Nach Corona-Lockdown: Guter Start für Einzelhandel in Bad Oldesloe, Ahrensburg und Bargteheide
Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Nach Corona-Lockdown: Guter Neustart für Stormarns Geschäfte
Lokales Stormarn

Nach Corona-Lockdown: Guter Start für Einzelhandel in Bad Oldesloe, Ahrensburg und Bargteheide

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 19.06.2020
Michael Albrecht ist mit dem Verkauf sehr zufrieden. Quelle: Bettina Albrod
Anzeige
Bad Oldesloe/Bargteheide/Ahrensburg

Das Einkaufen ist in Stormarn jetzt in allen Läden wieder möglich. Im Durchschnitt läuft der Verkauf gut, so das Fazit der von den LN befragten Einzelhändler. Für einige lässt sich der Lockdown sogar als Chance nutzen, um zu alten Saisonzeiten zurück zu kehren.

Textiles Bündnis 45

„Textiles Bündnis 45“ lautet das Konzept, bei dem Textilverkäufer die 45 Tage Stillstand jetzt an die Sommersaison anhängen und so wieder einen Saisonrhythmus erreichen, in dem nicht im Juli schon die ersten Wintersachen in den Regalen liegen. „Wir haben uns dem Textilen Bündnis 45 angeschlossen“, erklärt Michael Albrecht, der in Oldesloe zwei Modegeschäfte betreibt. In den vergangenen Jahren habe sich der Saisonbeginn immer weiter nach vorne verschoben, und alle hätten das mitgemacht. „Aber es ist schwer, im Februar ein kurzärmeliges Leinenkleid zu verkaufen.“

Anzeige

Durch den Ausfall von 45 Tagen könne man die Saison jetzt da fortsetzen, wo sie eingefroren wurde, und darüber zu einem normaleren Saisonverhalten zurückkehren. „So werden wir in diesem Jahr mit den Sommer-Rabatten erst Ende Juli oder Anfang August beginnen statt schon im Juni.“ Auf diese Weise solle die Saison wieder ins rechte Licht gerückt werden.

Sabine Möller: „Sommerschuhe sind gefragt.“ Quelle: Bettina Albrod

Seit wieder geöffnet ist, läuft der Laden bei ihm. „Es geht uns sehr gut“, sagt Albrecht, „das Geschäft läuft in beiden Läden super.“ Sie erlebten viel Zuspruch und würden beobachten, dass das Einkaufen im lokalen Umfeld vertraut sei und den Kunden Sicherheit gebe. Wer jetzt noch nicht in die Großstadt fahren wolle, komme zu ihnen. „Mittlerweile haben wir in den 27 Jahren, die wir hier sind, eine treue Stammkundschaft aufgebaut, die uns sehr unterstützt.“

Stillstand gut genutzt

Albrecht hat auch in den fünf Wochen Stillstand weitergemacht, die Schaufenster dekoriert und Bilder gepostet. „Die Kunden sind froh, dass das Einkaufen jetzt wieder normal geht und dass sie die Kleidung anfassen können.“ In der Stadt herrschten eine tolle Stimmung und ein nettes Miteinander. „Umsatz Eins, Kunden Eins“, fasst Albrecht zusammen.

„Es läuft super“, hat auch Simon Edelbauer die Erfahrung gemacht, der im Oldesloer Buchhandel arbeitet, „es ist fast vorweihnachtlich, so viel wird gekauft.“ Offenbar hätten viele im Homeoffice auch mehr Zeit zum Lesen, derzeit erlebten sie eine Zeit des absoluten Aufschwungs. Gefragt ist vor allem Urlaubslektüre, aber auch Anspruchsvolles und „Die Pest“ von Albert Camus werden gekauft. „Viele fragen auch nach Lebensratgebern, etwa zu Fragen persönlicher Krisen oder wie man mit der vielen Zeit umgeht.“

