Blühweide. Demnächst wollen sie kontrollieren, was hier schon alles wächst.   Quelle: mc
Anzeige
Bad Oldesloe

Klimaschutz steht seit Jahren mit verschiedenen Schwerpunkten auf dem Stundenplan der Stadtschule in Bad Oldesloe. Seit der „Fridays-for-future“-Bewegung ist jeder Freitag nun Klimatag an der Grundschule – jeweils mit einer besonderen Aktion, an der Kinder und manchmal auch Eltern teilnehmen.

Jetzt hat eine Delegation der Stadtschule den Erlös ihrer Sammelaktion für die Blühweise von Christopher Hoff an den Landwirt aus Rethwischfeld übergeben. Diesmal war es die Draußenklasse des vierten Jahrgangs, der per Bus an den Oldesloer Ortsrand fuhr und dann zu Fuß zur Blühweide marschierte. Auch zwei Insektenhotels hatten die Schüler dabei.

Anzeige

„Die Kinder entwickeln einen Bezug zur Natur, zu ihrer Umgebung, entwickeln ein Bewusstsein für die Umwelt“, sagt Klassenlehrerin Kathleen Berner. Und außerdem stärke so ein Tag an der frischen Luft den Zusammenhalt der Klasse. Häufig gehe es ins Brennermoor, manchmal auch auf den Abenteuerspielplatz Erle oder zum Hof Wilken.

2800 Quadratmeter sollen es werden

Das Geld für die Blühweide haben die Kinder im Rahmen ihres Frühlingsfestes gesammelt. Kurz zuvor hatten die Kinder von dem Blühweiden-Projekt von Christopher Hoff erfahren. Der junge Landwirt sammelt über eine Crowdfunding-Plattform Geld für die Blühweide in Rethwischfeld. Von den gesammelten 512 Euro können nun 512 Quadratmeter Blühweide gesät werden. Am Ende sollen 2800 Euro für die 2800 Quadratmeter große Fläche zusammenkommen. Zwölf Pflanzen werden angesät, damit Insekten einen entsprechenden Lebensraum bekommen.

Einen direkten Einfluss auf die Landwirtschaft habe er zwar noch nicht feststellen können, so der Jungbauer, aber gefühlt gebe es schon weniger Insekten. Christopher Hoff und die Schulkinder würden es begrüßen, wenn auch Gartenbesitzer ein paar Quadratmeter für Insekten bereitstellen könnten.

mc