Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Kunst und Kultur beim Kurparkfest
Lokales Stormarn Kunst und Kultur beim Kurparkfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:10 27.08.2018
Mit dem Drachentanz einer Rümpeler Kung-Fu-Schule und einem Grußwort von Bürgermeister Jörg Lembke wurde das Oldesloer Kurparkfest eröffnet. Insgesamt beteiligt waren rund 40 Vereine, Künstler und Aussteller. Quelle: Fotos: Fofana
Anzeige
Bad Oldesloe

Zum 1. Mal präsentierte sich die Tohus gGmbH auf dem Fest. Sie hatte den von der All Inklusiv Crew zusammengeschraubten T4 dabei, mit dem sich die Gruppe am Baltic Sea Circle beteiligt hatte. Weil es mehr Helfer als Plätze im Bus gab, wurde jetzt eine zweite Tour nach Schweden organisiert. Da dort am VW-Bus der Ölfilter mitsamt Halterung abbrach, war der Bulli erst einen Tag vor dem Kurparkfest wieder in Stormarn eingetroffen.

Mit Musik, Show, Kunst und kulinarischen Genüssen wurde das Oldesloer Kurparkfest zum Treffpunkt für Familien aus der Stadt. Von Theater über die Bilder-Vorführung im VW-Bus, von der Schrottauto-Tour um die Ostsee bis hin zu Rock und Blues war für jeden Geschmack etwas dabei.

Im Bus konnten sich die Gäste Fotos von der 16-tägigen Tour durch zehn Länder anschauen. Fabian Josten, Krischan Sester-Stehn und Georg Niemeier haben mit dem Team bereits viele Ideen für ein neues Projekt. Die reichen vom Zirkus-Theater-Projekt bis zum selbst gebauten Boot. Die Kerngruppe trifft sich bisher in Bargteheide und soll jetzt um Bad Oldesloe erweitert werden. Jeder kann dort mitmachen. Dem Maschinenbauer und Autoschrauber Krischan Sester-Stehn schweben zudem Do-it-yourself-Workshops vor.

Anzeige

Ebenfalls zum ersten Mal dabei war der Tennis- und Hockey-Club (THC) im Kurpark. Dort dreht sich seit einigen Jahren alles um die Mitgliederwerbung. Damit waren Lorenz Lippold und zwölf Mitstreiter bereits sehr erfolgreich. Sie konnten innerhalb von vier Jahren 270 neue Tennisspieler gewinnen. Somit gibt es jetzt wieder 355 aktive Spieler unter 465 Mitgliedern.

Lorenz Lippold (57) selbst ist nicht nur begeisterter und gebürtiger Oldesloer, sondern auch „seit 54 Jahren im Verein.“ Bei der Mitgliederwerbung stehe die Familie im Vordergrund. Aber es gibt auch eine Kooperation mit der Stadtschule. Für etliche Schüler stand beim Kurparkfest ein Abschlussturnier auf dem Stundenplan. Lippold: „Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei.“ Es gibt mit dem THC-Dollar eine eigene Vereins-Währung und jetzt neu die Kooperation mit der Kurpark-AG. „Die Kooperation kann gern die nächsten zehn Jahre so weitergehen“, wünscht sich Lippold.

Mitglieder des Theatervereins Bad Oldesloe macht Theater (Badomat) rührten in historischer Kleidung die Werbetrommel für künftige Projekte. „Wir suchen einen Regisseur“, so Vorstandsfrau Ilona Rehme.

Da ein Kandidat abgesprungen sei, verschiebe sich der Termin für das nächste Open-Air-Theaterstück auf 2020.

Auf rege Resonanz stießen zusätzliche Termine der historischen Krimi-Stadtführung „Tod in der Trave“ am 19., 20. und 21. September. Die ersten Aufführungen seien komplett ausverkauft gewesen. Nun wird unter anderem die Warteliste abgearbeitet. Rehme: „Wir gehen davon aus, dass die Plätze auch dieses Mal nicht reichen.“ Einige Rollen mussten wegen Urlaubs oder Hochzeit neu besetzt werden. Als neuer „Bursche“ ist beispielsweise Bärbel Borchers aus Schmalfeld dabei, die in Stuvenborn bereits plattdeutsches Theater gespielt hat und den Oldesloern bei „1848“ hinter der Bühne half.

„Wir haben das Kurparkfest komplett allein organisiert“, zieht Jan-Rolf Riedel, zweiter Vorsitzender der Kurpark-AG, Bilanz. Es sei „sehr gut gelaufen“. Neu dabei unter rund 40 Vereinen, Künstlern und Ausstellern waren in diesem Jahr unter anderem das Quark-Mobil und der Hamburger Sänger Abi Wallenstein. Der scharte bei seinem Blues-Auftritt mit Kai Brockmann eine begeistert applaudierende Fangemeinde um sich.

Wie viel Kuchen und Würste an den Ständen verkauft wurden ist nicht bekannt. Aber allein bei Caterer Robert Cichocki gingen 160 Würste, 80 Steaks, 100 unterschiedliche Spieße und 25 Kilogramm Kartoffelsalat über den Tresen vor dem THC-Clubhaus.

Von Susanna Fofana

Anzeige