Simon Edelbauer: "Fast so gut wie das Weihnachtsgeschäft." Quelle: ba

Gaby Steffen sieht beim Modeverkauf dagegen noch Vorbehalte. „In Bad Oldesloe sind viele Kunden noch verhalten“, hat sie beobachtet, „aus unseren anderen Filialen höre ich, dass das Kaufverhalten dort schon wieder wie immer ist.“ Allerdings sei die Kauflaune auch altersabhängig. „Ältere Kunden halten sich noch zurück, jüngere kaufen wieder ein.“

Lokale Käufer unterstützen Läden vor Ort

„Es läuft langsam wieder an“, sagt Sabine Möller von einem Schuhgeschäft in Bad Oldesloe. „Jetzt wollen noch viele Kunden Sommerschuhe kaufen.“ Zusätzlicher Anreiz ist eine Rabattaktion, denn das Geschäft soll demnächst renoviert werden. „Aber die fünf Wochen Schließung fehlen“, sagt sie, „die kriegen wir nicht wieder rein.“

Katrin McKenna ist Mitarbeiterin in einer Bargteheider Buchhandlung. „Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden“, kann auch sie sagen. „Wir wurden von den lokalen Kunden sehr unterstützt.“ So hätten sie auf Bestellung weiterhin die gewünschten Buchtitel besorgt und ausgegeben, aber die Wochen der Schließung hätten natürlich zu Einbußen geführt. „Als wir wieder öffnen durften, hatten wir anfangs einen großen Kundenansturm, aber jetzt normalisiert es sich langsam wieder.“ Vor allem Krimis und Romane seien nachgefragt.

Anne-Sophie Karlsen (l.) und Katrin McKenna: "Anfangs gab es einen Ansturm." Quelle: ba

Modische Schutzmasken

„Die Leute wollen leben und sich was gönnen, und die Zeit des Homeoffice geht zuende“, hat Tanja Christlieb beobachtet, die in einer Bargteheider Boutique arbeitet. „Da ist auch Kleidung wieder gefragt. Die Menschen wollen sich Freude kaufen.“ Das gelte auch für die Schutzmasken. „Das sollen keine Krankenhausmasken sein, sondern modische Artikel. Man will auch auf Abstand gut aussehen.“ Allerdings sei der Umsatz aus den Wochen der Schließung verloren, die Frühjahrskollektion könne nicht nachgeholt werden.

Tanja Christlieb beobachtet, dass die Kunden wieder Lust auf Mode haben. Quelle: ba

Außer-Haus-Verkauf für Mode

Zehn Prozent Umsatzrückgang, schätzt Sven Leya, Herrenausstatter in Ahrensburg, hat ihn der Lockdown nur gekostet. „Der Mai lief sehr gut“, sagt er. Er habe im Lockdown einen Außer-Haus-Verkauf angeboten und die Waren selber zu den Kunden gebracht. „Im Raum von Lübeck bis Hamburg war das machbar. Da gab es viele Gespräche über den Gartenzaun.“ Auch einen Online-Shop habe er aufgebaut. „Das lief gut, und wir hatten etwas zu tun.“ Der Juni sei bisher verhaltener, was aber auch an dem guten Wetter liege. Insgesamt komme das Geschäft wieder gut in Gang.

LN-Plattform hilft

In der Coronavirus-Krise müssen die Geschäfte in der Region Lübeck sowie den angrenzenden Kreisen vorübergehend schließen. Viele Betriebe stellen daher kurzfristig auf Online-Bestellungen um oder bieten Lieferdienste an, andere wiederum machen spezielle Gutscheinangebote. Die LN unterstützen Händler in Not und bieten unter ln-online.de/supportyourlocal eine Liste mit Angeboten und Ideen der lokalen Geschäfte, Restaurants, Cafés und Einzelhändler.

+++ Für Unternehmer: Hier können Sie Ihren Betrieb direkt eintragen.

+++ Für Kunden: Hier können Sie auf einen Blick sehen, welche Firmen dabei sind. 

Von Bettina Albrod

Anzeige