Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn In Oldesloe liegt Musik in der Luft
Lokales Stormarn In Oldesloe liegt Musik in der Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 17.12.2018
Nina la Vida aus Glinde hatte zum ersten Mal einen Auftritt in einem Supermarkt. Quelle: SUSANNA FOFANA
Anzeige
Bad Oldesloe

In Bad Oldesloe lag am Wochenende Musik in der Luft. Zum musikalischen Late-Night-Shopping zogen vier Künstler durch Lokalitäten in der Kreisstadt. Überraschten Kunden in Geschäften und Gäste in Restaurants und Kneipen. Sie traten mal hier und mal dort auf. Und kamen bei allen gut an.

Die Gäste im Mocca gucken neugierig, als Musiker und Schauspieler Harry Schmidt, bekannt als Kiez-Kneipenwirt „Big Harry" aus der ARD-Fernsehserie „Großstadtrevier“, sehr präsent mit nackten Oberarmen und Adler-Weste die Café-Lounge betritt. Mikro, Gitarre, Boxen und weitere Technik werden aufgebaut. „Wir sagen erst einmal Moin. Wir machen hier ein bisschen Musik“ stellt er sich plus zwei Bandmitglieder vor. Songs von Marius-Müller Westernhagen und später immer mehr Rock’n Roll-Titel animieren viele Gäste zum Mitsingen und -klatschen.

Anzeige
In Oldesloe spielt die Musik

„Wir sind heute erst aus Spanien zurückgekommen und völlig überrascht über den tollen Empfang“, freuen sich Britta und Horst Molita aus Bad Oldesloe. „Es ist richtig spanisch und spontan“, finden sie. Und fügen hinzu: „Wir lieben so was.“ Auch eine Frauen-Runde amüsiert sich. „Wir haben Spaß“, sagt Sabrina Ward. „Es ist doch mal erfrischend, so etwas in Bad Oldesloe zu erleben. Es ist schön, dass das hier gemacht wird.“

Sängerin Nina la Vida hat zeitgleich eine ganz andere Premiere. Zum ersten Mal in ihrem Leben singt sie in einem Supermarkt. „Es war ganz ungewohnt“, sagt sie. Aber es sei gut angekommen. „Die Leute haben sogar geklatscht.“ In der „Waffel Time“ ist bei ihrem Auftritt dagegen nicht mehr viel Betrieb. Gerd-Günter Finck gehört zu den wenigen Gästen: „Ich finde es großartig, dass hier kostenlos ein umfangreiches künstlerisches Programm angeboten wird“, lautet sein Fazit.

Für Nina la Vida aus Glinde ist es erst der zweite Auftritt in Bad Oldesloe. Zuerst sang sie hier bei einem verkaufsoffenen Sonntag. Ihr Kommentar zum Late-Night-Shopping: „Die Idee finde ich toll.“ Sie hofft, dass nächstes Mal noch mehr Geschäfte mitmachen. „Die Love-Parade hat auch mal mit 100 Personen angefangen. Später waren es 250 000“, erinnert Thomas Breckenfelder, der sich um die Technik in den beteiligten Läden in der Hindenburgstraße gekümmert hat.

Beste Stimmung herrscht indes in der „Beste-Bar“. In der Raucherkneipe hat Organisator und Sänger Olaf Birkholz alias Joe Berneau ein neues Talent entdeckt: Ceylan ist die Tochter der Bar-Betreiber Jolanta und Ferit Tekbas und begeistert bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt die Bar-Besucher. Die 13-jährige Schülerin der Theodor-Storm-Schule, deren Lieblingsfächer in der Schule Mathe, Sport und Englisch sind, bekommt neben dem Applaus sogar viele Blumen für ihre Gesangs-Einlage als Dankeschön. Bevor dann auch Sänger Joe Berneau seinen Auftritt hat zwischen den klatschenden und tanzenden Gästen. „Es ist fantastisch“, urteilt Kuddel Ernst.

Der 29-jährige Oldesloer Schlagersänger Matthias Eike hat seinen letzten Auftritt an diesen Abend im „Mocca“. Vielen Oldesloern ist er schon von seinem ersten Heim-Auftritt beim jüngsten Stadtfest bekannt. Jetzt bereut er jedoch, dass er nicht sein eigenes Mikro mitgebracht hat, weil dieses etwas dumpf klingt. Trotzdem versucht er, das Beste daraus zu machen. Und schließt weihnachtlich mit Jingle Bells auf Deutsch.

„Eine schöne Abwechslung in Bad Oldesloe. Frisch, humorvoll, unterhaltsam. Sehr talentierte Künstler. Gerne mehr solche Aktionen“, wünscht sich Steffi Jurkewicz aus Bad Oldesloe. Veranstalter Joe Berneau war etwas frustriert, weil von zunächst 21 interessierten Geschäften etliche einen Rückzieher machten. Am Ende waren es nur noch neun Geschäftsleute, die tatsächlich übrig blieben. Die drei beteiligten Gastronomiebetriebe hätten sich „sehr zufrieden“ geäußert. Berneau: „Es wird auf alle Fälle eine Wiederholung stattfinden. Mit noch mehr Gastronomiebetrieben.“

Susanna Fofana

Anzeige