Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kreis Stormarn setzt auf nachhaltiges Wasser
Lokales Stormarn Kreis Stormarn setzt auf nachhaltiges Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.10.2019
Viva con Agua: Ein kleiner Beitrag Stormarns für die weltweite Trinkwasserversorgung. Quelle: mc
Bad Oldesloe

Ohne Cola und Kaffee wäre so mancher Abgeordneter des Stormarner Kreistages vermutlich aufgeschmissen. Doch nicht alle benötigen Koffein für die Sitzungen des Kreistages oder seiner Fachausschüsse. Vielen reicht als Durstlöscher eine Flasche Wasser.

Lange war eine regionale Marke erste Wahl, bis Landrat Henning Görtz auf Viva con Agua aufmerksam wurde. Seine Idee, den Anbieter zu wechseln, fiel auf breite Zustimmung. Und so gibt es auf den Sitzungen jetzt stilles und sprudeliges Wasser aus Hamburg. Das Unternehmen selbst vermarktet sein Produkt als leises und lautes Wasser.

„Es ist nur eine kleine Geste in Sachen Nachhaltigkeit“, sagt Landrat Görtz, der die Neuerung nicht überbewertet wissen will. Wichtig: Es sei insgesamt nicht teurer geworden.

Leitungswasser und Bier

Viva con Agua ist eine entwicklungspolitische Non-Profit-Organisation, die 2006 in Hamburg gegründet wurde. Der Verein setzt sich dafür ein, die Trinkwasserversorgung vor allem in südlichen Ländern zu verbessern. Das geht größtenteils über Spenden, aber auch mit dem Verkauf von Mineralwasser. 60 Prozent des Gewinns gehen nach eigenen Angaben an gemeinnützige Organisationen von Viva con Agua. In den Flaschen abgefüllt ist Husumer Mineralbrunnen, sieben bis 13 Cent pro Flasche gehen als Lizenzgebühr an Viva con Agua.

Auch in Bad Oldesloe wurde mal – neben Saft und Kaffee – nachhaltiges und fair gehandeltes Wasser auf den Sitzungen der Stadtpolitiker kredenzt. Seit knapp drei Jahren gibt es Leitungswasser. „Auch sehr nachhaltig und zudem gesund“, sagte Bürgermeister Jörg Lembke damals.

Dafür ist auch hier alles for free, während in manchen Gemeinden die ehrenamtlichen Politiker für die Getränke sogar zahlen müssen. Weil Sitzungen auf dem Dorf manchmal im Gasthaus stattfinden, kann man dort aber auch mal ein Bier bestellen.

Von mc

Landesweiter Startschuss für ein Landwirtschaftsprojekt auf dem Hof Behnk in Rethwisch: Schüler sollen wieder verstärkt lernen, wo Lebensmittel herkommen.

29.10.2019

Der Ehemann entdeckte sein Frau bewusstlos im Keller des Hauses. Die Rettungskräfte befürchteten zunächst eine Kohlendioxid-Vergiftung.

25.10.2019

Zaun-Zoff in Hamberge: In der Gemeinde ist ein Streit um einen 1,80 Meter Sichtschutz entbrannt. Muss der Eigentümer den Zaun womöglich versetzen? Von Nachbarn bekommt Familie Loks Zuspruch.

25.10.2019